14.11.09 15:02 Uhr
 6.834
 

Lüneburg: Handel mit Doktortiteln flog wegen Schreibfehlern in den Urkunden auf

Er hatte nie das Abitur gemacht, vergab aber akademische Doktortitel der Universität Hamburg, indem er gefälschte Urkunden verkaufte. Der 62-Jährige wurde jetzt zu vier Jahren Haft verurteilt.

Das Urteil beruft sich auf 15 Fälle von Urkundenfälschung, die unter anderem deswegen entdeckt wurden, da die falschen Doktor- und Diplom-Titel viele Rechtschreibfehler enthielten.

Für den Erwerb eines falschen akademischen Grades verlangte der vermeintliche "Doktor-Vater" 15.000 Euro.


WebReporter: nudeldicke
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Handel, Doktortitel, Schwindel, Lüneburg
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Genfer Polizei: Mit Adlern gegen Drohnen
Solingen: Mann lebt seit zwei Jahren im Auto
Fluglinie Emirates: Urlauberin durfte wegen Regelschmerzen nicht mitfliegen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.11.2009 15:37 Uhr von minismartie
 
+19 | -9
 
ANZEIGEN
Wie kann jemand, der die News geschrieben hat sowas von daneben liegen mit dem Verständnis. Zurecht, wenn sie den Job verlieren, sie haben sich den Titel nicht erarbeitet sondern für 15.000 Tacken gekauft!
Kommentar ansehen
14.11.2009 15:40 Uhr von Xanoskar
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
normal: scant mal das internet wieviele Dienste sich damit beschäftigen euch eure Doktorarbeit zu schreiben... da fällt es halt nicht so auf weil sie ja ihren Dr. Titel *verdient* haben
Kommentar ansehen
14.11.2009 15:54 Uhr von Der_Norweger123
 
+4 | -12
 
ANZEIGEN
Die waren alle ehrenmitglieder in das: Bund Deutscher Hochstapler, Gauner, und Spitzbuben
e.V.
Kommentar ansehen
14.11.2009 16:10 Uhr von ThomasHambrecht
 
+39 | -2
 
ANZEIGEN
Woher soll man denn wissen dass der Doktortitel falsch ist, wenn man dafür 15.000 Euro bezahlt? Vielleicht sollte die EU ein Zertifikat einführen?
Ich werde gleichmal nachprüfen, ob meine Doktortitel echt sind, die ich letztes Jahr gekauft habe.
Kommentar ansehen
14.11.2009 16:19 Uhr von JustRegistered
 
+14 | -5
 
ANZEIGEN
tja: das lustige ist ja, dass es aufgrund der fehlerhaften schreibweise aufgefallen ist!

ich hätte jetzt erwartet, dass ein dr. sowieso als leitender angestellter in einem unternehmen auffällt, wenn er zb. massenhaft unsinnige enscheidungen trifft.. sein wissen nur auf angeeignete fachausdrücke stützt und nachhaltiges know-how fehlt.

aber weit gefehlt - dem war nicht so. dieses ganze hypen von titeln in der wirtschaft als notwendiges must-have für einen chef posten führt dieses beispiel ja wohl ad absurdum! jeder halbwegs intelligente mensch kann sich das praktische fachwissen für den alltäglichen geschäftsverkehr auch so (in viel kürzerer zeit als an der uni) aneignen.

nur in besonders fachwissensintensiven bereichen, wie zb forschung scheint es mir als sinnvoll.
Kommentar ansehen
14.11.2009 17:36 Uhr von eRITCH
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@judas II: die ham warscheinlich pro rechtschreibfehler bezahlt...

aber mal was andres....
der kerl hat 225.000euro kassiert fürs nichts tun
na kommt des jemandem bekannt vor????
Kommentar ansehen
14.11.2009 18:28 Uhr von andyfit
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
sooo lustig: ist ja lustig da hat ein "schlauer" Trottel Geld gemacht mit der Dummheit der anderen Trottels ´
Ich hätte die Urkunde zurückgegeben , oder umschreiben lassen ... :-D nur die konnten scheinbar nicht mal lesen ;-) die das Zeug gekauft haben
Ich finde das sooooooo lustig.
Vielleicht hieß die Urkunde ja auch :
> Doktormittel <
ich kann nicht mehr vor lachen

...Bewerbungsgespräch : Zeigen Sie mal Ihre Unterlagen ...
:D ;D

[ nachträglich editiert von andyfit ]
Kommentar ansehen
15.11.2009 01:56 Uhr von owii
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Hallo?

hat die News überhaupt wer gelesen? Ich sehe nicht ein Kommentar zur Strafe?!

4 Jahre !!!!!! Haft wegen ein paar stück Papier ... andere können mehrfach Leute krankenhausreif schlagen und bekommen nichtmal annähernd so viel!

Was geht ab!?
Kommentar ansehen
15.11.2009 14:52 Uhr von DEMOSH
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
GESCHENKTE DOKTORTITEL: Kenne viele Politiker die sogenannte Ehrendoktor und ganz normale Doktortitel mit Geld bekommen haben.
Professorentitel werden gerne mit poltischer Einflussnahme
bezahlt.
In der DDR bekamen nur 100 %ige staatstreue Personen
den echten Doktortitel.
(siehe Angela Merkel)
Kommentar ansehen
15.11.2009 15:49 Uhr von Birjand
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ich freue mich, dass dieser Mensch für das Schreib: Schreiben von Urkunden vier Jahre gekriegt!

Wer Leute zum Krüppel prügelt oder tot fährt, bekommt 40 Sozialstunden, die er dann nicht ableistet, weil er ärztlich attestiert unpässlich ist.

Ich liebe die deutsche Justiz!
Kommentar ansehen
16.11.2009 10:55 Uhr von heikelemeter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lebenslauf ? Uns ist ein merkwürdiger Lebenslauf aufgefallen.
Lesen sie dazu auf Familiensteller.blogspot.com,was ein Redakteur dazu schreibt.
Kommentar ansehen
16.11.2009 11:01 Uhr von heikelemeter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lebenslauf ? Uns ist ein merkwürdiger Lebensauf aufgefallen.
Lesen Sie dazu auf Familiensteller.blogspot.com ,was ein Redakteur dazu schreibt.
Kommentar ansehen
16.11.2009 16:58 Uhr von heliopolis
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Interessant wäre gewesen, wenn man in den News etwas zu den Schreibfehlern gelesen hätte. So viele Wörter können meines Erachtens auf den Urkunden gar nicht stehen, die man falsch schreiben kann.

Wie die Quelle noch verrät, gab es für die 15.000,- nicht nur den Doktortitel als Urkunde, sondern auch die zugehörige Dissertation, welche man aus dem Internet holte und geringfügig anpasste. Sonst wäre das schon reichlich überteuert. Denn wie bekannt ist, bekommt man gerade aus den Ostblockstaaten entsprechende (hochwertige) Dokumente für ein Drittel des hier genannten Preises.
Kommentar ansehen
16.11.2009 16:58 Uhr von heliopolis
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Interessant wäre gewesen, wenn man in den News etwas zu den Schreibfehlern gelesen hätte. So viele Wörter können meines Erachtens auf den Urkunden gar nicht stehen, die man falsch schreiben kann.

Wie die Quelle noch verrät, gab es für die 15.000,- nicht nur den Doktortitel als Urkunde, sondern auch die zugehörige Dissertation, welche man aus dem Internet holte und geringfügig anpasste. Sonst wäre das schon reichlich überteuert. Denn wie bekannt ist, bekommt man gerade aus den Ostblockstaaten entsprechende (hochwertige) Dokumente für ein Drittel des hier genannten Preises.

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Türkei will trotz UN-Waffenruhe Offensive in Afrin fortsetzen
Genfer Polizei: Mit Adlern gegen Drohnen
Homosexueller Newsautor, der nicht zu sich stehen kann, wurde zwangseingewiesen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?