14.11.09 10:48 Uhr
 546
 

Adidas: Sportschuhe für weniger als einen Euro für arme Leute in Bangladesch

Die Sportschuhmarke Adidas will in Zusammenarbeit mit dem Friedensnobelpreisträger Mohammed Yunus Schuhe herstellen, die weniger als einen Euro kosten sollen.

Die Schuhe werden für arme Menschen in Bangladesch entworfen, damit sie sich vor Wurminfektionen schützen können.

Dies ist ein Pilotprojekt und startet nächstes Jahr. Die Schuhe sollen auch in Bangladesch hergestellt werden.


WebReporter: promises
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Euro, Leute, Projekt, Bangladesch, Adidas, adidas
Quelle: www.kleinezeitung.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
Laut Gutachten kann Deutschland nationales Glyphosat-Verbot durchsetzen
Niki-Airlines-Insolvenz: Notfallplan für 10.000 gestrandete Kunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.11.2009 10:55 Uhr von sevendbbln
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
ähhhm,.,. und wo werden die marken schuhe heute zu tage hergestellt??
mit sicherheit innerhalb der EU,!?!?!?.dieser betrügeriche drecksverein!!!!,.,nun wurden sie angepisst und versuchen es so langsam offiziele hin nzu bekommen,.
geht ja wohl gar nicht !!!!!!!
Kommentar ansehen
14.11.2009 10:56 Uhr von U.R.Wankers
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
die dürfen sie auch selbst zusammennähen: in 15 Stundenschichten mit 30 Minuten Pause, damit sie die auch bezahlen können.
Kommentar ansehen
14.11.2009 10:59 Uhr von Missionar_Paladin
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
naja Mein Vorschreiber hat schon recht. Aber was will er denn sonst tragen, Nike? Diese Marke wird in Indonesien und Indien von Kindern hergestellt.
Da hackt eine Henne, der anderen kein Auge aus. Und das Konzerne in erster Linie an Geldgeschäfte denken, sollte uns doch bewusst sein.
Kommentar ansehen
14.11.2009 11:07 Uhr von patton
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
und wir müssen mind. 50€ bis 150€ oder noch mehr für Schuhe hinblättern, die auch in Bangladesch gefertigt werden...

[ nachträglich editiert von patton ]
Kommentar ansehen
14.11.2009 11:11 Uhr von Floppy77
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@sevendbbln: Wenn Du Sportschuhe aus EU-Produktion willst, dann schau mal bei New Balance, 30 Prozent davon kommen aus England. Schuhe aus den anderen 70 Prozent kannst ja stehen lassen. Mach ich auch so.
Kommentar ansehen
14.11.2009 11:16 Uhr von eXeCo
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
wird doch eh schon "fast" alles was hier verkauft wird im Ausland billig entweder durch Kinderarbeit und durch billig durch Frauenarbeit im Akkord.
Kommentar ansehen
14.11.2009 11:23 Uhr von Klassenfeind
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Jetzt habe ich: zu ersten mal die New´s nicht so richtig verstanden,die armen Menschen in Bangladesch bekommen Sportschuhe um sich vor Wurminfektionen zu schützen ??? Wo welcher Art von Würmern ist hier denn die Rede ?????
Kommentar ansehen
14.11.2009 11:35 Uhr von Daedalus1337
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Klassenfeind: Die Leute da sind so arm dass sie sich keine Schuhe leisten können. Wenn sie in irgendwelche spitzen oder scharfen Dinge treten haben sie i.d.R. blutende Wunden. Da die dort auch nicht allzu viel haben um Wunden zu versorgen oder zu desinfizieren bleiben sie offen und es gerät einiges an Dreck rein. Da führt eines zum andern... wenn Fliegen ihre Eier da reinlegen dann wachsen in den Wunden Würmer heran. Ist nicht gerade besonders appetitlich aber im Prinzip auch nicht gefährlich weil sie das abgestorbene Gewebe wegfressen.

Trotzdem kann man diese Wunden durch Schuhe vermeiden.

Nebenbei wäre ich dafür, dass sämtliches vom Zoll beschlagnahmte Zeug wegen Produktpiraterie in diese Länder gratis abgegeben wird, anstatt die Klamotten oder was auch immer zu verbrennen/vernichten.
Kommentar ansehen
14.11.2009 11:42 Uhr von Wurst_afg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bei uns an der schule: rennt n kerl barfuß rum... er tut das angeblich aus "überzeugung". dem könnten sie ruhig ein paar schicken.

außerdem kommen bei uns die preise dadurch zustande, dass jeder dran verdienen will: der exporteuer, der schiffskapitän, der entlader, der zoll/staat, der laden in der city und das was wahrscheinlich keiner wahrnimmt, das Preisniveau. solange leute das geld für sowas haben, kosten die sachen eben soviel.

[ nachträglich editiert von Wurst_afg ]
Kommentar ansehen
14.11.2009 11:45 Uhr von sevendbbln
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
NICHT,. das ich falsch verstanden werde,.!!! das mit der EU war ironisch gemeint !!

Darum ging es ja !!!!
Kommentar ansehen
14.11.2009 19:00 Uhr von Klassenfeind
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@daedalus: Alles Klar !!! Danke !!
Kommentar ansehen
15.11.2009 11:47 Uhr von Floppy77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@sevendbbln: Tja da produziert nun aber mal jemand Sportschuhe in der EU und nicht nur in China. Sprengst Du das Werk jetzt in die Luft, nur damit Dein Kommentar 100 %ig ironisch bleibt?
Kommentar ansehen
15.11.2009 15:47 Uhr von Gothicfreak
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn die dann da mal nicht Schuhe für 1 Euro kaufe: und dann hier für den Normalpreis anbieten und dann den großen Reibach machen.
Kommentar ansehen
17.11.2009 13:39 Uhr von U.R.Wankers
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bangladesh ist eines der ärmsten Länder der Welt: es gibt dort regelmässig Überschwemmungen, machmal mehrmals im Jahr. Dementsprechend gut vermehren sich Parasiten wie Würmer. Es gibt Arten von Hakenwürmern, die sich beim Barfuss-Laufen durch die Fußsohlen bohren und sich dann im Körper vermehren.
http://de.wikipedia.org/...

Bei einem Medikament gegen die Würmer haben sich allerdings heftige Nebenwirkungen gezeigt:
http://www.tagesspiegel.de/...

http://www.heise.de/...

Aber es gibnt auch dort Hoffnung:
http://www.greenpeace-magazin.de/...

[ nachträglich editiert von U.R.Wankers ]

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?