13.11.09 13:01 Uhr
 1.233
 

Tokio: Flugzeugwrackmuseum zeigt erschütternde Reste von Flugzeugcrashs

Ein Museum in Tokio zeigt eine Ausstellung über Flugzeugkatastrophen. Dabei stellten japanische Flugzeuggesellschaften die Exponate: Wracks und Reste von Crashs.

Das bedrückendste "Ausstellungsstück" ist wohl ein Abschiedsbrief eines Reisenden auf einer Kotztüte. Es geht den Fluggesellschaften hier jedoch nicht um Sensationslust, sondern um den Schockeffekt. Für Flugangestellte ist die Ausstellung sogar Pflicht.

Die Erinnerung soll dadurch wach gehalten werden und die Sensibilität für menschliche Fehler geweckt werden. Im Westen wäre eine solche Schau wohl undenkbar, in Japan sind Reue und Schuldgefühle Teil einer moralischen Kultur.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Ausstellung, Flugzeug, Museum, Absturz, Crash, Tokio, Wrack
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Argentinien: 219 Schlangen in einer Wohnung entdeckt
Fahranfänger gestoppt: 18-Jähriger rast mit fast 200 km/h durch Berlin
USA: Bulldogge beißt Pädophilem bei frischer Tat den Penis ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.11.2009 12:34 Uhr von mozzer
 
+18 | -0
 
ANZEIGEN
Wirkt schon etwas makaber, andererseits geht die japanische Gesellschaft wirklich anders mit Fehlern um. Politiker entschuldigen sich öffentlich für Fehler etc.
Kommentar ansehen
13.11.2009 14:09 Uhr von 5MVP5
 
+0 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.11.2009 14:13 Uhr von crayzIwan
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
für Flugangestelle Pflicht? warum? damit sie noch mehr damit konfrontiert werden, was passiert, wenn sie Fehler machen?

ach ja, wir sind ja eine Leistungsgesellschaft und Fehler sind verboten

erinnert mich an Kraftwerk: "Wir sind dir Roboter..."

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NRW: Schwiegermutter Kehle durchgeschnitten - Acht Jahre Haft für Täter
US-Schüler für neues Waffenrecht
BGH-Urteil: Ex-Polizist zerstückelt Mann - Lebenslange Haft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?