16.11.09 11:32 Uhr
 7.098
 

Natur gleicht Klimaschäden des Menschen aus

Neueste Forschungsergebnisse zeigen, das 60 Prozent der Treibhausgase die Atmosphäre nicht erreichen. Die Emissionen werden bereits vorher von unseren Meeren, Wäldern und Böden aufgenommen. Der CO2-Spiegel ist in den letzten 150 Jahren, trotz deutlich erhöhtem Ausstoß, konstant bei etwa 40 Prozent geblieben.

Bisher war man der Meinung, dass diese Speicher nur begrenzt Kohlendioxid aufnehmen können. Gestützt wurde diese Annahme durch verschiedene Berechungen. Der Speicherplatz scheint aber größer zu sein, als gedacht. Unausschöpflich seien die natürlichen Speicher dennoch nicht.

Erstaunlich dabei ist aber: Je mehr CO2 produziert wird, desto mehr konnte das Ökosystem aufnehmen. In neuen Versuchen soll CO2 nun sofort bei der Entstehung gebunden und dann für tausende Jahre unterirdisch eingelagert werden.


WebReporter: smutjie
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Mensch, Natur, Meer, Boden, Speicher, Wald, CO2, Emission, Ausstoß
Quelle: nachrichten.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Mikroplastik in Mineralwasser gefunden
US-Studie zur Erderwärmung: Meeresspiegel steigt deutlich schneller

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

40 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.11.2009 11:41 Uhr von greatCentral
 
+22 | -8
 
ANZEIGEN
zitat news: "Gestützt wurde diese Annahme durch verschiedene Brechungen"

Wer hat denn gebrochen? und mit wem bitte?
Was bedeutet unausschöpflich? sowas wie unkaputtbar?
Kommentar ansehen
16.11.2009 11:48 Uhr von smutjie
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
Der Satz: "Unausschöpflich seien die natürlichen Speicher dennoch nicht. "
Kommt nicht von mir!

Das mit den Berechnungen habe ich gerade eingereicht, das muß beim überprüfen übersehen haben...
Kommentar ansehen
16.11.2009 11:54 Uhr von anderschd
 
+29 | -3
 
ANZEIGEN
Die Natur gleicht alles aus. War schon immer so. Dauert halt. Und diesesmal bleiben wir halt auf der Strecke.
Kommentar ansehen
16.11.2009 12:01 Uhr von ngt8c
 
+40 | -3
 
ANZEIGEN
Wie immer: Ich denke an die 80er, als alle welt auf einmal Katalysatoren für die Autos benötigte wegen saurem Regen und Smog. OK, die Kats haben viel bewirkt. Jetzt ist es das "schädliche" CO2, was weg muss. Irgendwie riecht das alles nach Geldmacherei, denn wenn kein CO2 mehr produziert wird, was kommt dann? Man sollte lieber zusehen, das man in Südamerika die Regenwälder erhält und überhaupt die vorhandene Natur gegen abholzen zu schützen. Denn der Wald ist wohl der größte CO2-Verbraucher, den es gibt, neben den Meeren.
Kommentar ansehen
16.11.2009 12:02 Uhr von fortimbras
 
+43 | -6
 
ANZEIGEN
Na sowas: Dann komm ich mal mit einer ganz wahnwitzigen Idee.
Die Natur speichert das CO2 nicht einfach, sondern wandelt es in irgendwas anderes um.
Deshalb sind die Speicher auch noch nicht voll.
Warum sollte die Natur das auch lagern?
Für schlechte Zeiten, wenn der Stoff mal knapp wird?
In dieser News steckt zumindest der Beweis dafür, dass der Mensch mit seinem CO2 Ausstoß nicht für die Erderwärmung verantwortlich ist.
"Der CO2-Spiegel ist in den letzten 150 Jahren, trotz deutlich erhöhtem Ausstoß, konstant bei etwa 40 Prozent geblieben."
Es wird wärmer, obwohl der CO2 Gehalt nicht steigt.
Beides kann also nicht in Zusammenhang stehen.
Kommentar ansehen
16.11.2009 12:08 Uhr von Schischkebap69
 
+19 | -6
 
ANZEIGEN
Oh oh! Ich hoffe für die ganzen Ökofritzen dass jetzt nicht ihr Weltbild einstürzt.
Kommentar ansehen
16.11.2009 12:18 Uhr von Slaydom
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
@fort: Wir Menschen sind wenn nur zu einem kleinen Protzenssatz schuld... Die Sonnenaktivität hat aber grade in den letzten 30 Jahren konstant immer mehr zugenommen und 2012 soll das max erreicht werden und danach die aktivität langsam wieder absinken... Mal sehen was sich als wahr entpuppt ;)
Kommentar ansehen
16.11.2009 12:22 Uhr von hxmbrsel
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Topic: Leider nicht die Gehirnschäden des Menschen ^^
Kommentar ansehen
16.11.2009 12:57 Uhr von jodta
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Slaydom: na was wird schon dran Schuld sein wenn es im gesamten Sonnensystem wärmer wird.
Oder sind wir doch nicht der einzig bewohnte Planet? :-)
Kommentar ansehen
16.11.2009 12:57 Uhr von dr-snuggles
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
also: muß der mensch ganz schnell noch mehr wald zerstören, das wir endlich die langersehnte klimaerwärmung bekommen... sonst stimmen ja die prognosen mancher wissenschaftler nichtmehr...Ironie off...

im endeeffekt heißt das doch das wir uns wirlkich mal gedanken machen müßen Wälder zu erhalten und nicht aus profitgier sinnlos abzuholzen...
aber hauptsache die natur ist zerstört und der gelbeutel voll...

[ nachträglich editiert von dr-snuggles ]
Kommentar ansehen
16.11.2009 13:55 Uhr von Bassram
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@greatCentral: Das du noch nicht mahl weist was unauschöpflich bedeutet gibt mir zu denken
Kommentar ansehen
16.11.2009 14:51 Uhr von kirgie
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
lesen und verstehen: quelle ist falsch wiedergegeben!
Nicht der co2 spiegel liegt bei 40%, sondern der anteil des von menschen verursachten co2 liegt bei 40% zur gesammten "produktion" der erde (zum besseren verständnis: auch tiere atmen co2 aus)
Der co2 anteil der luft liegt bei etwa 0,04% - was man in der grafik von bertl058 ablesen kann.

Übriegens bertl058 man mus auch die richtige grafik raussuchen ;)
Wenn jemand behauptet der co2 spiegel liegt bei 40%, dan sollte man schon soviel verständnis aufweisen um zu merken das die eigene beweise nur von 0,04% ausgehen.
Achja ein anstieg von 0,032% auf 0,038% würde ich noch nicht mit weltuntergang gleichsetzen.

[ nachträglich editiert von kirgie ]
Kommentar ansehen
16.11.2009 16:35 Uhr von korem72
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Das was ihr hier schreibt: kann euch alle "den Kopf kosten"... ihr könnt doch nicht einfach behaupten uns wurde jahrelang nur Müll erzählt und all die Ökosteuer war für´n A..ch^^ das grenzt an Hochverrat...

Achso: mein Sarkasmus ist übrigens GRATIS

[ nachträglich editiert von korem72 ]
Kommentar ansehen
16.11.2009 17:04 Uhr von ingo1610
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@korem72: danke, geschenkter Sarkasmus ist immer noch am besten. :-)
Kommentar ansehen
16.11.2009 17:26 Uhr von kidneybohne
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ich hab mir s chon gedacht dass das alles nich so schlimm werden wird. trotzdem sollte man umlenken, wir sind der natur was schuldig.
Kommentar ansehen
16.11.2009 17:50 Uhr von Wurstwasserpfeiffe
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Furzen: ergibt aber Methan und Edelgase.
Kein CO²:D:D:D
Kommentar ansehen
16.11.2009 18:48 Uhr von K.T.M.
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@kirgie: "Nicht der co2 spiegel liegt bei 40%, sondern der anteil des von menschen verursachten co2 liegt bei 40% zur gesammten "produktion" der erde (zum besseren verständnis: auch tiere atmen co2 aus)"
Das ist auch falsch. Die 40% beziehen sich auf die in der Atmosphäre verbleibende Menge des von Menschen produzierten Kohlenstoffdioxides.

btw. Die anthropogene CO2-Emission beträgt jährlich 36,3 Gt, die natürliche 550 Gt. Sprich der Mensch verursacht 6,6% der CO2-Emission. Da CO2 mit max. 26% den Treibhauseffekt beeinflusst ist der Einfluss der Menschen auf den Treibhauseffekt durch CO2-Emission ganze 1,716%
Kommentar ansehen
16.11.2009 19:24 Uhr von cheetah181
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
fortimbras: "Dann komm ich mal mit einer ganz wahnwitzigen Idee.
Die Natur speichert das CO2 nicht einfach, sondern wandelt es in irgendwas anderes um."

Nein, die Weltmeere speichern es ganz einfach und werden dabei saurer. Wie und zu was sollten sie es den umwandeln?
Kommentar ansehen
16.11.2009 19:28 Uhr von korem72
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@wurstwasserpfeiffe: >....und Edelgase.< dann entwickel mal bitte eine Einfangmöglichkeit... und wir werden reich..^^
Kommentar ansehen
16.11.2009 20:21 Uhr von Kavula
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
CO2 ist schwerer als Luft!!!(oder sagen wir mal als der Rest, der als Luft bezeichnet wird...)
Das heisst, dass das CO2 auf Bodenhöhe bleibt..
Wie soll es also in die obere Atmossphäre kommen? Durch gute Geschäftsideen...?

Doch dies ist auch gut so. Denn die Pflanzen wandeln das CO2 in Sauerstoff um. (könnte doch noch wichtig sein) Sie brauchen es ebenfalls zum wachsen... Auch Photosynthese genannt.
Wird der CO2 gehalt reduziert wachsen die Pflanzen also nicht mehr so gut...
Was natürlich nicht die beste Idee ist. Ausser man braucht einen Grund, um Gentechnik zu etablieren...: "Wir haben nichts mehr zu essen!!!"
Natürlich ist es nun wichtig, dass der Regenwald geschützt wird, um dieses Gleichgewicht im rechten zu halten.
Sonst würden wir an dem CO2 schlussendlich "ersticken"...
Da der CO2 Anteil in der Atmossphäre gerade mal 0.03 % beträgt, könnte man das ganze auch wieder vernachlässigen(ausser in den Krebsgeschwüren der Erde: Megacitys) und sich um wichtigere Sachen kümmern...

Für jedes Haus, das gebaut wird, werden min.10 Bäume gepflanzt. Oder vielleicht gleich Hanf.. Nicht zum rauchen(obwohl es für unsere Politiker eine sehr gute Alternative zum Koks wäre), sondern weil man aus Hanf so gut wie alles herstellen könnte. Alles aufzuzählen würde hier den Rahmen sprengen. Die Wichtigsten:
-Essen
-Kleider
-Medikamente
-Öle und Lacke
-Holzähnliche Verbundstoffe

Die Pflanze wächst nahezu überall, wächst schneller als Bäume, ist fast unanfällig gegen Schädlinge und saugt den Boden nicht aus...

nur mal so als idee...

(im übrigen war es bis 1896 in den USA Pflicht Hanf anzubauen)
Kommentar ansehen
16.11.2009 20:34 Uhr von xGwydionx
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wälder und Meere wandeln um: Das Wasser selber natürlich nicht,sondern die Algenwälder,Plankton etc. sind die größten Umwandler von CO2 in Sauerstoff.Nur:In dem Maße,wie wir die Meere entleeren,vergiften und Müll hineinkippen,dazu wie in Indonesien ganze Landstriche entwalden, in dem Maße kann CO2 zu einem Problem werden. Eine intakte Umwelt hat mit CO2 kein Problem:Die Pflanzen brauche es sogar zum Wachsen. In Versuchen in der UNI Hohenheim bei Stuttgart getestet: In geschlossenen Kabinen unter CO2 Atmosphäre wuchsen die Pflanzen wie blöd und besser als Vergleichsexemplare unter normaler Atmosphäre.
Fazit: Haltet die Natur und Umwelt gesund, dann ist der Mensch kaum ein Probs.Mithin sind also doch die starken Sonnenflecken die Ursache für die Erderwärmung...

[ nachträglich editiert von xGwydionx ]
Kommentar ansehen
16.11.2009 20:41 Uhr von xlibellexx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Klima: seit dem Forscher - mit diesem CO2 Gefahren und was der Mensch alles so verändern kann ? uns allen , egal in welcher Thematik vorlegen -servieren , habe ich das Gefühl das hier geschwindelt wird ... !

- da Frag ich mich doch , es gibt Weltweit überall auf unserer Erde moore , die CO2 produzieren , da müssten die Menschen ...sich richtig ins Zeug legen , um überhaupt dieses zu bewältigen um solche mengen zu produzieren , genauso gibt es Vulkane die seit Tausenden von Jahren vor sich herumbrodeln , ob unter Wasser oder sichtbar auf Land , und die sind genauso CO2 austossende Naturgewalten , das der Mensch dazu auch etwas beiträgt das stimmt , aber mal ganz ehrlich ist es soviel ??? wie es die Erde selbst seit Jahrtausenden von Jahren verursacht , die wo Geld verdienen möchten Wissen genau wie Sie diese abzocke unter dem deckmantel Klima uns allen aus den Taschen nehmen können .
Da die Weltbevölkerung gestiegen ist und der Mensch um einiges älter werden kann , ist auch die Agrarwirtschaft gestiegen , überall auf der Welt gibt es Plantagen von Menschenhand geschafffen , wo wenn es möglich ist 4 mal im Jahr geerntet wird / kann ! dieses hin und her macht mich Persönlich sehr unsicher !

Ich denke schon das der Mensch .... Unsere Erde durch die vielen Organisationen , die sich Jahrelang für unsere Ressourcen und Naturschönheiten einsetzen , das auch hier dieses den Menschen bewusst geworden ist , das Natur an erste stelle stehen muss .
Kommentar ansehen
16.11.2009 21:02 Uhr von cheetah181
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
xlibellexx, BastB: @xlibellexx: Moore erzeugen soviel ich weiß kein CO2, sondern binden es sogar wie die Meere.
Wenn sie doch welches "erzeugen" dann durch Atmungsprozesse von irgendwelchen Lebewesen, diese gehören aber seit Ewigkeiten zur Erde und würden dann also zum "Grundbetrag" CO2 gehören.

@BastB: Wenn du es so darstellst hast du natürlich recht: Solange irgendwas überlebt wird die Evolution weitergehen und mit der Zeit natürlich auch eine "zerstörte" Erde wiederbevölkert werden. Aber ob wir Menschen das wollen ist eine andere Frage. ;)
Kommentar ansehen
16.11.2009 21:53 Uhr von Kavula
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@getschi: "Auch Wasser ist schwerer als Luft und trotzdem bilden sich Wolken am Himmel. Wenn es nur nach dem gehen würde, würde sich außerdem die Luft selbst aufspalten."

Blödes Argument. Wasser ist kein "Gas". Ausserdem wird es zuerst in Dampf umgewandelt..
Was passiert wenn du einen Ballon aufbläst? Der CO2 Anteil überwiegt den Sauerstoff(ca. 16%). Der Ballon sinkt zu boden...
Mit zum Beispiel Hellium gemischt, steigt er auf. Weil leichter als "Luft"...

"Es geht darum, dass es ein Gleichgewicht gibt, dass empfindlich ist."

Da geb ich dir recht. Aber ich glaube, dass es für uns kein Problem wäre, wenn es ein bisschen mehr Sauerstoff geben würde. Vorallem in den Städten...

"Ausser man braucht einen Grund, um Gentechnik zu etablieren"
1.) Warum/Wer sollte das unbedingt wollen?
2.) Was ist schlimm daran? Das ist eine Technologie, die erforscht werden sollte.

1.) Monsanto. Schon mal gehört?
2.) Was schlimm daran ist? Duuuuude. Get a Brain.
Wenn du nen Rüssel als Nase, rosa Haut und einen zweiten Pimmel anstelle eines Hirnes willst. Go on.

"Würdest du einen Tropfen Gift in einem Glas Wasser vernachlässigen nur weil es proezntual nicht viel beiträgt?"

Noch ein blödes Argument.
Erstens ist CO2 kein Gift!!!! Wie vorher beschrieben, brauchen wir einen gewissen Anteil davon...
Zweitens ist alles ein Gift. Es kommt immer auf die Menge und die Häufigkeit an...

Ob Brennnesseln genauso starke Fasern haben wie beim Hanf mag ich zu bezweifeln(kenn mich mit Brennneseln nichts so aus. Wieso macht man denn nichts damit. Die sind ja nicht verboten? Ich glaub das sollte ein möchtegern Witz von dir sein. Oder?). Und um die geht es genau. Und auch um das Öl/Harz. Ebenfalls sind die Samen sehr wichtig.

Ach und die Dikussion ist leider zu ende, denn selbst für Intelligenzallergiker und Bild leser ist es jetzt Offiziell;-):

http://www.bild.de/...

P.S. Von wegen Pause. Sagen das die Selben die die anderen Berechnungen gemacht haben..?

Seit über 1,5 Jahren ist die Sonnenfleckenaktivität bei vielleicht einem am Tag. Ein Zyklus von elf Jahren der zuende gegangen ist. Das Problem dabei:
Nach 12 bis 14 Monaten sollte die Aktivität wieder zunehmen, und ein neuer Zyklus beginnen...
Doch leider(oder zum Glück) ist dieser bis jetzt ausgeblieben. Wir wissen also nicht, was als nächstes passiert...
Das letzte mal als diese Zeitspanne ohne Sonnenflecken so lange andauerte, dauert es 70 Jahre bis es wieder von neuem los ging.


[ nachträglich editiert von Kavula ]
Kommentar ansehen
16.11.2009 22:56 Uhr von cheetah181
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Kavula: "Blödes Argument. Wasser ist kein "Gas". Ausserdem wird es zuerst in Dampf umgewandelt.."

Sauerstoff ist auch schwerer als Stickstoff, trotzdem besteht die Luft am Boden nicht zu 100% aus Sauerstoff, sondern zu 78% aus Stickstoff. Ich vermute das liegt ganz einfach an der Diffusion (die auch auf CO2 wirkt).
Außerdem atmen wir 4% CO2 aus, in Räumen mit vielen Personen müsste es also in der Nähe des Bodens dann schnell lebensgefährlich werden, wenn sich CO2 nur am Boden halten würde.

"1.) Monsanto. Schon mal gehört?"

Klar, aber die Verbindung ist dann doch schon weit hergeholt. Ein Konzern soll den Großteil aller Wissenschaftler - wohlbemerkt vor allem fremder Wissenschafts-Bereiche - steuern können?

"2.) Was schlimm daran ist? Duuuuude. Get a Brain."

Was ist so schlimm daran Krankheiten zu heilen?
Du beziehst dich (Monsanto) wohl alleine auf die grüne Gentechnik. Die ist meiner Meinung nach nicht sonderlich nützlich, das Problem ist aber nicht die Gentechnik sondern Konzerne wie Monsanto mit ihren Methoden und mit Patenten auf Leben.

"Erstens ist CO2 kein Gift!!!! Wie vorher beschrieben, brauchen wir einen gewissen Anteil davon...
Zweitens ist alles ein Gift. Es kommt immer auf die Menge und die Häufigkeit an..."

Das war ein Vergleich, hier noch einer:
House: "Es weicht einen Prozentpunkt ab."
Foreman: "Das ist innerhalb der Grenze. Das ist normal."
House: "Wenn ihre DNA einen Prozentpunkt abweichen würde wäre sie ein Delphin."

Kleine Zahlen können eine große Wirkung haben.

Edit: "Ach und die Dikussion ist leider zu ende, denn selbst für Intelligenzallergiker und Bild leser ist es jetzt Offiziell"

Ahja, Bildleser sind dumm, weil die Bild dumm ist. Soweit kann ich dir folgen. Wenn die Bild aber einen Artikel schreibt der deiner Meinung entspricht "ist die Wahrheit endlich bei ihr angekommen"? Das ist aber sehr dünnes Eis. :D

[ nachträglich editiert von cheetah181 ]

Refresh |<-- <-   1-25/40   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pinneberg: Familienvater wird Polygamie gestattet
Wien: Permanent furzender Flugpassagier veranlasst Notlandung
Jetzt hattest die SPD geschafft,erstmals hinter AFD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?