11.11.09 13:24 Uhr
 20.675
 

Pressekonferenz zum Tod von Robert Enke: Details aus dem Abschiedsbrief

Auf der Pressekonferenz zum Tod von Robert Enke hat sein Therapeut erklärt, wie es zu dieser Tat kommen konnte. Enke war seit mehreren Jahren aufgrund schwerer Depressionen in Behandlung. Offenbar hatte seine Virusinfektion vor Wochen ihn erneut aus der Bahn geworfen und seinen Willen gebrochen.

Auch seine Witwe hat an der Pressekonferenz teilgenommen. Der Therapeut hat auch wenige Einzelheiten aus dem Abschiedsbrief erzählt, so habe Enke sich darin für den Selbstmord entschuldigt und vor allem dafür, wie er sein Umfeld getäuscht habe, um seinen Selbstmord vorzubereiten.

Enke muss große Angst gehabt haben, dass bei Bekanntwerden seiner Erkrankung er und seine Frau das gerade adoptierte Mädchen wieder verlieren könnten. Auf der PK wurde auch thematisiert, dass Depressionen im Profisportbereich ein großes Tabuthema seien und dies Robert Enke auch belastet habe.


WebReporter: Maik23
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Detail, Abschiedsbrief
Quelle: www.schlaunews.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Bei Festnahme von Mörder "Igor, dem Russen" kommt es zu drei Toten
Flughafen Amsterdam: Polizei schießt mit Messer bewaffneten Mann nieder
Mannheim: Angriff auf Polizeibeamte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

47 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.11.2009 13:55 Uhr von RedStar99
 
+46 | -1
 
ANZEIGEN
Das mit den Depressionen ist so eine Sache. Bei Deisler gab es damals einen riesigen Medienrummel. Bis seine Karriere im Ar*** war.
Er hat sich mitlerweile wieder gefunden und eine Tätigkeit als Jugendtrainer inne - ABER wenn Enke wirklich so psychisch labil war und die privaten Sorgen nicht los bekam und Angst hatte dies publik zu machen....
Da paßt dieser Freitod, den er für sich gewählt hat. Eine wirklich tragische Sache.

Es tut mir leid um seine Familie und dem deutschen Fußball.
Sehr schade das er nicht stark genug war....

Kaum einer kann den Verlust eines Kindes nachvollziehen.
Will es auch gar nicht. Schlimm genug wenn man so etwas liest.
Kommentar ansehen
11.11.2009 14:00 Uhr von bigbrain666
 
+18 | -4
 
ANZEIGEN
@PenisHilton: Dein Nick sagt alles. Da kann man wohl kaum Pietät erwarten.
Kommentar ansehen
11.11.2009 14:08 Uhr von Kitty-Mogul
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
@bigbrain666: Kann dir nur zustimmen;-)
Nichts ist schlimmer als ein Kind... sein eigenes zu verlieren.

[ nachträglich editiert von Kitty-Mogul ]
Kommentar ansehen
11.11.2009 14:09 Uhr von EvilMoe523
 
+15 | -5
 
ANZEIGEN
@ bigbrain666: Also ich sehe in diesem Kommentar durchaus seine Richtigkeit.

Aus Angst wegen einer Erkrankung das Kind zu verlieren, beschließt er dass seine Frau und das Kind ihn verlieren und machte sich offenbar wenig Gedanken über deren Zukunft.

Bin ich jetzt pietätslos weil ich nunmal so denke? Es ist traurig, wenn Menschen sich in diese Situation gezwungen fühlen diesen Schritt in Erwägung zu ziehen, aber mit solchen Leuten habe ich weniger Mitleid als mit deren Angehörigen!
Kommentar ansehen
11.11.2009 14:10 Uhr von SunFunStayPlay
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Deisler: Stimmt, als ich die Nachricht über Enkes Tod und die nachfolgende Berichterstattung las, musste ich auch an Deisler denken.

Im Nachhinein wirkt sein Rückzug aus dem Profigeschäft somit auch ein Stück menschlicher, von Vielen wurde ihm ja vorgeworfen, das es ihm nur um das schnelle Geld ging.

In seiner Biographie beschreibt Deisler ja auch, wie hart und unmenschlich das Fußball-Geschäft sein kann, un er unter immensem Druck stand, als er damals bei Hertha als der neue Heilsbringer des deutschen Fußballs gehandelt wurde.

Ähnlich muss es Enke erlebt haben, auch er stand als Nationaltorwart bei den durchschnittlichen Hannoveranern immer im Fokus.

Ganz klar, eine große Rolle muss der Tod seiner kleinen Tochter gespielt haben, zudem musste er auch sportlich immer wieder Rückschläge einstecken, zuletzt im Kampf um den Posten der Nr.1 in der kommenden WM.

Enke mag kein Rekordnationalspieler gewesen sein, oder große Spiele und Pokale gewonnen haben, aber er war ein überaus bescheidener, zurückhaltender und intelligenter Sportler.

Wir haben Gestern einen ganz Großen des Sports verloren, mein Beileid...
Kommentar ansehen
11.11.2009 14:14 Uhr von Chucky70
 
+9 | -9
 
ANZEIGEN
Was soll ich sagen Nur die Besten sterben jung ... und ERINNERUNGEN

R.I.P.
Kommentar ansehen
11.11.2009 14:16 Uhr von NTE111
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
@PenisHilton: Wie dämlich muß man sein!!! Les dir mal deutsche Gesetze durch, da findest Du die Antwort...
Kommentar ansehen
11.11.2009 14:25 Uhr von Sechselberger
 
+35 | -31
 
ANZEIGEN
Her mit den Minuspunkten
seid mir bitte nicht böse, aber wenn sich Herr Enke dazu entschlossen hat das er sich das Leben nimmt, dann soll er es auf eine weise tun, in der nicht noch andere Menschenleben (der Zugfahrer, das Rettungspersonal) versaut werden.

Ich finde diese weise aus dem Leben zu scheiden das ALLERLETZTE!!!!!!!!
Wenn er sich schon mieß fühlt, wiso muss er dann das auch noch anderen Antun ?????

Für mich persönlich hat so ein Mensch nichtmal einen Nachruf verdient !

[ nachträglich editiert von Sechselberger ]
Kommentar ansehen
11.11.2009 14:29 Uhr von Kitty-Mogul
 
+18 | -5
 
ANZEIGEN
Kein gesunder Mensch kann sich in die Lage eines Depressiven Menschen versetzen.
Nach solch einem Schicksalschlag würde ich denke ich auch nicht mehr bei Sinnen sein.
Und hier über den Menschen ein Urteil zu fällen ist das letzte!

[ nachträglich editiert von Kitty-Mogul ]
Kommentar ansehen
11.11.2009 14:33 Uhr von Gothicfreak
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Sechselberger: Ich stimme dir zu, dennoch muss ich sagen, dass jemand der freiweillig Polizist/Feuerwehrmann/Arzt/Rettungssanitäter damit rechnen muss, dass er jemand auffindet, der sich selbst umgebracht hat. (bzw. die letzten Überreste)

Wenn sich jemand umbringt, dann sollte er es so veranstalten, dass er am besten von möglichst wenig Leuten gesehen wird und nur von welchen, die beruflich damit zu tun haben.
Kommentar ansehen
11.11.2009 14:36 Uhr von funtana666
 
+7 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
11.11.2009 14:44 Uhr von Cyberbob81960
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
@hostmaster: Ja, ärztliche Schweigepflicht kann durch Angehörige aufgehoben werden. In diesem Falle wird wohl die Witwe diesem zugestimmt haben.

Zum Fall selbst: Es ist schon traurig genug, daß er mit solchen Ängsten leben musste. Er nach aussen hin alles in sich "rein gefressen" hat und nun der Zeitpunkt war, daß es diesen schrecklichen Lauf nahm. Es stand auch viel auf dem Spiel, zum einen seine berufliche Karriere und somit der Lebensunterhalt, zum anderen der mögliche Eingriff des Jugendamtes in die vollzogene Adoption. Leider geschah dieses sehr spektakulär, was Lokführer und andere Unbeteiligte ebenso traumatisieren wird.

RIP Robert Enke. Unsere Anteilnahme den Angehörigen.
Viel Kraft den unschuldig Mitbetroffenen.

[ nachträglich editiert von Cyberbob81960 ]
Kommentar ansehen
11.11.2009 14:55 Uhr von ICEcreemMAN
 
+5 | -27
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
11.11.2009 15:01 Uhr von Kitty-Mogul
 
+20 | -3
 
ANZEIGEN
@iceman: Geld schützt nicht vor Depressionen, du verwechselst da was. Hört sich nach Neid an.....
Kommentar ansehen
11.11.2009 15:10 Uhr von ICEcreemMAN
 
+2 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
11.11.2009 15:16 Uhr von Fischgesicht
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Aber was für eine Virusinfektion: hatte er denn? Weil dies überall erwähnt wird, aber nicht wirklich deutlich ist...
Kommentar ansehen
11.11.2009 15:17 Uhr von Kitty-Mogul
 
+18 | -0
 
ANZEIGEN
@icecrem: Kannst du diesen Verlust nachempfinden? Den Tot des eigenen Kindes?
Das hat schon ganz andere Leute dahin gerafft, nicht nur welche die Geld haben oder nicht.
Was machst du ihm zum Vorwurf? Das er Geld hat?
Eine höhere Stellung als die deine?
Ich finde deine Aussage einfach voller Vorurteile, du kennst weder die Krankheit noch den Menschen selbst und urteilst darüber....
Kommentar ansehen
11.11.2009 15:18 Uhr von reallydeep
 
+1 | -11
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
11.11.2009 15:24 Uhr von EvilMoe523
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
@ ICEcreemMAN: Ja,

als eben nicht reiche Person, ist es Dir wohl auch kaum Möglich sich in solche Personen hinein zu versetzen oder?

Für Dich bedeutet Geld offenbar gleich glücklich sein, sich sicher fühlen... mal etwas dafür sporteln zu gehen und sich Abends glücklich vor den Kamin zu setzen, nicht wahr?

Aber dass Unmengen von Geld erstens einen enormen Druck erzeugen können im Leben und von daher manchmal Geld Alles Andere als glücklich macht, er nunmal eine Krankheit hatte die ihn wohl wieder in seine Depressionen zurückholte und der Punkt, dass Depressionen kein Gemütszustand sind sondern eine ernszunehmende psychische Erkrankung ist, scheinst du offenbar nicht zu begreifen.

Von daher ist allein schon der Kommentar, dass man mal eben die Depressionskarte ausspielt schon bekloppt genug und eine Sache die Du wohl kaum entscheiden kannst, sondern dass lieber dem Arzt überlassen solltest.
Kommentar ansehen
11.11.2009 15:30 Uhr von uhlenkoeper
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Wer hier all diejenigen: liest, die über einen Kranken (ja: Depression ist eine Krankheit !) sich ihr Urteil bilden, der kann auch ohne selbst depressiv zu sein sicherlich nachvollziehen, welche Ängste Enke bezüglich einer Veröffentlichung seiner Erkrankung gehabt haben muß.

Und an all diejenigen, die meinen, dass er keinen Respekt verdient, weil er durch seinen Freitod einen Lokführer (anbei: auch diesem gehört unser Mitgefühl) belastet habe:
Depressive sind im Stadium der akuten Depression keine normal, geschweige denn rational denkenden Menschen.
Wer die Pressekonferenz genau verfolgt hat, der dürfte nicht überhört haben, dass Enke während seiner depressiven Phasen unter massiven "affektiven Störungen" litt.
Das aber heißt nichts anderes, als dass er in einer solchen Situation Störungen des formalen oder inhaltlichen Denkens und der Wahrnehmung unterlag. Von so einem Menschen Empathie (also Mitgefühl mit dem Lokführer) zu erwarten ist schon mehr als makaber !


Mein Mitgefühl gilt vor allem seiner Frau und der kleinen Tochter !
Und ich stelle mit Bedauern den Verlust eines wertvollen Lebens fest.

R.I.P.
Kommentar ansehen
11.11.2009 15:33 Uhr von uhlenkoeper
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
@ICEcreemMAN: Sei froh, dass DU nicht weißt, was Depressionen bedeuten.

Wüßtest Du es, dann würdest Du anders schreiben. Und dann wüßtest Du auch, dass Depressionen nichts mit Rationalität oder "das steht ihm nicht zu" zu tun hat.

Depression ist eine Krankheit !

Genausogut könntest Du so ein unmenschliches Verhalten einem Krebskranken gegenüber an den Tag legen, indem Du ihm Dein Unverständnis dafür aussprichst, dass er doch keinen "Grund" hat, krank zu sein, wenn er sich doch immer gesund ernährt hat ...

Menschen wie Du mit Deinen Aussagen sind es, die es Depressiven noch schwerer in dieser Gesellschaft machen, wieder gesund zu werden.
Kommentar ansehen
11.11.2009 15:53 Uhr von Gothicfreak
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
@Icecreememan: Du hast anscheinend überhaupt keine Ahnung von Depressionen!

Wenn, dann wüsstest du, dass Depressionen jeder bekommen kann, ganz egal wieviel Geld, Ruhm, Frauen, Autos man hat!

Wenn man so verzweifelt ist, weil das Leben für einen keinen Sinn mehr hat, dann bringt Geld auch nichts.

Stell dir z.B. mal vor, du hättest alles was du dir wünscht, du hast keinen Anreiz mehr i-was zu leisten, das Leben bietet dir nichts mehr, du hast schon alles. Und jetzt überlege mal warum Stars häufig zu Drogen greifen.

(In diesem Fall ist es zwar nicht genau so, dennoch brauch man nicht so einen geistigen Müll schreiben.)
Kommentar ansehen
11.11.2009 16:03 Uhr von -=Jonny87=-
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
RIP: Kurz bevor sein Traum in Erfüllung gehn konnte verlässt er uns...weil er einfach keinen anderen Ausweg sah...Jungs holt den Titel nicht für uns, sondern für ROBERT ENKE...
Er wird sicher von oben mifiebern...

You´ll Never Walk Alone Robert Enke

[ nachträglich editiert von -=Jonny87=- ]
Kommentar ansehen
11.11.2009 16:03 Uhr von qouvadis
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
@ uhlenkoeper: du hast meine vollste zustimmung. anders hätt ich es nicht besser schreiben können!

die gleichung geld = glücklich geht ja mal garnicht! alle die sowas schreiben sollten sich mal vor augen führen das es hunderte von millionen menschen gibt, denen es noch schlechter geht! die würden über euch das gleiche sagen!! aber ihr selbst fühlt euch ja als arm ne? es ist eine sichtweise mehr nicht. das sollte mann sich auch mal vor augen führen.. sorry aber so ein egoistisches denken kotz mich an! (bin selber nicht reich)

ihr sucht einen schuldigen in diesem dilemma.. aber es gibt hier keinen schuldigen.. nur opfer!
Kommentar ansehen
11.11.2009 16:07 Uhr von Dirtytalk31
 
+1 | -10
 
ANZEIGEN
hallo: test

Refresh |<-- <-   1-25/47   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Porsche 901 ist der älteste Elfer
Spanien: Bei Festnahme von Mörder "Igor, dem Russen" kommt es zu drei Toten
Fußball: FIFA droht Spanien mit Ausschluss von Weltmeisterschaft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?