12.11.09 15:46 Uhr
 891
 

Anglikaner sind höchst erfreut über das Angebot des Vatikan

ShortNews berichtete bereits Anfang diesen Monats darüber, dass die katholische Kirche ihre Bereitschaft signalisiert hat, Priester der anglikanischen Kirche aufzunehmen.

Bischof John Broadhurst (London), er ist der Vorsitzende einer konservativen Gruppe ("Forward in Faith", übersetzt: Vorwärts im Glauben) in der englischen anglikanischen Kirche, zeigte sich jetzt hoch erfreut über das "äußerst großzügige" Angebot aus Rom.

Es heißt, dass sich rund 450 anglikanische Gemeinden Gedanken darüber machen, der katholischen Kirche beizutreten. Über 200 davon könnten diesen Schritt letztendlich wagen.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Kirche, Angebot, Vatikan, Katholisch
Quelle: www.kath.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Unter Picasso-Gemälde finden Forscher verstecktes Bild
New York: Mekka hochwertiger Kunst zerstört - 6,7 Millionen Dollar Schadenersatz
Saudi-Arabien: In Mekka werden Frauen regelmäßig sexuell belästigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.11.2009 15:49 Uhr von McDarkness
 
+11 | -12
 
ANZEIGEN
hmmm Besser würde ich es finden wennn alle Religionen sich endlich mal entschließen würde dicht zu machen.
Wäre besser für die Menschheit.
Kommentar ansehen
12.11.2009 15:56 Uhr von Canoa-Quebrada
 
+12 | -12
 
ANZEIGEN
So ein Quark! In der heutigen Zeit ist Religion, nur noch etwas für Ungebildete und geistig Schwache.
Sich auf Mythen und Märchen zu stützen ist weder rational noch logisch!

Mein Beileid an alle Gläubigen!
Werdet mal wach und verpennt nicht euer ganzes Leben!
Kommentar ansehen
12.11.2009 17:43 Uhr von Mario1985
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
viele Gläubige ist der Glaube auch ein Strohhalm in einer schwierige Lebenslage, wenn sie zum beispiel ihre Probleme im Gebet vereinen und dadurch über Probleme Sprechen. Und es ist erwiesen dass über Probleme sprechen eher ne Lösung bringt als wenn man das Problem nur in sich hält... Keine Ahnung warum aber ist so.
Kommentar ansehen
12.11.2009 18:03 Uhr von Canoa-Quebrada
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
@Mario1985: Dafür gibt es Psychiater und Psychologen. Deshalb muß ich doch nicht mit einem imaginären Wesen reden.
Wenn ich Ausschlag habe, hole ich mir in der Apotheke eine Salbe, aber rede nicht mit der Krankheit!
Kommentar ansehen
12.11.2009 18:11 Uhr von Bad_Copy
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@Canoa-Quebrada: Ersetz doch mal "ausschlag" mit "tod eines nahestehenden menschen"

so, jetzt zeig mir mal die "salbe", also etwas materielles, welches den schmerz lindert und dir hilft es zu verarbeiten.
Manchmal hört sichs auf mit dem rationalen denken, und der mensch braucht etwas übernatürliches an was er festhalten und trost finden kann.

[ nachträglich editiert von Bad_Copy ]
Kommentar ansehen
12.11.2009 18:28 Uhr von Nathan.der.Weise
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@kanu-queblabla und so: danke, dein erster kommentar lässt auf eine gewaltige bildung, geistige reife und überragenden sachverstand schließen. nicht.
das überrascht dich jetzt vielleicht, aber die aufklärung ist nicht ganz spurlos an der mehrheit der europäischen christenheit vorbeigegangen!
die gläubigen hierzulande als verblendet und (warum auch immer) als unwach und ihr leben verpennend anzusehen entbehrt jeglicher grundlage. die mythen und märchen werden (außer von den zeugen jehovas und ähnlichen freaks) größtenteils nicht als tatsachenberichte gesehen sondern als parabeln denen der gedanke höherer gerechtigkeit innewohnt und die als moralische leitfäden dienen können.
bei der entsprechenden auslegung sind vor allem bildung, rationales denken und logik gefragt. also würde ich eher sagen, dass religion gerade heute eher was für gebildete und geistig nicht so schwache leute ist.
das heißt jetzt nicht, dass alle atheisten dumm sind. nur die, die ständig recht polemisch die abschaffung der religion fordern und sich für was besseres halten :)

[ nachträglich editiert von Nathan.der.Weise ]
Kommentar ansehen
12.11.2009 18:34 Uhr von pullerum
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@Nathan: 100 % Zustimmung.
Wieso versuchen soviele Atheisten dem kleinen Mann die Religion wegzunehmen?
Wem schadet es, wenn man sich in einer schwierigen Situation an Gott (ob er exisitiert oder nicht ist dabei nicht wichtig, der Glaube zählt) wendet? Wir kennen alle die "Verbrechen" die im "Namen der Kirche" und "im Namen Gottes"
begangen wurden. Das hat aber rein nichts mit der heutigen Situation der Gläubigen in Europa zutun. Zu behaupten, Religion sei eine Bildungsfrage - das ist geistig schwach !

[ nachträglich editiert von pullerum ]
Kommentar ansehen
12.11.2009 19:14 Uhr von Nathan.der.Weise
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@getschi: die bibel hat immerhin die zehn gebote und das gebot der nächsten- und sogar feindesliebe drin, wobei letztere zugegebenermaßen auch von christen öfter mal beherzigt werden könnte. und einen haufen geschichten in die man was von verantwortung und menschenwürde reininterpretieren kann.

geht mit harry potter auch ein bisschen, ja. gründe doch mal eine entsprechende zauberersekte^^
aber sei gewarnt, das kann man auch falsch interpretieren. für die einen ist es die alte geschichte vom sieg des guten über das bösen, für die anderen ein satanistisches machwerk und für wieder andere die tragödie vom übermenschen voldemort, dessen vision von einer besseren welt an einer verkettung unglücklicher umstände scheitert.

die missionierung von naturvölkern find ich auch scheiße, ja.
eine missionierung von europäischen atheisten oder von moslems oder anderen religionen, die nicht im bestand bedroht sind wär mir egal, solange die missionare nicht hergehen und andersdenkende als geistig minderbemittelt hinstellen.

zur demographie... das ist dann wohl so. xD
mag sein, dass vielen gebildeten der atheismus lieber ist als diese komplizierte zeitgemäße religionsauffassung. jedenfalls glaube ich nicht, dass die heutigen pfarrer, theologen und laien allesamt deppen sind^^
Kommentar ansehen
12.11.2009 20:27 Uhr von Götterspötter
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Bei solchen Infos aus dem Vatikan frage ich mich immer wieder, warum der Vatikan-Staat immer noch ein Mitglied der EU sein darf ?
Kommentar ansehen
12.11.2009 23:07 Uhr von Master-Alucard
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Götterspötter: seit wann gehört der vatikan zur europäische union? zwar ist der Euro dort offizielles Zahlungsmittel, aber es ist kein mitglied.

@Nathan.der.Weise
ich gebe dir vollkommen recht. ich finde es ist nicht verwerflich eine religion zu haben, ganz im gegenteil.

[ nachträglich editiert von Master-Alucard ]

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayern: Zwei Ersthelfer sterben auf der Autobahn
Snapchat: 638 Millionen Dollar für ein Jahr Arbeit
Heidelberg: Polizist schießt gezielt auf einen bewaffneten Mann


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?