14.11.09 17:46 Uhr
 799
 

Verbot von Flatrate-Puffs möglich

Die Gerichte müssen demnächst wieder über einen Fall zum Thema Menschenwürde entscheiden.

Es geht um Flatrate-Puffs, die durch ihr Angebot gegen die Menschenwürde verstoßen könnten.

Das Prostitutionsgesetz legalisierte bereits 2000 die Prostitution und machte das Geschäft zwischen Freier und Prostituierten zu einem echten Vertragsverhältnis.


WebReporter: solomyr
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Verbot, Flatrate, Menschenrecht, Puff
Quelle: www.my-miracle.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Landgericht Dortmund: Baby totgeprügelt - Sechs Jahre Haft für Familienvater
Köln: Verurteilter Vergewaltiger zündelt erneut in JVA
ShortNews verabschiedet sich - Danke für die tolle Zeit!

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.11.2009 17:48 Uhr von Extron
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
Ich versteh nur Bahnhof, sehr mies geschrieben
Kommentar ansehen
14.11.2009 18:03 Uhr von v3ni
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
top! sehr informativer beitrag. aber was sagen die leichten mädels dazu?
Kommentar ansehen
14.11.2009 19:03 Uhr von evil_weed
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
aha? und ab welcher entlohnung verstösst käuflicher sex nicht gegen die menschenwürde? 30€? 50€?
wieviel verdienen die huren im flatrate puff durchschnittlich pro kunde?

mindestlohn für prostituierte finde ich gut. dann aber bitte auch für alle anderen. irgendwas für 5€/stunde machen verstösst gegen die menschenwürde.
Kommentar ansehen
15.11.2009 03:43 Uhr von Katastrophenschutz
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
so teuer soll eine flat hier in der gegend sein, ein buffet ist mit inbegriffen, nur getränke bezahlt man extra. vergnügen kann man sich so oft man will und kann sich einige stunden zeit lassen. ist für singles in der wirtschaftskriese mal ein echtes lockangebot, normale freudenhäuser ohne flat machen schon reihenweise zu.
Kommentar ansehen
15.11.2009 09:58 Uhr von Jummi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man sollte: die Zuhälterei verbieten, oder ist das etwa schon verboten!?
Wenn Frauen für sich entscheiden, aber ohne Not und Zwang, sich zu verkaufen, dann ist das okay.
Wenn es zB. keine Arbeitslosigkeit gäbe, dann wäre so eine Arbeit freiwillig, also freier Wille, weil man das als Frau lieber macht als an der Kasse sitzen.

Daran sollte kein Zuhälter verdienen, der die Frauen ausbeutet und unter Druck setzt!
Flatratesexbordelle sind auch nur Puffs, in denen ein Zuhälter das Sagen hat.
Kommentar ansehen
15.11.2009 12:05 Uhr von Jummi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@katastrophenschutz: Wie oft kann "Mann" hintereinander oder innerhalb von 4-6 Std Sex haben?
80,- Euro ist doch teuer genug, oder!?

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?