14.11.09 12:00 Uhr
 708
 

Diabetesneigung genetisch und vom Geburtsgewicht abhängig

Ein Forscherteam der Technischen Universität München hat zusammen mit dem Helmholtz Zentrums München herausgefunden, dass die Wahrscheinlichkeit an Diabetes zu erkranken doch stark von der genetischen Veranlagung und dem Geburtsgewicht abhängt.

Untersucht wurden 729 Kinder bei denen mütterlicherseits Diabetes Typ 1 vorlag. Bei einer Genregion wurde ein Zusammenhang erkannt, der sich auch auf das Geburtsgewicht auswirkt.

Ziel der Forschung ist, bei Diabetes-Erkrankungen die genetischen Grundlagen zu verstehen und herauszufinden ob die spätere Gewichtsentwicklung dadurch beeinflusst werden kann.


WebReporter: Klopfholz
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Diabetes, Abhängigkeit, Geburtsgewicht, Genregion
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Mikroplastik in Mineralwasser gefunden
US-Studie zur Erderwärmung: Meeresspiegel steigt deutlich schneller

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.11.2009 11:55 Uhr von Klopfholz
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Hochinteressant. Bis jetzt waren ja ungesunde Lebensweise und Übergewicht als Diabetesursache bekannt.
Kommentar ansehen
14.11.2009 12:34 Uhr von datenfehler
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: Solche Artikel kannst du gerne verfassen, aber bei den Kommentaren solltest du dich zurück halten, wenn du keinen Funken Ahnung hast.

"Hochinteressant. Bis jetzt waren ja ungesunde Lebensweise und Übergewicht als Diabetesursache bekannt. "
Falsch! Du musst hier unterscheiden zwischen Typ1 und Typ2.
Für Typ1 können die Patienten nichts. Es gibt verschiedene Ursachen für Typ1 und Gene spielen hier eine Rolle. Das ist aber nichts Neues. Neueigkeiten gibts nur in den Details (welches kleine Rädchen, was genau bewirkt - da wird viel geforscht).
Und Typ2 kommt, vereinfacht ausgerdückt, nach wie vor vom vielen und/oder falschen Fressen.
Diese News ist also keine Ausrede für Typ2-Patienten und die Typ1-Patienten wissen meist genau, dass ihr eigenes Verhalten nicht die Ursache war.
Kommentar ansehen
14.11.2009 15:15 Uhr von Deniz1008
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und andere faktoren werden außer acht gelassen tsss*
Kommentar ansehen
14.11.2009 20:25 Uhr von Regina2002
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ datenfehler: Ein bisschen googlen hätte ausgereicht, und Du hättest diesen Unsinn nicht geschrieben. Es ist nämlich schon geraume Zeit erwiesen, dass gerade bei Diabetes Typ 2 die Veranlagung eine sehr große Rolle spielt. Ohne diese wird man daran nicht erkranken, selbst wenn alle anderen Risikofaktoren zutreffen würden. Neu ist, dass nun auch bei der Entstehung von Diabetes Typ 1 die Vererbung mit ursächlich zu sein scheint.
Kommentar ansehen
14.11.2009 21:13 Uhr von wildmieze
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Regina2002: "Neu ist, dass nun auch bei der Entstehung von Diabetes Typ 1 die Vererbung mit ursächlich zu sein scheint."

Naja .. soooo neu kann das nicht sein .. ich wurde schon vor 18 Jahren "vorgewarnt", daß meine Kinder ein höheres Risiko haben werden, an Typ-I-Diabetes zu erkranken. Ich hoffe, der Kelch geht an meiner Tochter vorrüber .. zum Glück hatte sie ein normales Geburtsgewicht, vielleicht gleicht das de Chancen ja wieder aus .. falls ich die News richtig verstanden habe ;)
Kommentar ansehen
14.11.2009 22:33 Uhr von datenfehler
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Regina2002: "Ein bisschen googlen hätte ausgereicht,"
Nun, wenn dein Wissen auf irgendeinem Mist durch googeln basiert, dann brauchen wir grundsätzlich gar nicht weiterreden, aber ich stelle es nochmal richtig.

Fakten (schon seit Jahren!): Typ1 wird vererbt (hat noch andere Mit-Ursachen, aber die Gene spielen hier eine wichtige Rolle und diverse Details sind jetzt NEU dazu gekommen, weil da eben weiter geforscht wird).
Typ2 wird sich angefressen. In seltenen Fällen kommt es zu Altersdiabetes - dies kann manchmal auch "unverschuldet" (also bei "normaler" Ernährung) entstehen - hat aber mit dem alternden Körper zu tun, der einfacht "nicht mehr so ganz rund läuft". Letzteres ist eher selten, die meisten fressen sich ihren Typ2 schon von Kindheit her an (Süssigkeiten, ungesunder Mist etc.). Warum sich manche EINBILDEN, es sei Veranlagung? Weil die Eltern meist auch schon eine falsche Ernährung haben und es an die Kinder weitererziehen. Es wäre schon schön, vor allem für Lebensmittelhersteller (wer macht und sponsort oft "Studien" und "Untersuchungen"???), wenn sie den Leuten eintrichtern könnten, dass sie selbst fast nie was für ihre Diabetes können - den Mist hast du wohl gegoogelt. Die medizinischen Tatsachen sind andere.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pinneberg: Familienvater wird Polygamie gestattet
Wien: Permanent furzender Flugpassagier veranlasst Notlandung
Jetzt hattest die SPD geschafft,erstmals hinter AFD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?