16.11.09 10:00 Uhr
 3.034
 

Reinfeld: Betrunkener Autofahrer verursacht Unfall - junge Frau stirbt

Ein 35-jähriger BMW-Fahrer ohne Führerschein war nach Polizeiangaben alkoholisiert auf der Autobahn 1 Richtung Hamburg unterwegs.

In Höhe der Anschlussstelle Reinfeld verlor er die Kontrolle über seinen 7er-BMW und durchbrach die Leitplanke.

Auf der Gegenfahrbahn stieß der BMW frontal mit dem Ford Ka einer 22-jährigen Frau zusammen. Beide Autos fingen Feuer. Der BMW-Fahrer ist bereits außer Lebensgefahr, die Frau jedoch starb.


WebReporter: hanseatennews
Rubrik:   Brennpunkte / Unfälle
Schlagworte: Frau, Unfall, Autofahrer, Autobahn, Führerschein, Trunkenheit
Quelle: www.mopo.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.11.2009 10:17 Uhr von Hirnfurz
 
+24 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn ich ehrlich bin: sowas ist immer total schlimm und mir fehlen die Worte! Die Eltern tun mir am meisten leid, auch die Geschwister (sollte sie welche haben) und Freunde.

Nur weil so ein besoffenes dummes A...loch... nein, nicht aufregen! Das ist nicht gut für den Blutdruck!

Ich hoffe nur, dass er bekommt, was er verdient! Wenn schon nicht durch die Justiz, dann auf anderem Wege - sein Leben lang nicht mehr glücklich sein zu können wäre doch ein guter Anfang!

In der Quelle steht noch das: "Ein zufällig vorbeikommender Feuerwehrmann konnte den Sicherheitsgurt des Ford mit einem Messer durchtrennen und die junge Frau aus dem brennenden Wagen retten. Auch der BMW-Fahrer wurde aus dem Wrack geholt. Doch während der 35-Jährige außer Lebensgefahr ist, starb die Ford-Fahrerin am Sonnabendmorgen im Krankenhaus."

Vielleicht war es besser, dass sie gestorben ist, sie wäre wahrscheinlich für den Rest des Lebens entstellt oder behindert gewesen - auch wenn sich das jetzt grausam anhört :-(

[ nachträglich editiert von Hirnfurz ]
Kommentar ansehen
16.11.2009 11:00 Uhr von Bad_Copy
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
Niemand kann wissen warum der mann betrunken ins auto gestiegen ist, vl hat es weitreichendere gründe als nur "er war saufen und wollte heim"

Denn is das kein grund betrunken ins auto zu steigen :(
Selbst ich mit meinen leichtsinnigen 19 jahren habe das noch nie und werde ganz bestimmt auch niemals!

Eine schande dass es häufig leute trifft, die sich vollkommen regelkonform verhalten und trotzdem in den tod gerissen werden :-/
Kommentar ansehen
16.11.2009 11:03 Uhr von juced
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
es sieht ja wieder so aus: er bekommt nicht die strafe, die er bekommen hätte, wenn er keinen alkohol getrunken hätte.
weil er ja durch den alkohol nicht zurechnungsfähig ist oder so..
ich glaub das stimm so oder?
klärt mich auf, wenn ich nicht recht habe,

lg andi
Kommentar ansehen
16.11.2009 11:13 Uhr von Andreas-Kiel
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
Kommt es nur mir so vor, daß fast immer die: Unschuldigen sterben? Völlig Unbeteiligte in meist Kleinwagen haben dann keine Chance gegen die "Schlachtschiffe" der Unfallverursacher.

-- und wie soll man den schon bestrafen? Einen Führerschein hat man Ihm schon lange entzogen (vermutlich Trunkenheit), Schaderersatz oder Strafen wird er eh nicht bezahlen können und einsperren hilft den Hinterbliebenen auch nicht sehr.

Ich kann gar nicht so viel essen, wie ich ko**en könnte.
Kommentar ansehen
16.11.2009 11:43 Uhr von Hingucker
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin: kein Gawalttätiger Mensch, aber wenn ich sowas lese bekomme ich eine Hasskappe.

Vielleicht sollten die Hinterbliebenen, oder auch andere Menschen. diesem Volldeppen mal merken lassen was wirkliche Schmerzen sind. Ich denke das würde eine Heilende Wirkung haben. Denn wie oft wird die Fahrerlaubnis eingezogen und der Alki bekommt das Papier wieder.

Bei meinem Schwager war es fünf mal so, bis ein Richter gesagt hat, Schluss jetzt. Nun darf er nicht mal mehr Fahrrad fahren.
Kommentar ansehen
16.11.2009 11:58 Uhr von Petaa
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Sehr traurig, dass es immer Leute erwischt die keinerlei Schuld haben.

Fahren unter Drogen (egal welcher Art) wird in Deutschland noch viel zu gering bestraft.
Man bekommt eine hohe Geldstrafe und der Führerschein ist weg. Das Auto steht aber noch immer vor dem Haus da der Besitz nachdem man erwischt wurde nicht untersagt ist. Man müsste vorbestraften Drogen-Fahrern irgendwie den Zugang zu Fahrzeugen zumindest erschweren können. Nur wie sollte man das umsetzen ohne die "normalen" Autofahrer zu gängeln.

Lesegerät für neuen digitalen Führerschein mit ner harten 4096 Bit Verschlüsselung an jedes neue Auto ist zwar hübsch aber selbst als Offlinelösung verdammt teuer. Außerdem natürlich auch wieder gut manipulierbar.
Kommentar ansehen
16.11.2009 12:01 Uhr von Perisecor
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
@ Hingucker: Der Typ ist mit seinem Auto durch eine Leitplanke gebrochen, hat ein anderes Auto frontal gerammt und verbrannte fast. Dazu kommt, dass er jemanden auf dem Gewissen hat.

Ich bin mir absolut sicher, dass er jetzt schon weiß, was psychische und physische Schmerzen sind.

Aber andererseits... besser, ihr lasst eure Gewaltphantasien hier aus, als in der Welt da draussen...
Kommentar ansehen
16.11.2009 12:05 Uhr von Banning
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
ich sag nur: Auge um Auge ..................
Kommentar ansehen
16.11.2009 12:33 Uhr von Finalfreak
 
+2 | -9
 
ANZEIGEN
Tja das ist der KA: [edit;prepina]
Der Penner im dicken BMW überlebt natürlich, ist ja auch das bessere Auto.
Kommentar ansehen
16.11.2009 12:47 Uhr von Petaa
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Finalfreak: Ein bisschen mehr Respekt bitte! Nicht jeder hat das Geld für einen BMW mit 12 Airbags!

Dass der KA kein sicheres Auto ist, weiss ich allerdings auch. Die Crashtests waren damals schon nen Katastrophe bei dem Fahrzeugtyp.

Ich durfte mich mal aus einem 50cm "kürzeren" Ford Fiesta "befreien" Ein sehr großer Toyota hat den Ford von hinten zusammen gestaucht und ist dann einfach rückwärts aus dem Fiesta wieder raus gefahren. Der dicke Toyota war noch fahrbereit und der fast neue Fiesta ein Wrack.

Die Türen des Fiesta gingen nur mit Hilfe von Beinarbeit noch auf! Rücken an Rücken die Beine an den Türen bis eine auf ging ... Wären noch Leute auf dem Rücksitz gewesen, wäre das nicht so glimpflich aus gegangen da die Rückbank doch sehr sehr "kurz" war und die Sitzbank quasi bis an die Vordersitze gedrückt wurde.

Seit dem Tag habe ich eine besondere Abneigung gegen Leute, die auf der Autobahn dich auffahren!

[ nachträglich editiert von Petaa ]
Kommentar ansehen
16.11.2009 13:55 Uhr von summerheart
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kann nicht um die arme Frau trauern... schließlich ist Robert Enke tot und ganz Deutschland hat für ihn jede freie Minute zu weinen, das ist Medienverpflichtung.

/ironie off

So ein d*mmes *rschl*ch. Kann er sich nicht einfach nur selber totfahren anstatt so eine junge Frau um die Ecke zu bringen? 7er BMW...ich hoffe er sieht nun aus wie Quasimodo und muss erstmal für fahrlässigen Totschlag 10 Jahre einfahren.
Kommentar ansehen
16.11.2009 14:01 Uhr von PenisHilton
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ironie: da überlebt auch der richtige!! :ironie/off
Kommentar ansehen
16.11.2009 17:40 Uhr von Finalfreak
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@petaa: Der Kommentar war ja nicht ernst gemeint, ich wollte nur mal beobachten wieviele die Ironie verstehen, wie es aussieht hat es kaum einer verstanden.

Ich fahre selbst einen Ford, einen Puma. Der ist eigentlich ein Fiesta als Sportcoupe, da habe ich auch schlechte Karten ;D
Kommentar ansehen
16.11.2009 21:28 Uhr von Johnny Cache
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Eigentlich logisch: Ich bin wegen all der Idioten auf der Straße auch nur noch in sehr dicken Autos, in meinem Fall ein 2-Tonnen Roadster, unterwegs. Schlimm genug daß sowas nötig ist, aber immer noch besser als für die Dummheit anderer mit dem Leben zu bezahlen.

Auf der anderen Seite muß ich aber leider oder viel mehr glücklicherweise feststellen, daß die meisten Spinner die in mich rein rauschen wollen eher kleinere Fahrzeuge wie Golf, Polo oder Corsa sind. Denen würde es bei einer Kollision mit meiner Karre ziemlich schlecht ergehen.
Nach all den Beinahe-Kollisionen der letzten Zeit bin ich in ich inzwischen sogar schon so weit daß ich im Härtefall nicht mehr von der Straße einen Abhang runter oder gegen einen Baum springen würde. Wer meint den Innenraum meines Autos zum Überholen nutzen zu können, soll von dem Schaden mindestens genau so viel haben wie ich.

PS: Ja, ich weiß daß ich jetzt wieder der Pöhse bin...
Kommentar ansehen
16.11.2009 22:33 Uhr von frierpitter
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ich habe: einen ka. da ich dienstlich viel unterwegs bin,habe ich natürlich einen "grossen" kombi , aber mal ehrlich - wenn ich die gleiche strecke mit dem "kleinen" fahre - bin ich hinterher fertig. am liebsten würde ich mir eine liste mit autonummern machen , die ich dann mit dem anderen jage ! so viele beinahe crashs wie mit dem ka , erlebe ich nicht bei den 50000km im jahr mit dem grossen. ich habe mir schon überlegt , diesen kleinen an suizidgefährdete auszuleihen - nach einer runde autobahn hängst du am leben. nach meiner meinung gehören diese kleinen nicht auf die autobahn - wenn man ihn nicht aus überzeugung SELBST fährt .

meine kinder bekamen als erstes auto einen kombi , viel drumherum ! ein schicker neuer kleinwagen ist zu gefährlich - egal welche marke.

[ nachträglich editiert von frierpitter ]
Kommentar ansehen
17.11.2009 08:54 Uhr von sevendbbln
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sch, ne 7 er tonne mit 2,4 TONNEN auf den kleinen Ford K.(der passt da fast innen kofferraum )...,das will und mus niemand haben....
über neuen führerschein für den ist ne dikusion zwecklos,.bekommt der NIE !!

schweere KV mit todesfolge,.bei gutem anwalt.,mmmh,.selbst im suff,.4 jahre und nach 3 wieder draußen,.goil doe deutsche gesetzgebung,.
raub ne bank aus,.!!ohne jemanden zu verletzen,.da sinds min. 10 !!!

[ nachträglich editiert von sevendbbln ]

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2014 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht