10.11.09 09:20 Uhr
 295
 

GB: Student uriniert auf Kriegsdenkmal - Jetzt droht Gefängnis

In Sheffield hat ein völlig betrunkener Student auf ein Kriegsdenkmal gepinkelt. Vor Gericht äußerte der Student, dass er zur Tatzeit so betrunken "wie noch nie an dieser Uni" gewesen sei.

Jetzt steht zudem auch die Studentenorganisation, die die Party organisiert, in der Kritik. Deren regelmäßige Partys entwickeln sich fast jedes Mal zu Massenbesäufnissen. Die Studenten zahlen einmal und haben dann freien Eintritt in Kneipen und Clubs, wo sie günstige Getränke bekommen.

Der Vizepräsident der Dachorganisation der Studentenwerke sieht in den Partys eine große Gefahr. Diese dürfte nun auch dem pinkelnden Student klar geworden sein. Nachdem er auf einen Mohnblumen-Kranz am Denkmal urinierte hatte, droht ihm jetzt eine Gefängnisstrafe.


WebReporter: shorti-car
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Haft, Gefängnis, Student, Denkmal, Besäufnis, Kriegsdenkmal
Quelle: www.spiegel.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.11.2009 09:24 Uhr von BalloS
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Was ??? Das war einfach freie Meinungsäusserung.

Der hat nur gezeigt, was er von Kriegen hält und soll dafür gleich wieder unterdrückt werden.

Naja. Was soll man von den Insulanern erwarten ?
Kommentar ansehen
10.11.2009 09:37 Uhr von Noseman
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Nein: Das war keine freie Meinungsäußerung, sondern Sachbeschädigung und "grober Unfug" sowie Störung der Totenruhe (Letzteres halte ich persönlich ja für irrelevant, aber Angehörige sehen das sicher anders als ich).

Sowas ist ganz klar ordnungswidrig. Wo kommen wir denn da hin, wenn jeder nach gusto seine Exkremente in die Umwelt verteilen dürfte.

Allerdings ist eine Haftstrafe natürlich auch absolut unangemessen.

5 Stunden ein öffentliches Klo reinigen lassen fänd ich gut.

Da lernt man dann, mit dem "Prostest" anderer Menschen umzugehen.
Kommentar ansehen
10.11.2009 11:03 Uhr von usambara
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
uriniert auf einem "Mohn"blumenkranz für Gefallene in Afghanistan?
Kommentar ansehen
10.11.2009 11:04 Uhr von Oderic
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Zwecks: Störung der Totenruhe nicht unter jeden Denkmal sind auch Gräber auch wenn da frisch importierte Moonblumen ( evtl. aus Afganistan ) zu einen Kranz verflochten darauf liegen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Polen: Wildtier schürt "Hass auf Deutschland"
airberlin: Prämienmeilen können wieder eingelöst werden
Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?