14.11.09 16:37 Uhr
 488
 

USA: Der als "Machetenmörder" bekannte Amokläufer kriegt 309 Jahre Haft

Der Richter will mit dem Urteil verhindern, dass der Amokläufer jemals wieder aus dem Gefängnis kommt. Ob der Mann ein Motiv hatte ist bis heute unklar.

Es gibt nur wenige Fälle von einem Amoklauf, wo der Täter überlebt und nicht sich selbst tötet oder von der Polizei getötet wird.

Im Dezember 2007 begann sein Amoklauf, er Tötet zuerst seinen Vater und danach dessen Freundin. Daraufhin hat er einen Mann erschossen, sein Auto genommen und dann wahllos auf Passanten geschossen, dabei ist eine Person schwer verletzt worden.


WebReporter: Extron
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Urteil, Haft, Amoklauf, Amokläufer
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017
Flüchtiger Mörder in Bayern gefasst
Indien: Auto rast in Schülergruppe - Mindestens neun Tote

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.11.2009 16:39 Uhr von patton
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
In den USA gibt es eben noch richtige Strafen...
Kommentar ansehen
14.11.2009 16:51 Uhr von kommentator3
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
309 Jahre: LOL

warum nicht einfach 7845684578 Jahre?
Wäre dem Täter vermutlich egal.
Kommentar ansehen
14.11.2009 17:35 Uhr von reihwie
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
309 jahre: warum hat er eigentlich nicht nur 100 jahre bekommen ,
denn eigentlich wird ein durchschnitz mensch nur 80 jahre
Kommentar ansehen
14.11.2009 17:39 Uhr von bpd_oliver
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tötet: ist ein Verb und wird innerhalb eines Satzes klein geschrieben (tötet). Wer so drauf ist, ist sowieso eine Gefahr für die Gesellschaft, aber wenn er sich gut führt, kann er in 150 Jahren begnadigt werden.
Kommentar ansehen
14.11.2009 17:44 Uhr von Rob550
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ kommentator3: Du wirst lachen aber die Attentäter der Anschläge von Madrid haben eine Haftstrafe von 40.000 (!) Jahren bekommen.
Ich denke man sollte die "lebenslängliche" Haftstrafe in Deutschland abschaffen und so verurteilen wie in z. B. Spanien oder den USA. So kommt ein Serienmörder nicht erst nach 15-20 Jahren frei sondern erst nach 50 oder so.
Kommentar ansehen
14.11.2009 18:14 Uhr von mustermann07
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
chocostarfish: Da fragt man sich wer gefährlicher für die Gesellschaft ist, die Täter oder die Richter und Staatsanwälte...
Kommentar ansehen
14.11.2009 19:54 Uhr von minismartie
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Haben die in den Staaten nicht die Chance ne Strafminderung zu bekommen? Das zb. die Haftzeit um 20 Jahre gekürzt wird? genau das ist es ja... Wenn sie den jetzt einsperren für sagen wir 50 Jahre, dann minus 20, dann sind es "nur noch" 30... Der Richter will aber, dass er niemals wieder freikommt. Dann machen solche Urteile Sinn.
Kommentar ansehen
15.11.2009 00:24 Uhr von heliopolis
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ob das gerecht ist?! Es ist sicher nicht im Sinne eines Volkes, wenn der bis zu seinem Tod im Gefängnis sitzt. Eine Todesstrafe mit fiesen Viren wäre da eher angemessen.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017
Flüchtiger Mörder in Bayern gefasst
Indien: Auto rast in Schülergruppe - Mindestens neun Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?