14.11.09 12:05 Uhr
 835
 

Für Westerwelle stellt seine Homosexualität kein Problem für die Politik dar

Außenminister Westerwelle (FDP) bekundete im "Spiegel", dass seine sexuelle Neigung die Arbeit als Minister nicht behindern werde.

"Ich bin jetzt fast neun Jahre Parteivorsitzender und habe in dieser Zeit regelmäßig auch offizielle Reisen ins Ausland gemacht", so der Minister, der betonte, dass es dabei, weil er mit einem Mann zusammenlebe, nie peinliche Situationen gegeben habe.

Für Westerwelle ist die Tatsache, dass er als Homosexueller in das Amt des Außenministers berufen wurde, ein Ausdruck der Liberalität der Deutschen.


WebReporter: nudeldicke
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Problem, Homosexualität, Guido Westerwelle, Außenminister
Quelle: www.open-report.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Leben von Guido Westerwelle wird verfilmt
Guido Westerwelle wurde beigesetzt: Angela Merkel wird ihn vermissen
Köln: Guido Westerwelle wird beigesetzt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.11.2009 12:06 Uhr von MOTO-MOTO
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Wäre n bissel spät wenn ihm das jetzt erst auffallen würde, dass es ihn stört.
Kommentar ansehen
14.11.2009 12:10 Uhr von sevendbbln
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
soll er doch,., unseren lieben WOWI hier in BIG BERLIN heiraten,.

ansonsten ist das echt völlig egal,.nur das es westerwelle nicht so raushängen lässt wie wowi,.
Kommentar ansehen
14.11.2009 12:30 Uhr von dr.b
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
@sevendbbln: der letzten Satz ist entscheidend.. deshalb stelle ich mich auf manchen Veranstaltungen in mancher Runde auch so vor "Hallo ich bin der.... bin ... Jahre alt.... bin heterosexuell und stehe dazu"
Manchmal stelle ich mir nämlich mit Verlaub die Frage ob manche sich öffentlich so extensiv mit ihrer Orientierung präsentieren um Diskriminierung nicht zu begegnen sondern sich einfach ihren Schutzbonus abzuholen (in gewissen Bereichen)
Ich will damit nicht zum Ausdruck bringen, daß es keine Diskriminierung gibt, doch gibt es einen Punkt an dem man sich nicht mehr beim ich stehe zu mir selbst befindet sondern man ganz schnell ist bei, wer nicht zu mir steht ist gegen mich und damit jeden der womöglich aus ganz anderen Gründen nicht pro einer Person ist, dieses nicht-pro immer mit der sexuellen Orientierung verbindet. Mir sind in Unternehmen völlig inkompetente Personen begegnet die sich "rechtzeitig" geoutet haben und man traut sich nicht sie rauszuschmeißen und sie bauen weiter Scheiße.
so macht mich rot....
Kommentar ansehen
14.11.2009 12:33 Uhr von BoltThrower321
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
Mit dem Wowereit hat der sich bestimmt immer gut verstanden.
Kommentar ansehen
14.11.2009 12:53 Uhr von Schaumschlaeger
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Problem? Wo soll da das Problem sein? Ich mag ihn zwar nicht, aber das liegt an seiner politischen und nicht an seiner sexuellen Gesinnung.
Kommentar ansehen
14.11.2009 12:56 Uhr von nma
 
+5 | -12
 
ANZEIGEN
Die Tatsache, dass dieser Kasper als Außenminister berufen wurde, hat nichts zu tun mit einem "Ausdruck der Liberalität der Deutschen", sondern mit machtpolitischem Postengeschachere.

Denn seit langem dürfen wir doch die Willensbildung unserer Regierung nicht verwechseln mit den Wünschen von uns Otto-Normal-Bürgern.

Ich schäme mich, von so einer Person im Ausland vertreten zu werden. Und das hat nicht einmal in erster Linie etwas damit zu tun, dass er homosexuell ist. Das ist nur das Sahnehäubchen.
Kommentar ansehen
14.11.2009 13:51 Uhr von schwesterwelle
 
+1 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.11.2009 14:15 Uhr von selphiron
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Also spätestens wenn er mal nach Iran muss wird er Probleme haben.
Kommentar ansehen
14.11.2009 14:15 Uhr von U.R.Wankers
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
bei Verhandlungen mit Engländern: kann das durchaus von Vorteil sein ;)
Kommentar ansehen
14.11.2009 14:22 Uhr von Montrey
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
die Zensur: ist auch auf shortnews angekommen !

Beiträge werden einfach gelöscht... -.-

[ nachträglich editiert von Montrey ]
Kommentar ansehen
14.11.2009 14:28 Uhr von sevendbbln
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
aber 10 X lieber ne große heiße welle,.,
wie nen Wowi,.,
Kommentar ansehen
14.11.2009 15:16 Uhr von datenfehler
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
seine sexuelle Neigung ist definitv kein Problem Problem ist seine Inkompetenz und seine Horizontlosigkeit.
HALLO? Warum gabs keine rasenden Proteste? Dieser Mann kann nicht mal vernünftig englisch, fordert von ausländischer Presse unverschämterweise, dass sie deutsch sprechen sollen und dieser Mann blamiert uns vor der Welt dadurch so dermaßen, dass man wirklich nur noch weinen möchte.
Seine sexuellen Vorlieben interessieren doch keinen kultivierten, modernen Menschen - das ist privat und da kann er machen, was er will (sofern es im gesetzlichen Rahmen ist). Was jedoch sehr interessiert ist seine extrem mangelhafte Kompetenz!
Kommentar ansehen
14.11.2009 15:20 Uhr von Deniz1008
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@musili genau, kurbelwelle in iran, das wird lustig*

ironie off*
Kommentar ansehen
14.11.2009 19:06 Uhr von sajebeatz
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
für mich aber schon !

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Leben von Guido Westerwelle wird verfilmt
Guido Westerwelle wurde beigesetzt: Angela Merkel wird ihn vermissen
Köln: Guido Westerwelle wird beigesetzt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?