09.11.09 15:29 Uhr
 240
 

Afghanistan: Karzai hält CIA-Gehaltszahlungen an seinen Bruder für nicht korrupt

Der alte und neue Afghanische Präsident Karzai verspricht, künftig entschlossen gegen Korruption vorzugehen. Zugleich weist er eben solche Vorwürfe gegen seinen Bruder zurück und macht den Westen für die momentane Situation mitverantwortlich.

Erst die großen monetären Mittel aus dem Ausland und die undurchsichtige Verteilung von Aufträgen hätten die Korruption in Afghanistan vorangetrieben.

Die Vorwürfe, sein Bruder sei ebenfalls in einen solchen Skandal verwickelt, wies er zurück. Die westlichen Mächte könnten dies nicht beweisen. Dass sein Bruder angeblich auf der Gehaltsliste des CIA stünde, fände er nicht weiter verwerflich.


WebReporter: bonnt
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Präsident, Afghanistan, Kampf, CIA, Korruption
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pegida und AfD - Zusammenarbeit beschlossen
AfD-Politiker Poggenburg - Anzeige wegen Beleidigung und Volksverhetzung
Wegen türkischer Delegation: Grünen-Politiker Özdemir unter Polizeischutz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.11.2009 16:43 Uhr von maki
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Natürlich nicht, schliesslich: steht das BäVo-Model selbst auf der Liste...
Kommentar ansehen
09.11.2009 18:58 Uhr von hofn4rr
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
reicht wohl nicht: die drogengeschäfte mit den warlords, die irrtümlich immer als taliban vermarktet werden, reichen dem typen wohl nicht für seinen unterhalt.

geld scheint wohl auch eine art sucht auslösen zu können, nicht nur drogen.
Kommentar ansehen
14.12.2009 00:13 Uhr von RickJames
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol: Afghanistan: Karzai hält CIA-Gehaltszahlungen an seinen Bruder für nicht korrupt <- Nunja, für seine eigenen Verhältnisse mag das stimmen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russlands Position in Syrien ist unsicher
Patrick Lindner fordert Homo-Unterricht an Schulen
Pegida und AfD - Zusammenarbeit beschlossen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?