10.11.09 07:24 Uhr
 1.609
 

Grenzgebiet zwischen Nord- und Südkorea: Schusswechsel zwischen Kriegsschiffen

Zwei Schiffe von Nord- und Südkorea trafen an der Abgrenzungslinie beider Staaten aufeinander. Da das nordkoreanische Schiff diese Grenze scheinbar überschritt, eröffnete das südkoreanische Kriegsschiff das Feuer.

Auf südkoreanischer Seite kam niemand zu Schaden, obwohl das nordkoreanische Schiff zurückschoss. Das Schiff aus Nordkorea erlitt starke Schäden, eine offizielle Reaktion aus auf diesen Vorfall gab es aus Nordkorea allerdings bisher nicht.

Erst im Oktober beklagte sich die nordkoreanische Marine über die absichtlichen Grenzüberschreitungen von Südkorea und drohte mit Vergeltung.


WebReporter: Haruhi-Chan
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Nordkorea, Südkorea, Grenze, Marine, Kriegsschiff, Schusswechsel
Quelle: news.bbc.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russlands Position in Syrien ist unsicher
Irak: Sechs Jahre Haft für deutsche IS-Anhängerin Linda W.
Flugzeug im Iran abgestürzt - 66 Tote

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.11.2009 07:17 Uhr von Haruhi-Chan
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Nordkorea ist ohnehin weltweit relativ unbeliebt...
Aber warum können sich die beiden Staaten eigentlich nicht vertragen? Beide zu stur und zu stolz dem anderen die Hand zu reichen?
Oder gibt es da wieder einmal religiöse Hintergründe, ich bin in der koreanischen Geschichte nicht so bewandert ^^´´
Kommentar ansehen
10.11.2009 07:52 Uhr von Vana1987
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Kann den mal bitte jemand sagen, dass der Kalte Krieg vorbei ist und die nicht länger für die Amis/Russen kämpfen müssen.
Kommentar ansehen
10.11.2009 08:01 Uhr von Kirifee
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Eure Gottheit Haruhi (insider ^^) dafür müsst ihr einfach die hirnlose Diktatur im Norden befragen, die sich einigelt. Aber ich hoffe das es mit dem nächsten "Diktator" vorwärts geht und dieser ne bessere Einstellung hat.
Kommentar ansehen
10.11.2009 08:03 Uhr von Haruhi-Chan
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Kirifee: XDD
okay, hoffen wir das Beste XD
Ich sollte die nächste Diktatorin dort werden ò.ó
XD
Kommentar ansehen
10.11.2009 08:15 Uhr von Perisecor
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@ Vana1987: Die Koreaner haben schon immer nur für sich selbst gekämpft. US/NATO bzw. russische/rotchinesische Hilfe war immer nur Mittel zum Zweck.

@ Kirifee

Der nächste Diktator des Nordens wird ein Sohn des aktuellen Diktators. Die Leute dort können froh sein, wenn es nicht noch schlimmer wird...

@ Haruhi-Chan

Bitte nicht Domina und Diktatorin verwechseln! :)

@ Topic

Bei den beiden letzten richtigen Zwischenfällen (1999, 2002) hat der Norden jeweils ein Schiff verloren. Manche lernen es halt einfach nie...

[ nachträglich editiert von Perisecor ]
Kommentar ansehen
10.11.2009 08:15 Uhr von Slaydom
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mit dem: Krieg gibts wieder sone Geschichte, die die Nachfahren wie so oft nicht einfach beilegen können
Kommentar ansehen
10.11.2009 08:32 Uhr von system_opfer
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
seit: jaaaaaaaaaaaahren sag ich da braut sich was zusammen .....ich shice verschwörungstheoretiker
Kommentar ansehen
10.11.2009 08:52 Uhr von Perisecor
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@ system_opfer: Jo, ganz exakt das bist du.

Die beiden Staaten befinden sich noch immer im Krieg, aber, wie erwähnt, die Vorfälle der letzten Jahre waren deutlich ernster.

Aber was soll sich da zusammenbrauen? Der nordkoreanischen Armee würden nach den ersten Kilometern schon Treibstoff und Nahrungsmittel sowieo Munition ausgehen...
Kommentar ansehen
10.11.2009 09:30 Uhr von system_opfer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
und: was bist du ? von der dpa ? warte mal ab bevor du hier mit haltlosen infos rumwirfst das es da drüben noch eskaliert ist so sicher wie das amen in der kirche aber sowas steht in der bild nicht..
Kommentar ansehen
10.11.2009 09:51 Uhr von Abdul_Tequilla
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Es gibt nichts, wovor die Südkoreaner mehr Angst haben, als vor einer Wiedervereinigung beider Staaten.
Südkorea hatte in den letzten Jahr(zehnten) einen enormen Zuwachs an Wohlstand zu verzeichnen. Nordkorea ist dagegen (wenn man mal vom Besitz der "fortschrittlichen" Waffen absieht) ein Entwicklungsland. Im Falle einer Wiedervereinigung stünde den Südkoreanern Massenarbeitslosigkeit und Armut ins Haus. Den Wohlstand lassen die sich unter keinen Umständen nehmen - und sind daher an Frieden nicht interessiert. Das Beste (aus südkoreanischer Sicht) ist es daher, den Status quo aufrecht zu erhalten.
Kommentar ansehen
10.11.2009 10:57 Uhr von Perisecor
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ system_opfer: Was hat die dpa damit zu tun?

Und das es Krieg geben wird, habe ich nicht bestritten. Aber nicht wegen diesem Vorfall, da es, wie erwähnt, schon deutlich extremere Vorfälle gab.

Des Weiteren kann Nordkorea einen solchen Krieg nicht gewinnen und mit dem quasi toten Führer an der Spitze, wird sowas wohl auch eher nicht angefangen.

Bedanken möchte ich mich aber dafür, dass du uns sagst, was in der BILD steht und was nicht. Anscheinend bist du Stammleser dieses Blattest und kennst dich dementsprechend detailliert damit aus.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kurden bitten Assad um Hilfe
Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Fahranfänger gestoppt: 18-Jähriger rast mit fast 200 km/h durch Berlin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?