12.11.09 22:25 Uhr
 242
 

Formel 1: Briatore und Symonds klagen gegen ihre Strafen

Die beiden damaligen Hauptverantwortlichen von Renault, Flavio Briatore und Pat Symonds, haben Klage gegen den Automobil-Weltverband FIA eingereicht. Damit hat sich Symonds, der für fünf Jahre gesperrt wurde, Flavio Briatore angeschlossen, der lebenslang in allen Motorsportserien gesperrt ist.

Verhandelt werden soll die Klage am 24. November vor einem Pariser Gericht. Laut Klageschrift will der Italiener neben der Aufhebung der Strafe eine Entschädigung von mindestens einer Million Euro. Zudem wirft er der FIA unter Vorsitz Max Mosleys persönliche Rache vor.

Auch Bernie Ecclestone wird von ihm hart kritisiert, da Ecclestone es im Sinne der Vermarktung der Rechte ein Interesse gehabt hat, das Renault keine schwere Strafe erhält. Der Rennstall wurde lediglich für zwei Jahre auf Bewährung gesperrt, während Briatore die härteste Strafe der FIA traf.


WebReporter: MandysPapa
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Formel, Klage, Strafe, Renault, Bernie Ecclestone, Flavio Briatore, Symonds
Quelle: sport.rtl.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Bernie Ecclestone wird in dieser Woche zurücktreten
Formel-1-Chefvermarkter Bernie Ecclestone begeistert von Donald Trump: "Perfekt"
Formel 1 wird angeblich verkauft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.11.2009 23:05 Uhr von das kleine krokodil
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lebenslang übertrieben: Also lebenslang halte ich persönlich für übertrieben.
Es gibt auch im Strafrecht keine wirklichen Lebenslangen strafen in der EU.
Leute die mit Alkohol Auto gefahren sind können den Führerschein wiederbekommen.
Leute die jemanden Umgebracht haben kommen irgendwann aus dem Gefängnis frei.
Sportler die gedopt haben können auch meistens nach 2 jahren wieder antreten.

Also meiner meinung nach sollte die fünf jahres sperre von Symonds beibehalten werden und die von Briatore auf 5-10 jahre abgemildert werden
Kommentar ansehen
13.11.2009 16:36 Uhr von das kleine krokodil
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@MandysPapa: Die können ihn auch von mir aus vor einem ordentlichem gericht wegen Betrug bringen, da würde ihm evtl. auch eine Freiheitsstrafe drohen.
Aber Lebenslang passt überhaupt nicht in mein verständnis eines Rechtsstaates bei dem es bei Verbrechen um resozialisierung gehen sollte.
Nebenbei würde eine 10 jährige Strafe im Falle von Briatore durchaus wohl bedeuten dass er vermutlich nicht wieder kommt (alter im moment 59 und eher unwahrscheinlich dass er dann mit 69 nochmal ein comeback geben würde)

Übrigens auch die Call In stafen sind gerechtfertigt. Da man ja erst dagegen Vorgehen konnte nachdem es die neue Gewinnspielsatzung gab. Und die ersten strafen sind immer gering, folge strafen werden da schon wesentlich höher werden. Und es zeigt ja auch schon ergebnisse DSF beendet Call In zum jahresende http://www.dwdl.de/... 9 Live macht in Zukunft verstärkt "Lebensberatung, Finanzberatung oder Astro-TV." http://www.dwdl.de/... Und hier noch ein link zu den Bußgeldern http://www.dwdl.de/...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Bernie Ecclestone wird in dieser Woche zurücktreten
Formel-1-Chefvermarkter Bernie Ecclestone begeistert von Donald Trump: "Perfekt"
Formel 1 wird angeblich verkauft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?