16.11.09 22:22 Uhr
 3.941
 

Österreich: Keine Hymne für die israelische Siegerin beim Fechten

Am Samstag gewann die 14-jährige israelische Fechterin Daria Strelnikov bei den Junioren-Weltmeisterschaften in Österreich die Goldmedaille.

Bei der Siegerehrung stand die Athletin auf dem Siegertreppchen aber statt der Hymne herrschte ein irritierendes Schweigen.

Die Siegerin, das Fechtteam und befreundete Athleten stimmten deshalb die Nationalhymne "Hatikva" selbst an und wurden dann auch aus dem Publikum unterstützt.


WebReporter: LusFazz
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Österreich, Israel, Olympia, Sieger, Hymne, Nationalhymne, Fechten
Quelle: www.jpost.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympia: Russland steht im Eishockey-Finale
Olympia: Erst 15-Jährige gewinnt die Goldmedaille im Eiskunstlauf
Olympia 2018: Deutsche Kombinierer gewinnen auch Team-Gold

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.11.2009 22:36 Uhr von lauDo
 
+23 | -1
 
ANZEIGEN
und warum nicht? Geht auch nicht aus der Quelle hervor.
Kommentar ansehen
16.11.2009 22:42 Uhr von Molotov_HH
 
+7 | -10
 
ANZEIGEN
übel
Kommentar ansehen
16.11.2009 22:53 Uhr von Gorxas
 
+30 | -30
 
ANZEIGEN
laut offizieller Seite wurde die israelische Nationalhymne nicht gefunden - was auch gut möglich ist.

Aber hauptsache die Israelis haben nen Grund zu heulen um die Nazikeule rauszuholen ;)

Mich regen diese heuchlerischen Kriegstreiber aus dem Nahen Osten sowas von auf...
Kommentar ansehen
16.11.2009 23:10 Uhr von Gorxas
 
+15 | -16
 
ANZEIGEN
@Metallpresse: Hättest wohl gern ;-)

Als ob Israelis und Juden das selbe wäre. Jeder, der gleich hiervon ausgeht, dem ist natürlich sowieso nicht mehr zu helfen. Rechtes Denken beginnt bereits, wenn man sich Aussagen zurecht biegt um auch ja mit einer Nazikeule zuschlagen zu könne. Klasse! Du bist das beste Beispiel.

Als Antisemiten kann man mich sowieso nicht bezeichnen - ich hab nichts gegen Semiten. Ich hab nur etwas gegen Regierungen deren terroristischen Handlungen als "Freiheitskampf" bezeichnet wird, aber keinen Unterschied von Terroranschlägen darstellt. *applaus* Und sowas sollen wir unterstützen? Aus welchem Grund? Nur weil das Deutsche Reich einst einige Millionen Juden getötet hat, haben wir noch lange nicht das Recht noch mehr Tote unter dem Deckmantel der "Scham" zu unterstützen. Es wird mal Zeit aus den Fehlern des Dritten Reiches zu lernen. Kein Mord ist eine Lösung.

Zu guter Schluss sei noch gesagt: das Judentum wär mir um einiges lieber als das Christentum. Das passt zwar nicht zum Thema, aber es scheint doch sehr viele Leute zu geben, die Israelis und Juden nicht unterscheiden können - sehr schade. Juden kommen unnötigerweise in Veruf, wenn es um Israel geht. Das muss aufhören!
Kommentar ansehen
17.11.2009 00:05 Uhr von LoneZealot
 
+3 | -29
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
17.11.2009 09:35 Uhr von BaaamI87
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
omg zealot: du solltest wirklich mal zum psychiater gehen. kannst du nachts überhaupt noch schlafen bei all den millionen hier im land die dir was wollen?

@news: ich glaube kaum, dass das politische hintergründe hatte. viel wahrscheinlicher ist wie schon gesagt, dass irgendein azubi die hymne nicht finden konnte.
wieso wird hier davon ausgegangen, dass israel sich schon beschwert hat desswegen? hab ich was überlesen?
Kommentar ansehen
17.11.2009 10:18 Uhr von LoneZealot
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
@ BaaamI87: "du solltest wirklich mal zum psychiater gehen. kannst du nachts überhaupt noch schlafen bei all den millionen hier im land die dir was wollen?"

Ich spreche hier nicht von ALLEN,Deutsche sind nicht antisemitischer als andere Nationen. Mir ging es einzig und allein um Gorax.

Insgesamt hatte ich nie Probleme mit Deutschen.
Kommentar ansehen
17.11.2009 11:24 Uhr von bannman
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
@gorxas: Schon seltsam... Wo siehst Du hier einen Hinweis auf die Nazikeule?

-> Die Hymne lief nicht, da haben sie selbst gesungen.
Was anderes ist hier nicht passiert.

Aber schön dass Du schnell noch so ne Unterstellung nachschieben kannst, das ist nämlich meiner Meinung nach schon eine Form von... hm wie sag ich es am besten dass Du das auch verstehst... "SEMITISMUSKEULE"
Kommentar ansehen
17.11.2009 11:42 Uhr von Kirifee
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ich denke das einfach keiner damit gerechnet hat das die kleine das Gewinnt. Die werden die Hymnen der Favoriten irgend wo direkt greifbar gehabt haben, aber als es dann wer ganz anderes wurde als warscheinlich erwartet haben sie so schnell nicht die Hymne gefunden. Ist ja nun auch nicht das erste mal passiert also auch kaum einer News wert die über das Regionale Zeitungsblatt hinaus geht.
Kommentar ansehen
17.11.2009 13:48 Uhr von Gorxas
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@bannman: Sorry, ich hätte den Hinweis meiner Recherche bzgl. dieser Nachricht mitteilen sollen. Bis ich den wahren Grund der fehlenden Hymne finden konnte, fand ich neben der Quelle (Jerusalem Post) lediglich Seiten bzgl. "Political Incorrectness" und israelische Nachrichtenportale, die den Veranstaltern nationalsozialistische Hintergründe in die Wiege legen wollten.
Kommentar ansehen
22.01.2010 15:27 Uhr von supermeier
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Als ob Israelis und Juden das selbe wäre: Nur wer jüdischen Glaubens ist kann israelischer Staatsbürger werden, religiöser Faschismus oder so.

Sehen die Hamas und andere anti-israelische Terrorgruppen vollkommen anders.

Sie führen fort was Personen jüdischen Glaubens begonnen haben (Bombenterror gegen Zivilisten) um die Welt zu zwingen einen Staat Israel nach ihren Wünschen, auch mit Progrom gleichen Vertreibungen, (z.B. tausende Familien über Nacht aus dem arabischen Viertel Jerusalems während noch in der gleichen Nacht ihre Häuser dem Erdboden gleichgemacht wurden. Und das alles weil Moschee Dajabummens mehr Platz vor der Klagemauer wollte.)
gründen zu dürfen.
Wenn man sich die teilweise brutalen Übergriffe israelischer Siedler, unterstützt von Polizei und Militär, anschaut darf es niemanden verwundern dass das seit tausend Jahren einheimische Urvolk seinen Anspruch auf das Land verteidigt.

Nicht einmal die schlimmsten Kolonialisten waren so dreist ihren Anspruch auf fremdes Land mit ihrer religiösen Herkunft zu begründen.
Das Land gehört denen die seit tausend Jahren dort leben, nicht irgendwelchen eingewanderten Eroberern die, leider mit Unterstützung, ihren Lebensraum erweitern wollen.

Nicht zu vergessen, für die Kleine tut es mir leid, eine große Leistung erbracht und nun zum Spielball von politischer Hetze und Häme geworden.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017
Flüchtiger Mörder in Bayern gefasst
Indien: Auto rast in Schülergruppe - Mindestens neun Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?