12.11.09 13:34 Uhr
 1.695
 

Trotz des Todes von Robert Enke: Hannover 96 verlegt Spiel gegen Schalke nicht

Das Auswärtsspiel am 21. November gegen Schalke, wird trotz des Selbstmordes des Hannoveraner Torhüters stattfinden. Dies gab der Sportdirektor Jörg Schmadtke heute bekannt.

Jörg Schmadtke dazu wörtlich: "Ich werde mit der DFL sprechen. Es ist aber nicht richtig, dass wir derzeit konkret über eine Verlegung nachdenken."

Der Sportdirektor gestand jedoch ein, dass die Verfassung seiner Mannschaft nach dem Verlust nicht die Beste ist.


WebReporter: bingegenalles
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Spiel, DFB, FC Schalke 04, Hannover 96, Robert Enke, Jörg Schmadtke
Quelle: www.sport1.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/FC Schalke 04: Markus Weinzierl nach Auftakt-Niederlage gefrustet
Fußball/FC Schalke 04: Wechselgerücht von Balázs Dzsudzsák dementiert
Fußball/FC Schalke 04: Stürmertalent Breel Embolo wechselt nach Gelsenkirchen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.11.2009 13:38 Uhr von ausnahmefall
 
+24 | -2
 
ANZEIGEN
Naja, trotz aller Trauer muß das Leben auch weitergehen. Außerdem tut sie etwas, das Enkes Leben war - Fußball spielen! Ich find´s okay.
Kommentar ansehen
12.11.2009 13:47 Uhr von McDarkness
 
+14 | -21
 
ANZEIGEN
Man Man Man: Die sollen mal nicht son aufsehen darum machen.
Der war auch nur ein normaler Mensch.
Wenn der kein otrwart gewesen wäre und für die Nationalmannschaft gespielt hätte, wäre der Fall garnicht erst im TV erschienen!
Kommentar ansehen
12.11.2009 13:50 Uhr von Kappii
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
über Selbstmord: soll laut Pressekodex eh nicht berichtet werden. Hier kann man zwar aufgrund der Persönlichkeit eine Ausnahme machen, das heißt jedoch nicht dass es so Massiv sein muss.
Kommentar ansehen
12.11.2009 13:59 Uhr von Mi-Ka
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Kappii, du meinst den Werther-Effekt: aber die Medien haben sich ein Hintertürchen offen gelassen.

„Die Berichterstattung über Selbsttötung gebietet Zurückhaltung. Dies gilt insbesondere für die Nennung von Namen und die Schilderung näherer Begleitumstände. Eine Ausnahme ist beispielsweise dann zu rechtfertigen, wenn es sich um einen Vorfall der Zeitgeschichte von öffentlichem Interesse handelt.“
Kommentar ansehen
12.11.2009 14:07 Uhr von Kappii
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
@Mi-Ka: ja genau das, Danke.
Das beschreibt eigentlich auch sehr gut was zur Zeit falsch läuft. Dieser sogenannte Werther-Effekt macht ja keinen Unterschied ob die Person von öffentlichen Interesse ist oder nicht.
Und zur Zeit wird ja ziemlich genau über die Begleitumstände etc. berichtet.

[ nachträglich editiert von Kappii ]
Kommentar ansehen
12.11.2009 16:14 Uhr von ksros
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Trotz Trauma für den Lokführer: Bahn stellt Betrieb nicht ein!

Könnte man auch schreiben.
Kommentar ansehen
12.11.2009 16:50 Uhr von korem72
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Vorschlag eines Fans: Alle Spieler von Hannover96 laufen im Robert Enke Gedenktrikot auf und gewinnen haushoch im Namen von Robert Enke
Kommentar ansehen
12.11.2009 21:10 Uhr von marco16181
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich denk mal es wird dann eine Gedenkminute vor dem Spiel geben und dann gehts wieder weiter. -Wie hat mal ein Fussballspieler gesagt.....lebbe gäht waida!

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/FC Schalke 04: Markus Weinzierl nach Auftakt-Niederlage gefrustet
Fußball/FC Schalke 04: Wechselgerücht von Balázs Dzsudzsák dementiert
Fußball/FC Schalke 04: Stürmertalent Breel Embolo wechselt nach Gelsenkirchen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?