10.11.09 07:04 Uhr
 2.912
 

Wiesn-Chefin warnt vor großer Abzocke und überhöhten Preisen beim Oktoberfest

Kaum sind die Festzelte auf der Münchner Theresienwiese abgebaut, schon werden für das 200-jährige Wiesenjubiläum im nächsten Jahr (Beginn 18. September) Eintrittskarten für die begehrten Sitzplätze verkauft. Die Stadt bestimmt allerdings erst in rund sechs Monaten, ob und welche Wirte ihr Zelt wieder aufbauen dürfen.

Die Eintrittskartenhändler spekulieren auf eine Lizenz und verlangen bereits jetzt hohe Preise für den Platz.

Am Eröffnungstag 2010 kostet ein Platz bis zu 399 Euro. Wiesn-Chefin Weishäupl warnte u.a.: "Die Wiesn kommt in Verruf, ein Platz zu sein, wo man gut abzocken kann mit überhöhten Preisen" und Wirtesprecher Roiderer empfahl, bei den Wirten Plätze zu kaufen.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: München, Preis, Bier, Oktoberfest, Abzocke, Wiesn, Maß, Festwirt
Quelle: www.tz-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dortmund: Schulbus prallt gegen Hauswand - 14 Kinder verletzt
Wien: Permanent furzender Flugpassagier veranlasst Notlandung
Streit in Mönchengladbach: Mann bei Angriff mit Glasflasche schwer verletzt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.11.2009 06:49 Uhr von jsbach
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
In den vielen Leserbriefen der Quelle ist die Verärgerung - besonders der Münchner Einwohner - deutlich zu lesen. Besonders schlaue Wiesnbesucher reservieren zwei Tische und verkaufen davon einen. Damit finanzieren sie sich einen kostenlosen Abend, wo sogar noch Geld übrig bleiben kann...
Kommentar ansehen
10.11.2009 07:08 Uhr von Jummi
 
+27 | -1
 
ANZEIGEN
Egal, das Oktoberfest ist eh reine Abzocke für die Besucher!
Kommentar ansehen
10.11.2009 07:13 Uhr von sevendbbln
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
das ist ja nun schon ne weile bekannt das dort alles überteuert ist.,
oder die bierkrüge nicht voll sind.,das weis jeder der hin geht,
.
nur warum warnt da jetzt die cheffin selbst ?! sie hatt doch millionen damit verdient in den letzten jahren.,
hatt wohl angst das ihr an den eignen karren gepisst wird
Kommentar ansehen
10.11.2009 07:20 Uhr von Careo
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
lol: "Die Wiesn kommt in Verruf, ein Platz zu sein, wo man gut abzocken kann mit überhöhten Preisen"
ist das nicht jetzt schon so? 8 Euro für ne Maß? 10 Euro für ein halbes Hendl? Aber die Leute sind auch selbst dran Schuld....wenn da einfach mal ein paar Millionen weniger hingehen würden, würden die so einen "Verlust" machen, dass die Preise schon irgendwann wieder runtergehen.
Kommentar ansehen
10.11.2009 07:45 Uhr von jsbach
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@Vorkommentatoren: Ich habe selber zehn Jahre in München gewohnt und bin eigentlich nur raus, weil ich Gutscheine für Bier und Hendl hatte.Ansonsten Riesen-Abzocke. Für drei Personen (Mann, Frau und Kind mit Bier, Limo, Hendl, Brezen, Kaffee, Schnäpschen und einen paar Fahrgeschäfte aufsuchen...da läuft unter 150 Euro gar nichts.
Aber @Careo gebe ich zu bedenken, dass wenig Münchner auf die Wiesn gehen und wo kommen die meisten Besucher her: USA, Aussis (Australien) Kiwis (Neuseeländer) und natürlich die Italiener. Und denen ist es (fast) egal, was das kostet und nächstes Jahr zum Wiesn-Jubiläum wird die Maß zehn Euro kosten....
Aber wie sagt man hinter der Hand, wer die Lizenz für ein Zelt hat, sollte nach knapp drei Wochen Wiesn, Millionär sein...
Kommentar ansehen
10.11.2009 08:00 Uhr von brycer
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Auch Münchner: Ich bin auch Münchner und mache dieses ´Wiesnabzockspektakel´ schon seit Jahren nicht mehr mit.
Als Münchner geht man nicht mehr auf die Wiesn, weil man dort zu einer schützenswerten Minderheit gehören würde. ;-)
Die meisten Besucher kommen doch von irgendwo aus aller Welt! Die haben doch teilweise schon das mehrfache für ihre Anreise hingeblättert. Was interessiert die da noch ob die Maß 8 oder 10 Euro kostet? Für viele zählt doch nur dass sie einmal im Leben (oder einmal im Jahr ;-D) auf der Wiesn waren und dann stinkbesoffen die ganze Nacht ihr Quartier gesucht haben.

Das Oktoberfest ist ein Volksfest - aber schon lange nicht mehr für das einheimische Volk, sondern für die zahlungskräftigen unter den Völkern dieser Welt. ;-)

Übrigens: Irgendwie wird das Oktoberfest immer wieder nur auf die Bierzelte reduziert. Wem es noch nicht aufgefallen ist: Es gibt auch viel Abzocke außerhalb der Zelte! ;-D
Kommentar ansehen
10.11.2009 09:02 Uhr von system_opfer
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
das: ist eine einzige konsumveranstaltung ...oder was ist daran kultur oder so (nicht das ich kulturell bewandert wäre) aber so ein fest das weltweit bekannt ist muss doch ausser

BIER WURST UND BREZEN auch was kulturelles anbieten sonst ist es eben ne Konsumveranstaltung und Massenbesäufnis ..

und die C Promis locken die Dummen dahin ...
Kommentar ansehen
10.11.2009 09:52 Uhr von Zuckerfee
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
war das jemals anders? Wer hingeht, der weiss, dass es ihm lieb und teuer sein muß.... :-)))
Kommentar ansehen
10.11.2009 10:35 Uhr von Bluti666
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Warum Abzocke? Jeder der dort hingeht, geht dort freiwillig hin und bezahlt auch freiwillig die Preise. Erst wenn man gezwungen werden würde, das OF zu besuchen und für etwas zu zahlen, das man nicht haben will, wäre es Abzocke.
Kommentar ansehen
10.11.2009 10:46 Uhr von PintSoLdiEr
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Ich bin auch Münchner und ich liebe das Oktoberfest immer noch. So wie übrigens 90% meiner Bekannten. Dieser Schwachsinn, dass keine Münchner mehr auf´s Oktoberfest gehen kann ich auch nicht nachvollziehen... Ich treffe immer genügend Münchner oder Leute aus dem näheren Umland. In den letzten Jahren haben auch immer mehr Leute Tracht an. Und nicht nur die billigen C&A Sachen, sondern gscheide Tracht. Und daran sieht man auch schon dass es wieder mehr Einheimische werden...

Und in Sachen teures Bier... Sorry, aber so billig ist es nicht für die Wies´n Wirte. Die haben auch ausgaben, da denkt keiner dran. Stellplatz, Auf- und Abbau des Zeltes. Die gesamte Logistik... Das kostet Unmengen von Kohle.

Ich war schon mehrmals in Köln und Bonn beim Karneval. Da regt sich keiner über die Bierpreise auf. Obwohl da ein 0,2l Stab 2 € - 2,50 € kostet. Die schlauen können sich zusammenrechnen wieviel da dann die Maß kostet. Aber weil sie für einen Schluck 2€ zahlen merken sie´s nicht!

In jedem Münchner Club zahlt man 8,50 für nen Vodka Bull - stört auch keinen...

In nem Biergarten kostet die Maß auch um die 6 €. Was natürlich teuer ist. Aber man muss mal den Vergleich ziehen, welche Kosten die Biergartenbetreiber haben und welche Kosten die Wiesnwirte in den 2 Wochen haben. Und wer sich´s nicht leisten will, der soll nicht drüber meckern! Ist doch jedem seine Sache.
Kommentar ansehen
10.11.2009 11:00 Uhr von schnappdiewurscht
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
warum kommentieren eigentlich die, die noch nie: vor ort waren?
Ein Weißbier in München kostet hier und da 3, 80 oder auch mal 4,20. Ohne Stimmung und Musik...
Man kann dort für 30-40 Euro ne Menge Spass haben. Wenn man meint, man muss dort essen- eigene Entscheidung. Wenn ich was fahren will- eigene Entscheidung.
Und das da kaum noch Münchner hingehen is wohl auch der größte Schwachsinn. An alle die noch nicht dort waren, oder das letzte Mal vor ein paar Jahren: vielleicht mal die Schweinsparolen von den tollen Reportagen von RTL & Co verkneifen. Ihr habt keine Ahnung....
Kommentar ansehen
10.11.2009 11:08 Uhr von Dracultepes
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Solange genug Pfosten für zahlen.
Kommentar ansehen
10.11.2009 11:11 Uhr von schnappdiewurscht
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Dracultepes: was zahlst du denn für dein bier?
Kommentar ansehen
10.11.2009 13:12 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hab weniger aufs Bier angespielt sondern mehr auf die Plätze. Aber naja es gilt ja sehen und gesehen werden und wenn man sich das nicht leisten kann wird fix getuschelt.

Bussi Bussi gesellschaft

Und wenn ich berichte was bei uns nen Bier inna Kneipe kostet dann wird der Süden aber fix neidisch ;) bei unseren Wohnungspreisen übrigens auch ;)
Kommentar ansehen
10.11.2009 13:29 Uhr von U.R.Wankers
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Literweise Bier für schlappe 10,- Euro aufwärts: wo ist da denn die Abzocke?
Schliesslich gehen die Leute dort freiwillig hin und investieren ein Heidengeld bei Kirmesambiente in Alkoholexzesse und Mutantenstadel-Volksmusikgedudel. Wer´s macht, der braucht´s...

das ist Abzocke: http://www.youtube.com/...

[ nachträglich editiert von U.R.Wankers ]
Kommentar ansehen
11.11.2009 05:23 Uhr von smutjie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich habe: das nie verstanden wie man zu solch einer Abzockveranstaltung gehen kann!

Die Fahrgeschäfte völlig überteuert, das Bier (gut ist Geschmacksache aber das bayovarische Bier ist nix für mich) zu teuer, die Hendel zu klein überwürzt dafür sehr teuer, die Biertische zu voll und das ewige doofe Rumgeschunkel geht mir eh aufn Nerv.

Lieber 5 Kisten Bier zu Hause mit Kumpels trinken, was Essen, Rauchen und Musik hören die man hören will (!).

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen
Gegen die zehn Gebote verstossen: Margot Käßmann geht in Rente!
Kannibale & Liebe: Stückelmörder und Opfer aus dem Gimmlitztal waren schwul


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?