12.11.09 18:59 Uhr
 471
 

Brauch des Haberfeldtreibens von Bayerns Innenminister in Nazi-Nähe gerückt

Nahe der niederbayerischen Stadt Passau findet am morgigen Freitag eine Protestaktion der Landwirte statt.

Wie von Seiten des bayerischen Innenministeriums zu erfahren war, hat Minister Joachim Herrmann (CSU) gegen das in Ruhstorf beabsichtigte "Haberfeldtreiben" seinen Unmut geäußert. Er sehe in einer solchen Aktion eine persönliche Verunglimpfung.

Weiter gab der Innenminister zum Ausdruck, dass diese Art von Diffamierung vergleichbar mit der Weimarer Republik sei. Damals wurde dabei das politische Klima derart vergiftet, dass ein Boden für den Nationalsozialismus bereitet wurde.


WebReporter: Luckybull
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Protest, Nazi, Aktion, Innenminister, Nähe, Landwirt, Brauch
Quelle: www.pnp.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kurden bitten Assad um Hilfe
Die FDP ist bereit, eine Minderheits-Regierung zu stützen
Pegida und AfD - Zusammenarbeit beschlossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.11.2009 19:37 Uhr von Montrey
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
wo nix: mehr hilft kommt die Nazikeule zum Einsatz.
Kommentar ansehen
12.11.2009 23:14 Uhr von BeaconHamster
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich befürchte dass man Herrn Herrmann viel besser: in diese Ecke drängen kann, er sagt ab und zu sehr fragwürdige Dinge.
Kommentar ansehen
13.11.2009 07:40 Uhr von hofn4rr
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
proteste: aus der blödzeitung:
>>Mit dem nur selten noch gebräuchlichen rituellen Feldgericht, mit dem früher die Landbevölkerung gegen die Obrigkeit aufbegehrte, wollen an diesem Freitagabend regionale Bauern- und Umweltgruppierungen für genfreie Lebensmittel protestieren. Ministerpräsident Horst Seehofer appellierte an die Initiatoren, «auf ein solches - überhaupt nicht zu Bayern passendes - fragwürdiges Spektakel zu verzichten».<<

genau darum ging es auch beim letzten haberfeldtreiben in münchen (siehe u. a. youtube).

die bauern/landwirte sind der saatgutdiktatur von konzernen, der regulierungswut der eu-junta ausgesetzt, und bangen um ihre existenz aufgrund der wettbewerbsverzerrungen auf dem weltmarkt.

>>Weiter gab der Innenminister zum Ausdruck, dass diese Art von Diffamierung vergleichbar mit der Weimarer Republik sei. Damals wurde dabei das politische Klima derart vergiftet, dass ein Boden für den Nationalsozialismus bereitet wurde.<<

damals waren es eben die selben unfähigen leute wie heute, der kapitalhörigen elite, die dass volk mit arbeitslosigkeit und hunger überzogen, und sie somit zu den extremisten trieben (zu kommunisten und nationalsozialisten gleichermaßen).

p. s.
das habelfeldtreiben (alter bayerischer brauch) ist ein "friedlicher" protest gegenüber der obrigkeit, und gleicht den spitzen gegen politik wie man es aus dem karnevall gewöhnt ist.

und wenn nun herr herrmann, unsere "demokratie" keine kritik verkraftet, sollten sie den job lieber fähigen leuten überlassen, die es nicht nötig haben monsanto & co den rücken zu stärken.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pinneberg: Familienvater wird Polygamie gestattet
Wien: Permanent furzender Flugpassagier veranlasst Notlandung
Jetzt hattest die SPD geschafft,erstmals hinter AFD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?