11.11.09 15:44 Uhr
 974
 

Weltraum-Sonnensegel: Internet-Spendenaktion gestartet

Um ein Sonnensegel im All testen zu können, hat die "Planetary Society" eine Spendenaktion gestartet. Es gibt bereits eine Spende von einer Million Dollar, aber es müssen weitere 800.000 Dollar aufgebracht werden. Bis Ende 2010 soll das Geld gesammelt werden.

Sonnensegel sind eine schon lange beschriebene Antriebsart für Weltraumreisen. Hoch energetische Teilchen aus den Sonnenstrahlen treffen auf das Segel und sorgen für Vortrieb.

Die Anziehungskraft der Sonne kann allerdings nur überwunden werden, wenn das Gefährt nur maximal 1,5 Gramm pro Quadratmeter Segelfläche wiegt. Schon 2005 war ein Start versucht worden und misslungen. Eine japanische Raumfahrtagentur hatte ein solches Segel entfaltet, allerdings nur zu Testzwecken.


WebReporter: killozap
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Internet, Start, Aktion, Sonne, Spende, Weltraum, Segel
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Alkoholmissbrauch erhöht stark die Demenzanfälligkeit
Studie: Je älter die Mutter bei der Geburt desto kinderloser die Töchter
Mexiko: In längster Unterwasserhöhle der Welt 15.000 Jahre alte Knochen gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.11.2009 16:00 Uhr von wordbux
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
Internet-Spendenaktion: Ja klar doch.
Meine Kohle kann ich selbst verballern, dann weiß ich was ich habe.
Kommentar ansehen
11.11.2009 16:01 Uhr von pentam
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@ Autor: Es wäre vermutlich verständlicher, wenn du die "hoch energetischen Teilchen" einfach bei ihrem Namen (nämlich Photonen) nennen würdest. Dieses Konzept beruht nämlich auf der Impulsübertragung bei der Reflexion von Licht.
Kommentar ansehen
11.11.2009 16:52 Uhr von OldWurzelsepp
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Klingt ja ganz interessant, aber wenn ich mich jetzt nicht verrechnet habe, bräuchte man 666,67 m² Segelfläche für ein Kilo. Schon der primitive und leichte Sputnik hätte dann für eine Fortbewegung 55.733,6 m² Segel gebraucht.
Ob das wirklich sinnvoll ist?

MfG
OldWurzelsepp
Kommentar ansehen
11.11.2009 17:10 Uhr von simmew2
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@OldWurzelsepp: Ich denke mal, dass die Nutzlast da schon einberechnet ist. Hier steht ja nichts davon, dass nur das Segel bewegt werden soll. Die haben da bestimmt schon eine Kapsel o.ä. im Sinn.
Kommentar ansehen
11.11.2009 18:33 Uhr von killozap
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Auch in der Qeulle: werden die Teilchen nicht beim Namen genannt, deshalb mache auch ich das nicht...

Es ist wirklich so, dass die Segel enorm groß sein müssen...

Von Arthur C. Clarke gibt es eine Kurzgeschichte, die eine Regatta mit Sonnensegeln beschreibt, das wäre doch ein Sport für die Zukunft...
Kommentar ansehen
11.11.2009 23:44 Uhr von OldWurzelsepp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@simmew2: Das Gewicht des Segels hab ich gar nicht miteinberechnet, das war nur die Nutzlast. :-)

MfG
OldWurzelsepp
Kommentar ansehen
12.11.2009 00:59 Uhr von davboz
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
yeah: also ich finde das coOl.


vielleicht hab ich ja noch einen euro über ;)
Kommentar ansehen
12.11.2009 10:22 Uhr von Leeson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja Regatta??!? Die beschleunigung eines solchen Sonnensegel betriebene Flugobjekt dürft nicht soooo groß sein...
das ist warten angesagt... aber wenn es einmal uf Geschwindigkeit gekommen ist, kann es sehr schnell sein.
Kommentar ansehen
12.11.2009 14:30 Uhr von pantherchen1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist doch genug platz: zwischen Erde und Mond, was sind da schon nen paar tausend Quadratmeter. Also Bauplatz wäre genug vorhanden.
Kommentar ansehen
12.11.2009 14:55 Uhr von zer0six
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Hm. Warum nicht? Da ich kein Geld an die GEZ zahle, hab ich bestimmt noch 5€ für was sinnvolles übrig.
Lieber seh ich mein Geld im All verschwinden, als das es beim Bau von weiteren Rentnerstadien beim ZDF & Co Verwendung findet.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Schwulenpopaganda für Kitas wird nachgedruckt!
Milliardär aus China übernimmt 9,69 Prozent der Aktien von Daimler
Deutscher Bundestag: Özdemir zerlegt AfD für Yücel-Antrag


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?