12.11.09 14:03 Uhr
 1.216
 

Frauen wählen häufig schlecht bezahlte Berufe

Deutsche Frauen haben am Ende des Monates deutlich weniger auf dem Bankkonto als Männer.

Das Bundesamt für Statistik teilte mit, dass Frauen nur 75 Prozent des durchschnittlichen Gehalt eines Mannes verdienen.

Ein Grund dafür ist, so sagen die Statistiker, dass Frauen oft Berufe auswählen, in denen niedrige Löhne gezahlt werden. Weitere Gründe sind Kinder und der Verzicht auf Karriere.


WebReporter: havelmaz
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Frau, Beruf, Bezahlung, Bundesamt
Quelle: www.maerkischeallgemeine.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Baden-Württemberg: Schlachthof, der McDonald`s belieferte, quälte Tiere
Bundesbank-Studie: Sicher, anonym, schnell verfügbar - Deutsche wollen Barzahlung
ALDI plant Zusammenlegung der Filialen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.11.2009 13:53 Uhr von havelmaz
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Dass eine gerechte Bezahlung machbar ist, zeigen nicht zuletzt die Beispiele aus anderen europäischen Ländern. Dass Italien sich dabei hervor hebt ist eine wohlige Überraschung.
Kommentar ansehen
12.11.2009 14:12 Uhr von Canoa-Quebrada
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Man kann doch in den meisten Fällen, sein Gehalt selbst aushandeln. Die Arbeitgeber fragen doch auch meist schon, nach der Gehaltsvorstellung. Da muß man eben etwas Verhandlungsgeschick an den Tag legen.
Kommentar ansehen
12.11.2009 14:24 Uhr von Dr.G0nz0
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@Canoa-Quebrada: "Man kann doch in den meisten Fällen, sein Gehalt selbst aushandeln."

das kann man vllt in kleinen unternehmen oder wenn man eine exponierte stelle einnimmt.
typische frauenberufe sind nunmal z.b. krankenschwester, erzieherin, verkäuferin, kellnerin, usw. - und das sind alles berufe wo man nicht wirklich mit dem chef über sein gehalt verhandeln kann.
Kommentar ansehen
12.11.2009 14:37 Uhr von John2k
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Zumal man meist nicht weiß: was die Kollegen verdienen. Bei dem Thema sind plötzlich alle total verschlossen.
Kommentar ansehen
12.11.2009 14:54 Uhr von quade34
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Frauenberufe: hat es immer schon gegeben. Früher war es den Frauen auf Grund der Schwere der Arbeiten nicht möglich etwas anderes zu machen. Das hat sich über Generationen verfestigt und ist auch nicht in absehbarer Zeit zu beseitigen. Manchmal sind die Mädels auch zu bequem sich über Alternativen einen Kopf zu machen. Ab 12 träumen sie vom Prinzen auf dem weißen Pferd, der sie zu Ruhm und Reichtum geleitet. Wenn der nicht kommt, nehmen sie den Weg des geringsten Widerstandes und schliddern in die Berufe, für die schon immer der Niedriglohn gilt.
Kommentar ansehen
12.11.2009 15:10 Uhr von fg91
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
viele: frauen arbeiten einfach nur um den sehr gut verdienenden mann die bessere steuerklasse zu ermöglichen. dadurch ergibt sich dann am ende schon ein deutliches plus wenn man beide konten (bzw gemeinschaftskonto) betrachtet....
Kommentar ansehen
12.11.2009 15:51 Uhr von Alchemistin
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Soso ist es nicht vielleicht eher so, dass "die Gesellschaft" nicht bereit ist, die von Frauen bevorzugt gewählten Berufe entsprechend anständig zu bezahlen?

Man kann es aber natürlich, wie diese Statistiker hier, auch mal kurz verdrehen und es so hinstellen, als ob die Frauen selber schuld (und doof) sind, solche Berufe zu ergreifen...
Kommentar ansehen
12.11.2009 16:31 Uhr von Dr.G0nz0
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@Alchemistin: nein, hier ist nix verdreht worden. es ist so, dass frauen berufe wählen die schlecht bezahlt sind.

es steht jeder frau frei ingenieurswesen zu studieren und mit 150.000 euro im jahr nach hause zu gehen. wenn die frauen aber lieber haare schneiden und wurst verkaufen, dann sollen sie das tun.
nur dann besteht auch kein grund "der gesellschaft" vorwürfe zu machen.
Kommentar ansehen
12.11.2009 19:11 Uhr von Dracultepes
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn Frauen solche Berufe wählen selber Schuld. Wenn Frauen schlechter bezahlt werden als Männer ist das sicher von einem Standpunkt her ungerecht. Aber man darf nicht vergessen, das Frauen 1 Jahr früher in den Beruf können.

Das wäre in meinem Job zwischen 32.000 und 40.000 Einstiegsgehalt pro Jahr. Das heisst eine Frau ist mir Theoretisch 32.000(im schlechtesten Fall) vorraus.

Wenn ich 800 Euro mehr verdiene als eine Frau, dann wären das satte 40 Jahre die ich zum einholen brauche. Sofern wir immer gleich steigen im Gehalt.

Ich hoffe ich habe mich mal gerade nicht verrechnet. Aber ich denke es ist klar was ich sagen will. Solange diese Ungerechtigkeit besteht, ist mir ziemlich schnurzpiep ob ne Frau im gleichen Job weniger verdient als ich.
Kommentar ansehen
12.11.2009 20:39 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@bastb: Ich wusste doch das ich nen Denkfehler drin hab *argh*

Passiert;)

Und ja immer mehr werden nicht gezogen, ich wurde es trotzdem. Und Frauen können sich theoretisch aussuchen ob sie kinder wollen, ich als Mann kann mir nicht aussuchen ob ich Dienst an der Waffe oder ersatzdienst leisten will.

Wie gesagt da versucht jemand sich die Rosinen zu picken. Das mag ich so gar nicht.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?