11.11.09 18:03 Uhr
 16.711
 

Fitness: Fettverbrennung startet nicht erst nach einer halben Stunde Jogging

Vielerorts geistert das Fitness-Gerücht herum, dass es sich figurtechnisch nicht lohnt, joggen zu gehen oder einen anderen Ausdauersport zu betreiben, wenn die Trainingsdauer nicht bedeutend länger als 30 Minuten ist. Grund: Erst nach einer halben Stunde beginne die Fettverbrennung.

Das stimmt allerdings nicht, wie verschiedene Sportstudien bewiesen haben. Der Stoffwechsel greift bei Energiebedarf sofort sowohl auf Glykogen- als auch auf den Fettspeicher zurück.

Wer mit Sport abnehmen möchte, kann deshalb auch kürzere Trainingseinheiten durchführen. Wichtig ist außerdem, dass die (Lauf-)Geschwindigkeit nicht zu hoch ist.


WebReporter: tata1981
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Stunde, Fitness, Abnahme, Ausdauer, Jogging
Quelle: www.fem.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Niederlagenserie beendet - BVB gewinnt unter neuem Trainer Peter Stöger
Fußball: Louis Van Gaal lästert - Manchester mit Jose Mourinho "langweilig"
Fußball: Nationalspieler erhalten 350.000 Euro Prämie für WM-Sieg

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

28 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.11.2009 18:24 Uhr von reallydeep
 
+23 | -6
 
ANZEIGEN
nicht ganz richtig: Fettverbrennung: Abschließend möchte ich
noch richtigstellen, dass die Fettverbrennung
im Falle einer extensiven Muskelarbeit nicht
erst nach 20min. (oder, wie man auch immer
wieder lesen oder hören kann, nach 30min.)
einsetzt, sondern schon von Beginn an besteht.
Die muskuläre Energiebereitstellung
ist kein Nacheinander, sondern ein Nebeneinander
der einzelnen Modi der ATP-Gewinnung
in Abhängigkeit der Energieflussrate,
die wiederum von der Belastungsintensität
bestimmt wird. Nur bei einer intensiven Belastung
von Beginn an spielt die Fettverbrennung
keine Rolle. Aber das wäre hinsichtlich
einer erwünschten Reduktion des Körperfettanteils
ohne Belang (siehe oben). Wer die
Energiebilanz verstanden hat, wird wissen,
dass bei einer höheren Belastungsintensität
im gleichen Zeitraum mehr Energie umgesetzt
wird als bei einer geringen. 

Dr. Kurt A. Moosburger
FA für Innere Medizin und Sportarzt, Innsbruck

http://www.dr-moosburger.at/...
Kommentar ansehen
11.11.2009 18:49 Uhr von Lamura
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
hmmm Falsch ist, daß diese Erkenntnis neu ist. in der Tat weiß man das schon seit Jahren. Allerdings hält sich das Gerücht mit den 30 Minuten weiterhin sehr hartnäckig.

Falsch ist auch, daß sich figurtechnisch nur wenige Minuten Sport schon lohnen:
Der Kalorienverbrauch beim Sport wird oft gewaltig überschätzt. Auch Joggen über eine Stunde verbrennt je nach Intensität und körperlichen Voraussetzungen desjenigen (z.b. Gewicht) nur ca 300 Kilokalorien. Wenn derjenige nun jeden Tag nur 10 Minuten joggt - figurtechnisch wird sich da nicht viel reißen können, wenn das Eßverhalten beibehalten wird!

Denn es gilt immer noch:
Abnehmen funktioniert nur dann, wenn der Energieverbrauch höher ist als die Energiezufuhr.

Und wer mit "figurtechnisch" Muskelaufbau meint, da sind die Argumente ähnlich.
Kommentar ansehen
11.11.2009 18:53 Uhr von micha1978
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
logisch: Ist doch auch logisch das ich mehr Energie verbrauche wenn ich mich sportlich betätige oder nicht.

Es wird wohl keiner bestreiten, das wenn man jeden Tag weniger als 30 Minuten Sport macht (bei gleicher Energiezufuhr), man abnimmt.
Wenn nichts tut kann man nicht abnehmen.
Kommentar ansehen
11.11.2009 18:54 Uhr von Zylon
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Vereinfacht: Der Fettstoffwechsel findet IMMER statt. Das Gerücht entstand jedoch, da er erst nach etwa 30 Minuten dominiert, also ATP überwiegend aus dem Festtsoffwechsel gewonnen wird.

Man muss jedoch nicht immer mindestens 30 Minuten extensiv Sport treiben, um Fett zu verbrennen. Solange man weniger Energie in Form von Nahrung zu sich nimmt, als im gleichen Zeitraum durch IRGENTWELCHE sportlichen Aktivitäten verbraucht wird, greift der Körper auch auf die Energiereserven in Fettform zurück.


Also entweder mind. 20-30 min (langsam) joggen oder weniger essen und kürzere sportliche Betätigungen verrichten. Oder alles zusammen! ;)
Kommentar ansehen
11.11.2009 19:35 Uhr von WTMReaper
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
solange der körper nicht übersäuert hat man eine top verbrennung!
Kommentar ansehen
11.11.2009 21:20 Uhr von borgdrone
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
Und in Spinat ist viel Eisen.

^^
Kommentar ansehen
11.11.2009 22:37 Uhr von LuckyBull
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn man von 75 Kilo: 20 Kilo abnehmen wollte, dann ist dies für einen in der Mitte des Lebens befindlichen Menschen (also zw. 45 und 55 Jahren) nur möglich, wenn man fast täglich zwei bis drei Stunden ein intensives Fitness-Training vornimmt.

In einer anderen Form, wenn die Nahrungsaufnahme nicht wesentlich in dieser Zeit verändert wird, also man sich nicht kasteit, ist so eine Gewichtsabnahme gar nicht anders möglich.
Habe dies an einem persönlichen Beispiel erlebt, dass es sehr, sehr schwer ist, sich dieser disziplinierten Weise und Beschwerlichkeit einer Fettverbrennung hinzugeben.
Und dann ist ja noch der JoJo-Effekt zu beachten !
Wenn man nur einige Tage der Tortour aussetzt, dann sieht man das sofort auf der Waage !!!

Aber wer kann so etwas täglich realisieren?
Ein Angestellter, der seine acht Stunden täglich abreisst,
der ist doch am Tagesende müde...!

Es ist eine Riesenaufgabe 20 Kilogramm abzunehmen, in einem Jahr -und dann hinterher weitere zwei Jahre aufrecht zu erhalten.
Glaubt mir - das ist eine bewundernswerte Leistung.
Kommentar ansehen
11.11.2009 22:43 Uhr von Baran
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Das haben früher alle deppen gesagt zuviel: gallileo.
Kommentar ansehen
11.11.2009 23:10 Uhr von Lokitier
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Teilweise: stimmt das schon. Ist aber auch schon lange bekannt.

Der Körper greift bei erhöhtem Energiebedarf sowohl auf Zucker in Form von Kohlenhydraten zurück, als auch auf die Fettreserven. Allerdings ist der Anteil so verschwindend gering, dass es eigentlich garnichts bringt.

Damit man einen "Speckweg-Effekt" bekommt muss man mindestens 90 Minuten bei etwa 6 km/h joggen (natürlich nur, wenn man nicht kurz vor´m Laufen ordentlich gefrühstückt hat...).

Also 1. Die optimale Geschwindigkeit wären nach _neusten_ Erkenntnissen 6 km/h.
2. Kurze Einheiten (und das ist hier so ziemlich falsch) bringen _nichts_, außer, wenn man völlig ausgehungert trainiert (was wiederrum eine _sehr_ schlechte Idee ist, da der Körper bei widrigen Bedingungen auch gerne mal wichtige Eiweise abbaut, selbst, wenn er noch genügend Fettreserven hätte)...
Kommentar ansehen
11.11.2009 23:22 Uhr von extrasystole
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
richtig: Es hat sich aber auch gezeigt, dass nicht nur "aerobe" Sportart für die Fettverbrennung nützlich sein kann. Auch wenn man am Tag nur 15, 20 Minuten hat, kann man mit einem schlau durchplanten Zirkeltraining, samt einer Prise eisernen Willen, sehr viel figurtechnisch erreichen.

Stichwort ist da beispielsweise HIIT.
Kommentar ansehen
11.11.2009 23:31 Uhr von Scarb.vis
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Sprichwort HIIT: http://www.muskelfreaks.de/...

Wie ja schon extrasystole geschrieben hat.
Man macht morgens eine Einheit von vieleicht 20-30 Minuten. Inbehalten ist schon das Warmlaufen. Wenn man es richtig macht, hat man über den ganzen Tag den so genannten AfterBurnEffekt.
Die Effektivste Art ist zudem noch Krafttraining.

Und Lokitier. Ich weiß ja nicht was du da schreibst. Den Speckweg Effekt gibts es nur, wenn man mehr Energie verbraucht, als man zu sich nimmt. Wenn ich mit voller Pulle laufe. 1std. Dann verbrenne ich mehr Energie, als wenn ich 1std locker laufe. ABER bei dem locker Laufen verbrenne ich prozentual mehr Fett. Was aber vollkommen egal ist, da ich trotzdem weniger Energie verbraucht habe.

Und LuckyBull. Ich zolle jedem Respekt, der sich dazu entschließt dauerhaft abzunehmen. Denn ich habe genau das andere Problem. Denn ich bin ein Hardgainer. Und damit ich zunehme, bedarf es mindestens genausoviel Disziplin und Wille dazu ;)
Kommentar ansehen
11.11.2009 23:34 Uhr von Lokitier
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
HIIT war mir jetzt neu: Aber nachdem ich mich mal informiert habe bin ich skeptisch geblieben...

Da die 20-minütigen Trainingseinheiten extrem intensiv sein müssen, um einen entsprechenden Effekt zu haben, tut man seinem Körper auch nichts Gutes. Wenn man das für etwa einen Monat täglich durchzieht, dann hat der Laktatgehalt ja garkeine Chance mehr zu sinken und irgendwann wird der Körper das auch zu verstehen geben... damit macht man sich viel eher kaputt und wahrscheinlich ist die zu erwartende Wirkung in etwa so atemberaubend, wie bei einem dieser Fettweg-Artikel, die man in den Dauerwerbesendungen aufgeschwatzt bekommt...
Kommentar ansehen
11.11.2009 23:47 Uhr von Lokitier
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Scarb.vis: Die Zellen in unserem Körper können aus Lipiden, im Vergleich zu den Kohlenhydraten, nur sehr langsam Energie gewinnen. Wenn man langsam läuft ist der Anteil der Fette an der Energiegewinnung sehr groß, weil der ATP-Speicher in den Muskelzellen nur langsam wieder aufgefüllt werden muss. Wenn man aber einer extrem großen Belastung ausgesetzt ist _muss_ der Anteil der Kohlenhydrate an der Energiegewinnung größer werden, weil es mithilfe der Fette garnicht mehr schnell genug funktioniert.

Natürlich kannst du eine Stunde lang laufen, sodass du am Schluss völlig kaputt bist(, der Körper alle verfügbaren Kohlenhydrate im Verdauungssystem und den Blutgefäßen aufgebraucht hat und auf die Fettreserven zurückgreifen _muss_). Allerdings wird es dir dein Körper nicht danken (Stichwort Milchsäure) und sobald deine Zellen nichtmehr mit der Ernergiegewinnung aus den Fetten nachkommen, wirst du nichtmehr weiterlaufen können und, mit ein bisschen Pech, eine Runde unfreiwillig schlafen gehen.
Kommentar ansehen
12.11.2009 07:43 Uhr von Fornax
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
ist nich neu: aber sehr umfassend geschrieben.

Meiner Meinung sollte man sich eh nicht so viele Gedanken machen. Einfach Sport machen, etwas auf die Ernährung achten. Schon kommen die Erfolge. Die meisten Menschen sind nur einfach nicht geduldig. Fressen sich Jahre was an, und erwarten das es in 2 Monaten wieder weg ist.

Was ein wichtiger Grundstein ist, in seiner Jugend und Kindheit Sport zu treiben. Diese Menschen haben später viel weniger Probleme ihr Körpergewicht zu halten bzw abzunehmen.
Kommentar ansehen
12.11.2009 11:33 Uhr von nice*
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
metabole Diät wende ich jährlich kurz vor meiner Handball-Saison an. Innerhalb 6-8 Wochen habe ich 10-12 kg Kfa verloren und durch die Low-Carb (wenig Kohlenhydrate)- Ernährung, gemischt mit Refeeds an 1-2 Tagen in der Woche (um dem JoJo-Effekt entgegenzuwirken) wirkt diese Diät wahre Wunder. Korperfettanteil wird drastisch reduziert und der Muskelabbau wird (natürlich in Verbindung mit 3-4x Training die Woche) verhindert. Gefolgt von Kochen von eigenen Rezepten (60 % Eiweiß, 30 % Kohlenhydrate udn 10 % Fett), fettarme Ernährung, aber viel Obst, viel Gemüse, Fisch, gesunde Öle usw.. Durch diese Kombination besteht in diesen Wochen durch die wenigen Kohlenhydraten --> logisch ein Energie-Defizit was wie einer der Vorredner schon erwähnt, Fett verbrennt wird, nicht nur durch das Training, sondern auch größtenteils während des Tages durch Stoffwechsel, da ich dem Körper kaum Energie zuführe.

Aus diesem Grund sollte diese Diät nicht länger als 12 Wochen durchgemacht werden da es eine ziemliche Strapaze für den Körper ist. Bin jetzt wieder seit 8 Wochen dabei, 10 kg Kfa verloren, aber mein Körper ist fertig mit der Welt. 2-3 Woche nach der Diät wird das Training weiterhin durchgeführt, die gesunde Ernährung erhalten, nur wird einfach die Kohlenhydratzufuhr Woche für Woche angehoben um den Körper auf Normalstatus zu bringen.

Um solch eine Diät, das Krafttraining durchführen zu können sollte man sich schon mit seinem eigenen Körper auseinandersetzen, mit Begriffen wie anabol, katabol, metabol, Was passiert in meinem Körper wenn ich Zucker esse? Was ist Glykogen? usw. Dann klappt das auch mit der Diät und der gesunden Ernährung ...

Mache diese Diät nun seit 3 Jahren jährlich vor der Saison, seither sind wir von der A-Klasse aufgestiegen in die Kreis-Liga ;)

http://www.fitnessschmiede.de/...

[ nachträglich editiert von nice* ]
Kommentar ansehen
12.11.2009 11:45 Uhr von flipper242
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
mhh: ich schrieb mal vor über 7 Jahren etwas dazu

"
Es gibt viel Ammenmärchen die sich mehr oder weniger hartnäckig halten, von "Libellen stechen" über "Wer im Dunkeln liest schadet seinen Augen " bis hinzu "Vom Onanieren bekommt man Rückenmarkschwund ".

Aber auch im Sport gibt es solche Ammenmärchen und die sind wirklich sehr sehr hartnäckig, weil sie teilweise von Firmen mit wirtschaftlichem Interesse sogar gepflegt werden (Stichwort: l-Carnitin), bzw. wegen anderer Interessen z.B. Studiomitgliedschaften etc.

Am schlimmsten ist da der Bereich des Abnehmen behaftet. Es wird immer von einem Fettverbrennungspuls geredet, aber einen solchen gibt es einfach nicht. Je weniger Leistung der Körper erbringen muss desto mehr wird Fett als Energielieferant herangezogen. Bei einem moderaten Lauftraining bei einer Pulsfrequenz von 120 Schlägen pro Minute (vermeindliche "Fettverbrennungspuls") wird von der gesamt Energie ca. 80% aus der Fettverbrennung und ca. 20% aus der Kohlenhydratverbrennung bezogen. Hört sich im ersten Moment vielleicht gut an, da aber bei einem solchen Training nur ca. 7-8 Kcal pro Minute verbraucht werden, bedeutet, dass das der gesamt Energieumsatz sehr gering ist also auch die absolute Menge an Fett die verbrannt wurde ist gering (hier also 5-6 Kcal pro min.).

Es kommt aber, verständlicherweise auf die absolute Menge Fett die man verbrennt an. Es verschieben sich zwar bei einem intensiveren Training (160 Puls) die prozentualen Anteile der Energiegewinnung und es wird 60% aus der Fettverbrennung und 40% aus der Kohlenhydratverbrennung bezogen. Doch der gesamt Energieumsatz steigt auf 16-18 kcal die Minute, d.h. nun werden 9,6-10,8 kcal aus Fett gewonnen was einer Steigerung, gegenüber dem "Fettverbrennungspuls" von ca. 1/3 ausmacht.

Hier darf man Fettverbrennung und Fettabbau auch nicht in einen Topf werfen, wie es viel zu oft getan wird. Unter Fettabbau versteht man die Reduktion von gespeichertem Körperfettgewebe, also den Fettpolstern. Und das erreicht man nur durch eine negative Energiebilanz, d.h. man nimmt weniger Kalorien durch die Nahrung auf als man effektiv verbraucht. Die fehlenden Kalorien wird sich der Körper dann aus seinen Energiereserven, nämlich den Fettpolstern holen.

Ein weiteres Ammenmärchen ist das man Fett nur durch Laufen verbrennt. Ist natürlich Unsinn, da wir doch eigentlich alle Wissen, dass für jede Form von Bewegung Energie gebraucht wird. Ausdauertraining ist zwar ein gutes Mittel, aber beileibe nicht das einzige. Unsere Energieumsatz setzt sich zusammen aus unserem Grundumsatz (Energie verbrauch bei völliger Ruhe durch Stoffwechsel etc.) und den verbrauch von Energie durch Muskeltätigkeit. Da wir ja gelernt haben, dass eine negative Energiebilanz unsere Fettdepots schwinden lässt und intensives Training viel Energie verbraucht, fehlt eigentlich nur noch wie wir unseren Grundumsatz effektiv erhöhen. Und hier kommen unsere Muskeln ins Spiel, denn ein Kilo Muskel steigert den Grundumsatz pro Tag um ca. 30 Kcal. Ergo ist ein muskelaufbauendes Training genau das richtige. Intensives Krafttraining verbrennt nicht nur Energie durch die entstandenen Muskeln, nein auch währen des Trainings und auch nachdem Training. Die Glykogenspeicher in Muskel und Leber werden nach dem Training wieder hergestellt und während dessen bedient sich der Körper, dann verstärkt am Körperfett, dass bezeichnet man als Nachbrenneffekt. Das alles zusammen fliesst in die Energiebilanz ein.

Noch ein schönes Ammenmärchen besagt, dass die Fettverbrennung erst nach 30 Minuten Laufen einsetzt. Die körperliche Energiebereitstellung wird nicht durch die Dauer, sondern hauptsächlich durch die Intensität bestimmt. Bei extensiven Belastungen wie einem Marathon besteht die Energiegewinnung aus Fett- und Kohlenhydratverbrennung und zwar von Anfang an.

.....
Kommentar ansehen
12.11.2009 11:46 Uhr von flipper242
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
....

Und es gibt da noch ein letztes was ich anführen möchte dieses Ammenmärchen besagt, dass man nur während des Trainings abnimmt. Ist natürlich nicht richtig, aber immerhin nicht ganz so falsch wie ein anderes Ammenmärchen im Bodybuilding, dass besagt "während des Trainings wachsen die Muskeln", wo bei der Muskelaufbau wirklich nur in der Erholungsphase stattfindet. Das einzige was man im Training bekommen kann ist der sogenannte Pump. Denn hier verbrauchen wir ja Kalorien währen des Trainings, aber wie wir schon gelernt haben gibt es noch den Nachbrenneffekt und das wichtigste, was ich jetzt nochmal schnell ins Gedächniss rufen möchte, die negative Energiebilanz auf den Tag bezogen. Denn was nützt mir ein Training bei dem ich etliche Kalorien verheize, wenn ich genau diese später durch ein fettes Stück Schwarzwälderkirschtorte wieder einfahre.

Aber in Askese muss man wirklich nicht Leben, denn um 1
Kilogramm Körperfett loszuwerden muss man ca. 7000kcal zum Gesamtumsatz einsparen, natürlich nicht an einem Tag, es sei denn man fährt bei der Tour de France eine Bergetappe. Denn bei einer negativen Energiebilanz von nur 235 Kcal am Tag, würde man das in einem Monat schaffen. Also ein intervall Lauftraining und Krafttraining kombiniert, führt auch ohne Diät zum Ziel, wenn denn die Energiebilanz negativ bleibt."

http://www.extrem-bodybuilding.de/...
Kommentar ansehen
12.11.2009 11:48 Uhr von saber_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bin kein arzt ... bin ingenieur...

aber glaub wir habens eher mit physik;)

E_ein = E_aus => m=konst.

E_ein > E_aus => m steigt

E_ein < E_aus => m sinkt


und die laenge der trainingseinheiten spielt keine rolle;)

von daher ist nur darauf zu achten dem koerper genug essentielle naehrstoffe zur verfuegung zu stellen und auf vitamine, mineralien und fett zu schaun.... rest is physik und keine wissenschaft fuer sich;)
Kommentar ansehen
12.11.2009 12:47 Uhr von listander
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Mit Joggen, Muskeln aufbauen? Hä? Ich habe damals versucht 20 Kilo abzunehmen

Es hiess Joggen und Ruhepuls und der ganze Blödsinn

Der Afterburn Effekt mit Joggen ist schon nach ein paar Stunden zu Ende.
und die Jo Jo Effekte zum Kotzen.


2 Jahre und ein ständiges Auf und Ab

Bis mich ein Kollege darauf aufmerksam machte, wie ich es mir denn vorstelle mit Joggen abzunehmen und
einen muskulösen Körper zu bekommen?

Laufen wie Marathonläufer aber den Körper eines 100m Läufers haben wollen??

Langstreckenläufer sind dünn und klapprig und wehe die trainieren nicht in 3 Monate nehmen die gewaltig zu.
100 Läufer bauen dagegen zuerst die Muskeln ab, bevor die zunehmen.


Ergo:
Umgestellt auf Kraftraining alle ca 3 Tage max. 1,5 Stunden Ganzkörpertraining.

10 Kilo abgenommen, dafür ist da Fett geschmolzen ohne Ende.

Nun ist ja auch logisch,

Ist der Muskelanteil höher als der Fettanteil im Körper, wird die Energie zuerst für die Muskeln aufgewendet
Der Energiebedarf von Muskeln ist ja höher als Fett.

Afternburn Effekt bis zu 2 TAGEN !!!


Heute muss ich immer nur lächlen wenn ich im fitness Studio die Leute sehe die sich am Laufband abmühen und
keinen Waschbrettbauch bekommen...
Kommentar ansehen
12.11.2009 12:51 Uhr von system_opfer
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
es gibt nur EINE LÖSUNG: fresst nicht so viel und wenn ihr fresst fresst was gesundes ....das weiss jeder hat jeder schon mal gehört und man siehts ja auch an anderen leuten

Unwissenheit spielt ne ganz grosse Rolle dabei. Dick und Dumm geht OFT einher..leider


wer natürlich morgens schokocroissant mit red bull und zigarette frühstückt ne pulle cola bis mittags trinkt dann n schnitzel mit pommes isst am nachmittag süßes und abends nochmal n par stullen der ist SELBST SCHULD und verarscht sich selber
Kommentar ansehen
12.11.2009 13:15 Uhr von Keltruzad1956
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also meine Rechnung lautete Möglichst normal Kalorien aufnehmen, ausgewogene Kost.
Dann muss man sich noch bewusst werden, dass wenn ihr mehr Kalorien aufnehmt, als ihr verbrennt, dass ihr nicht abnehmen werdet.

Ich halte es übrigens für ein Gerücht, dass man Muskelaufbau und Fettabbau nicht zusammen betreiben kann. Es funktioniert, dass training muss nur Hart genug sein! 45min laufen, 1Std und 15min Krafttraining verbrauchen ungefähr 800-1000 Kalorien (je nach Fitness der Person, gelaufene Strecke und schwere der Gewichte. Bedeutet also, wenn ich mein Training durchziehe, und am gleichen Tag noch zu Burger King eiere, dann hab ich Gewichtsverlusttechnisch das alles wieder zu nichte gemacht.

Weniger zu Essen ist übrigens der falsche Weg, bleibt bei einem möglichst normalen Tagesbedarf von 2000 Kalorien. Je nach Größe variiert das auch, Nehmt immer ein bisschen weniger als ihr wirklich wollt und dann schrumpft auch der Magen langsam, weil er nicht mehr dauernd bis aufs Maximum gedehnt wird.
Kommentar ansehen
12.11.2009 13:20 Uhr von listander
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Laufen ist sinnlos: @Keltruzad1956

Beim Laufen baust du alles ab
Muskeln,
Fett,
Wasser

nicht ohne Grund sehen die Langstreckenläufer so dürr und "ungesund" aus

und Muskeltraining ist Fettabbautraining.
Laufen ist einfach sinnlos

Bis jetzt kenne ich keinen der durch Laufen langfristig abgenommen hat,
geschweige einen guten gesunden Körper "geformt" hat.

[ nachträglich editiert von listander ]
Kommentar ansehen
12.11.2009 13:34 Uhr von datenfehler
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Lamura: " Falsch ist, daß diese Erkenntnis neu ist. in der Tat weiß man das schon seit Jahren. Allerdings hält sich das Gerücht mit den 30 Minuten weiterhin sehr hartnäckig."
Natürlich! Fitnesstudios müssen schließlich ihre Leute bei sich behalten. Das geht nicht, wenn man ihnen sagt: "Schau mal kurz für 15min am Tag vorbei."
Kommentar ansehen
12.11.2009 13:50 Uhr von Keltruzad1956
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@listander: die 45Min laufen vorher sind aber ein guter anheizer um den Stoffwechsel hochzufahren. Seitdem ich das so betreibe hab ichs wesentlich einfacher beim Muskeltraining.

Richtig, beim Laufen baut man alles ab, aber wenn du genug Wasser und Eiweiß wieder aufnimmst, baust du nur Fett ab. Bei Gleichzeitigem aufbauen von Muskeln und eine gesunde Ausdauer.

Bisher hat das bei mir sehr gut funktioniert, sehr viel Muskelmasse aufgebaut, sehr viel Körperfett abgebaut.

Du sagst laufen sei unsinnig, nun...wie ist denn deine Herzfreq beim Training? 130? 150? 170? wennde dich anstrengst? Alles über 160 wäre für mich in meinem alter ungesund, macht das Herz kaputt. Deswegen sind entspannte 130 beim Training genau richtig! Ausdauer darf bis 160 gehen, danach kommste inne anaerobe Phase und machst die Trainingserfolge wieder zu nichte.

Man sollte immer Ausdauertraining und Muskeltraining kombinieren, ansonsten bleibt das Herz furzklein und kann für die Muskeln garnicht schnell genug Sauerstoffreiches Blut bereitstellen. Der Mix macht es!

[ nachträglich editiert von Keltruzad1956 ]
Kommentar ansehen
12.11.2009 13:56 Uhr von system_opfer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Listander: SO ein Schwachsinn ...

WEnn man sich ausgewogen ernährt und an den Tagen wo man läuft zusätzliche Nahrung aufnimmt Eiweiß Kohlenhydrate etc dann nimmt man wie Kelt* schon sagte nur Fett ab ....ich glaube du kennst die dürren und ungesunden langstreckenläufer nur aus dem tv ;)

ps: dürr ist sehr gesund ob du es glaubst oder nicht natürlich nicht ungesund dürr aber dünne leben länger war schon immer so


du kennst keinen der abgenommen hat ? tust du mir leid bzw. deine leute ...die waren wohl nicht KONSEQUENT genug es reicht nicht nur zu laufen man muss seine ernährung anpassen ...der körper muss sich umstellen das dauert monate aber dann schwinden die pfunde nur so

Refresh |<-- <-   1-25/28   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Wort des Jahres ist "Feminismus"
Papst Franziskus warnt Gläubige davor, mit dem Teufel zu sprechen
Großbritannien: Student in T-Shirt erfriert auf Heimweg aus Nachtclub


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?