16.11.09 12:35 Uhr
 9.695
 

Befindet sich die Computerentwicklung erst in der "Steinzeit"?

Die US-amerikanischen Designprofis von "Maya Design" haben jetzt ein interessantes Animationsvideo erstellt, in dem es um die historische Entwicklung der Computer und einen entsprechenden Zukunftsausblick geht.

Das Video zeigt beispielsweise auf, dass die Bezeichnung "Computer" früher noch eine Berufsbezeichnung war und nicht den Namen einer Gerätschaft bezeichnete. Auch wird im Video verstärkt auf den Aspekt der Vernetzung der Computer und das daraus resultierende Wachstum eingegangen.

Kontrovers dürfte vor allem die Zukunftsprognose der Designer diskutiert werden. So gehen diese davon aus, dass ein globales Netzwerk mit einer Billion Rechner irgendwann in der Zukunft eine realistische Zahl darstellen könnte.


WebReporter: Trendpiraten
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Video, Computer, Zukunft, Entwicklung, Design, Ausblick, Maya, Steinzeit, Animation
Quelle: trendpiraten.tv

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Bauer sucht Frau": Vorzeigepaar Josef und Narumol wollen Enkelin adoptieren
Elton John und Beyonce erarbeiten neuen Song für "Der König der Löwen"
Simone Thomalla ist verletzt - Die Vorpremiere des Theaterstücks ist abgesagt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.11.2009 12:31 Uhr von Trendpiraten
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
Das Animationsvideo "Trillions" der Designschmiede Maya Design aus Pittsburgh (USA) ist in der Artikelquelle zu finden.
Kommentar ansehen
16.11.2009 13:02 Uhr von Rick-Dangerous
 
+21 | -1
 
ANZEIGEN
"Irgendwann: in der Zukunft" ist alles realistisch.

Betrachtet man zudem einen Zeitraum von z.B. den nächsten 50000 Jahren, dann befindet sich der Computer derzeit noch in der Vorvorsteinzeit. Gibts ja erst seit knapp 50 Jahren.
Kommentar ansehen
16.11.2009 13:06 Uhr von axed
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
Sicherlich befindet sich die Computerentwicklung nicht am Zenit.
Aber in den letzten Jahren sind jedoch riesen Vortschritte gemacht worden, was ich nicht verstehe
"""dass ein globales Netzwerk mit einer Billion Rechner irgendwann in der Zikunft eine realistische Zahl darstellen könnte."""

Wie bitteschön will man eine Billion Rechner zusammenkratzen. Es ist doch bewusst, dass auf der Welt etwa 7 Milliarden Menschen Leben, Billion ist dann noch ein Stück mehr^^ 1.000Milliarden, wenn ich dass richtig verstanden habe, dann müsste jeder Mensch 143 Rechner haben? Was zum...!?

klar, dass die Weltbevölkerung ansteigt, aber nicht so dramatisch, dass man in absehbarer Zukunft 1Billion Rechner zusammen hat...

[ nachträglich editiert von axed ]
Kommentar ansehen
16.11.2009 13:07 Uhr von fortimbras
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Da wird sich wohl noch einiges tun: Wenn man überlegt, was ein Computer zurzeit so kann und was für Leistungen er hat ist er ja doch noch ziemlich schwach.
Verglichen mit dem menschlichen Gehirn wohl kaum besser als eine Uhr oder ein handelsüblicher Taschenrechner.
Aber die Computer haben sich die letzen Jahre so schnell entwickelt, dass die "ferne Zukunft" wohl auch schon in ein paar jahren oder Jahrzehnten stattfinden könnte.

ps. zu axed
Damit sind bestimmt amerikanische Billionen gemeint.
Soweit ich weiß heisst so bei denen eine Milliarde.
Und eine milliarde Computer aufzustellen und zu vernetzen, kommt mir gar nicht mal unrealistisch vor.
Falls aber doch echte Billionen gemeint sind teile ich deine Skepsis.

[ nachträglich editiert von fortimbras ]
Kommentar ansehen
16.11.2009 13:18 Uhr von axed
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Hi, ja dass könnte natürlich sein, dann ist aber die Quelle mangelhaft oder nicht richtig übersetzt, selbst 1 Million scheint mir zurzeit zuviel, aber in 50 Jahren sieht dass bestimmt anders aus
Kommentar ansehen
16.11.2009 13:19 Uhr von BrianBoitano
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
kommt drauf an was man als computer definiert. jetzt schon (und in zukunft auf jeden fall) werden sehr viele geräte eine verbindung mit dem internet herstellen können. z.b. handy, kühlschrank, auto, armbanduhr, pc, dein haus, verkehrsampeln, bahnen, verkehrsschilder (so geschwindigkeitsanzeigen), die kleidung... da kommt schon was zusammen wenn man das pro kopf rechnet.

mfg

edit: selbst ich schreibe diesen kommentar von meinem vario v aus. was ich noch vergessen habe: viele menschen haben auch an ihrem arbeitsplatz einen pc. dann vielleicht noch ein geschäftslaptop, privat pc und laptop, außerdem können auch fernseher eine verbindung mit dem internet herstellen (von samsung z.b.), dann gibts ja seit neuestem auch iptv, den mediareceiver von t-home könnte man eigentlich auch als computer sehen. wo ich schon bei windows ce bin: bankautomaten, fahrkartenautomaten und und und...

[ nachträglich editiert von BrianBoitano ]
Kommentar ansehen
16.11.2009 13:21 Uhr von SergejFaehrlich
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
billion<trillion: von den billionen rechnern ist natürlich die rede, wenn man kleinstrechner mitrechnet. sprich: handys, intelligente kühlschränke, media-center, etc-pp..
halt alles, was früher oder später ins netzwerk eingebunden und zentral (von homeservern usw) verwaltet wird..
die rechnung ist garnicht mal so übertrieben,
allein in meiner wohnung habe ich 3desktops, 1netbook, smartphone usw
im grunde alles eigenständige computer und doch irgendwie vernetzt..
irgendwann werden auch waschmaschine, mikrowelle, kaffeemaschine usw per wlan ins netzwerk eingebunden, weil der mensch an sich einfach viel fauler wird :)
Kommentar ansehen
16.11.2009 13:33 Uhr von Generator...
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Naja: Eine Richtige News ist das eigentlich nicht. Und der Titel faßt den Inhalt der Nachricht auch nicht zusammen und hat zudem ein Fragezeichen(Ist das nicht verboten?)...


...naja. Man kann ja Nachrichten leider nicht mehr rausbewerten...


http://bloggenerator.wordpress.com/
Kommentar ansehen
16.11.2009 15:42 Uhr von maflodder
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der "normale" Prozessor stösst aber physikalisch zur Zeit an seine Grenzen.

Da Jagen nach immer höheren Taktraten ist vorbei, da ist es zu einem Stillstand gekommen, schon seit Jahren.

Es werden immer mehr Prozessorkerne implementiert und so höhere Geschwindigkeiten generiert.
Taktratentechnisch ist das Ende der Fahnenstange wohl erreicht, die Hitzeentwicklung für das Material zu hoch.

Seit Jahren wird am Bau des Quantencomputers geforscht, das wäre wohl die nächste Evolutionsstufe des Computers.
Auch mit Licht zur Datenübertragung wird experimentiert, aber alles noch in Kinderschuhen.
Kommentar ansehen
16.11.2009 19:35 Uhr von SchnaggelZ
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Aha: An Komplexität des Menschen kommt ein Computer nicht ran. Noch macht er, auf was er programmiert ist. Diese Routinen hat der Computer immer noch vom Menschen. Sollte er selbst entwickeln, Strategien "erdenken", schlichtweg einen Menschen überraschen können, dann stimme ich zu, dass der Computer das menschliche Gehirn überholt hat.

[ nachträglich editiert von SchnaggelZ ]
Kommentar ansehen
16.11.2009 19:39 Uhr von Ammy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@schnaggel: genau hinschauen
"Die Technik hat bisher jeden menschlichen Sinn bereits weit(!)"
du willst doch nicht sagen, dass du mit deinem Auge genauso viele Wellenlängen wahrnimmst wie eine entsprechende "Kamera"
oder Geräusche wahrnimmst wie ein High-Tech mikrofon
oder unebenheiten im nanometerbereich mit deinen Fingern fühlst ?.
etc. blabla


Edit: wobei das freie Denken wohl nicht zu den Sinnen dazugehört

[ nachträglich editiert von Ammy ]
Kommentar ansehen
17.11.2009 02:32 Uhr von pr1m45
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@fortimbras: "Damit sind bestimmt amerikanische Billionen gemeint.
Soweit ich weiß heisst so bei denen eine Milliarde."

Im Clip wird aber von einem Trillion-Node-Network gesprochen. Was wiederrum einem Netzwerk aus einer Billion-Rechner entsprechen würde...
Kommentar ansehen
20.11.2009 09:56 Uhr von EdwardTeach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ist schon was wares dran. Immerhin ist mir persönlich selbst 1 TB Festplattenspeicher zu wenig, weil ich gerne auf meinem Rechner TV aufzeichne. Jedoch muss man sich auch mal vorstellen wieviel so ein Rechner leistet, sicherlich schwächer als das menschliche Gehirn, aber bei 3 GHz, also ca 3 Millionen Anfragen pro Sekunde, kann unsere Vorstellungskraft sich das kaum vorstellen. Die Entwicklung wird sicher weitergehen, aber irgendwann ist immer eine Grenze erreicht.
Kommentar ansehen
07.12.2009 06:14 Uhr von merkwuerdiger_typ
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
LWL sind marktreif seit den 70er jahren: @maflodder
"Auch mit Licht zur Datenübertragung wird experimentiert, aber alles noch in Kinderschuhen. "
da ist aber einer technisch hochaktuell informiert ;)

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?