13.11.09 09:59 Uhr
 369
 

Dortmund: Imame drücken die Schulbank und lernen die deutsche Sprache

In Dortmund (Nordrhein-Westfalen) gehen derzeit 17 Imame (Vorbeter/Gebetsleiter), die größtenteils direkt aus der Türkei gekommen sind, zur Schule. Der Unterricht findet in der Dortmunder Zentralmoschee statt.

In mehr als 700 Stunden erlernen die Imame, von Montags bis Donnerstags, in der Zeit von 8:30 bis 12 Uhr, die deutsche Sprache.

Nach dem Ende des Lehrganges sollen die Imame dann auf deutsch predigen. "Seit Jahren ist genau das eine Forderung von Politik und Integrations-Experten", erklärte der Präsident der Auslandsgesellschaft NRW, Klaus Wegener.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Deutsch, Schule, Dortmund, Sprache, Imam
Quelle: www.ruhrnachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ikea bietet bald vegetarische Hot Dogs an
Dortmund: Schulbus prallt gegen Hauswand - 14 Kinder verletzt
Pinneberg: Familienvater darf mit Zweitfrau zum Wohl der Kinder zusammenwohnen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.11.2009 10:03 Uhr von schwesterwelle
 
+16 | -16
 
ANZEIGEN
Besser wäre es: sie würden in der Türkei bleiben, und da beten.
Kommentar ansehen
13.11.2009 10:16 Uhr von Thommyfreak
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
...können die ja dann in deutsch beten und der staatsschutz hört dann gleich, ob gehetzt wird......^^
Kommentar ansehen
13.11.2009 10:35 Uhr von bingegenalles
 
+6 | -8
 
ANZEIGEN
ist Imame das neue modewort oder warum werden ständig news über solche sinnlosen sachen verfasst

MEINE MEINUNG:

Imame JA aber nur in der Türkei :P
Kommentar ansehen
13.11.2009 10:35 Uhr von haemorrhoidencowboy
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
...wer deutsch kann ist klar im Vorteil - in Deutschland.

edit: Wieso sind es eigentlich nur 17 Kerle - gab es nicht auch noch die wilden 88??

[ nachträglich editiert von haemorrhoidencowboy ]
Kommentar ansehen
13.11.2009 11:13 Uhr von Major_Sepp
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Jaja: "Nach dem Ende des Lehrganges sollen die Imame dann auf deutsch predigen. "

Die Betonung liegt in diesem Satz eindeutig auf "sollen".

Wer im Ernst glaubt, dass das in der Praxis umgesetzt wird kann schon mal seinen Wunschzettel an den Weihnachtsmann schreiben. ^^
Kommentar ansehen
13.11.2009 15:07 Uhr von Noseman
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@Major_Sepp: Doch, ich kann mir das sehr gut vorstellen. Aus folgenden Gründen:

- Viele Migranten muslimischer Herkunft späterer Generationen können die Sprache ihrer Eltern gar nicht mehr richtig
- So lassen sich einheitlich alle Muslime egal welcher Sprache erreichen
- Missionierung von Deutschen oder deutschsprechenden ist so auch leichter

Die Imame haben ja ein (nämlich obige) Interese(n); sonst würden sie ja gar nicht erst beim Sprachkurs mitmachen.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympia: Erst 15-Jährige gewinnt die Goldmedaille im Eiskunstlauf
7.000 Euro-Bescheid für Flüchtlinge - Anwalt ermittelt gegen Hasskommentare
Frankfurt: "Lasermann" wegen Mordes im Jahr 1992 zu lebenslanger Haft verurteilt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?