10.11.09 11:42 Uhr
 638
 

Kinderpornos: Priester wird freigesprochen

In Oberösterreich wurde am Montag ein Prozess wegen des Besitzes von kinderpornografischen Bildern gegen einen katholischen Priester mit einem Freispruch für den selbigen beendet.

Zuvor wurden auf dem Computer des Geistlichen zwischen 20-100 Bilder mit kinderpornografischem Inhalt gefunden.

Der Freispruch wurde aufgrund eines Gutachtens gefällt, wonach der Priester "keine Dateien aktiv heruntergeladen habe". Die Öffentlichkeit wurde auf Antrag der Verteidigung von Anfang an vom Prozess ausgeschlossen.


WebReporter: Eigenart.tk
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kind, Video, Porno, Missbrauch, Priester, Pädophil
Quelle: ooe.orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017
Flüchtiger Mörder in Bayern gefasst
Indien: Auto rast in Schülergruppe - Mindestens neun Tote

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.11.2009 11:45 Uhr von EvilMinded
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Auf das Thema Kirche geh ich jetzt mal nicht ein...

Aber was ist das denn für eine Aussage?
"Der Freispruch wurde aufgrund eines Gutachtens gefällt, wonach der Priester "keine Dateien aktiv heruntergeladen habe""

ich muß nicht aktiv was runterladen um es zu besitzen.... oder versteh´ ich da was falsch?
Kommentar ansehen
10.11.2009 11:47 Uhr von hi2010
 
+9 | -8
 
ANZEIGEN
Und: so ein Land ist in EU.!!!
Kommentar ansehen
10.11.2009 11:54 Uhr von Showtime85
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@hi2010: genau!!! :)
Kommentar ansehen
10.11.2009 12:04 Uhr von maXallion
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
bots: es gibt bots die das im hintergrund machen, wenn der rechner infiziert ist, hat man da als laie wenig einfluss drauf.
Kommentar ansehen
10.11.2009 12:04 Uhr von Blackrose_de
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
beispiel: ein beispiel für nicht aktives herunter laden wäre z.B. wenn sich bilder in einer e-mail befinden von denen der priester nichts weiß

ist natürlich nur eine von vielen möglichkeiten, und natürlich nur eine vermutung meinerseits
Kommentar ansehen
10.11.2009 12:10 Uhr von hi2010
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Wen: Ich auf ein Webseite gehe und mir dort ´Bilder anschaue werden diese Bilder natürlich auf mein Rechner runter geladen, aber nur Temporär, das heißt der gut ist schuldig der Menschlichkeit, aber frei in Namen des Gesetzes.

oder?
Kommentar ansehen
10.11.2009 12:17 Uhr von hi2010
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Wen: Ich auf ein Webseite gehe und mir dort ´Bilder anschaue werden diese Bilder natürlich auf mein Rechner runter geladen, aber nur Temporär, das heißt der gut ist schuldig der Menschlichkeit, aber frei in Namen des Gesetzes.


oder?
Kommentar ansehen
10.11.2009 12:32 Uhr von ted1405
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Hallo Vorredner Ich würde einmal sagen, da hat blindes Gottvertrauen als Viren- und Trojanerschutz einfach nicht ausgereicht. Auch gut möglich, daß beim Surfen durchs Netz entsprechendes Material schlicht im Cache des Browsers gelandet ist.

In beiden Fällen kann man es dem Priester nun mal nicht zum Vorwurf machen. Schon schlimm genug, daß die Suche nach Pädophilen mittlerweile fast Hexenverbrennungen gleich kommen ... jetzt aber noch jemandem ans Bein pissen wollen, weil sein PC durch andere eingesaut wurde?
Wenn wir mit der Art anfangen, dann haben wir ALLE ausnahmslos irgend einen Dreck am Stecken.

Wie auch immer ...
wenn es so ist, wie es geschrieben wird (und daran zweifle ich nicht, denn die Ausbildung und Ausübung zum Priesteramt setzt nicht, wie es manch einer hier zu glauben scheint, "padophil sein" als Joberfahrungen voraus), dann erhält das Urteil meinen vollen Zuspruch.
Kommentar ansehen
10.11.2009 13:02 Uhr von kingoftf
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Der hat: doch nur neue Messdiener gesucht.
Kommentar ansehen
10.11.2009 13:10 Uhr von meisterkalle
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
na ja: bete noch ein vater unser und gut ist. strafen gibt es für gläubige doch erst zum schluss und vergeben ist vergeben. und nicht vergessen beim beichten immer ich habe gelogen zum schluss benutzen sonst kann das ganze in die hose gehen.



[ nachträglich editiert von meisterkalle ]
Kommentar ansehen
10.11.2009 13:55 Uhr von Noseman
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ein Wunder! Die Kinderpornos sind ganz von allein auf dem Rechner des Priesters gewandert.

Sprecht ihn heilig!!!
Kommentar ansehen
10.11.2009 14:20 Uhr von supermeier
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Zwischen 20 und 100: ist aber schon eine gewaltige Spanne, für eine Beweisführung nicht gerade vorteilhaft.

Wenn Dateien sich in einem Zip befinden, oder ich mit einem Scanner die Bilder einer Seite inklusive aller verlinkten und Unterseiten lade, dann habe ich eventuell 1000 Bilder, von denen ich keins aktiv geladen oder mich bewusst für dieses Bild entschieden habe.
Kommentar ansehen
10.11.2009 14:27 Uhr von Noseman
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Du hast recht, @supermeier: Theoretisch könnte der Priester einfach irgendwo rumgesurft sein, ganz zufällig auf die Daten als Zipverzeichnis gestoßen sein, diese versehentlich runtergeladen haben und anschließend zu blöd gewesen zu sein, das Archiv zu öffnen.

In dubio pro reo. Das ist alles möglich. Rechtlich reicht das wohl wirklich nicht, um ihn zu verknacken.

Aber mal ehrlich: Hältst Du so ein Szenario für wahrscheinlich?
Kommentar ansehen
10.11.2009 15:00 Uhr von supermeier
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Noseman: Ich habe keinen Einblick in die Akten genommen und bin auf die gleichen Infos angewiesen wie alle hier.
Also nur Mutmaßungen mit diversen Möglichkeiten.

Mir kam da nur eine Sache in den Sinn wo ein älteres Ehepaar eine Musikdatei zum Dowmload angeboten haben soll, obwohl beide nachweislich weder ein entsprechendes Programm besaßen, laut History niemals diese Seite besucht haben und beide zur fraglichen Zeit nicht im Hause waren. Trotzdem sollen sie zahlen.

[ nachträglich editiert von supermeier ]
Kommentar ansehen
10.11.2009 15:04 Uhr von Deniz1008
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
oha, ein katholiken-news ansonsten siehe auch hier: http://computer.t-online.de/...

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017
Flüchtiger Mörder in Bayern gefasst
Indien: Auto rast in Schülergruppe - Mindestens neun Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?