09.11.09 13:51 Uhr
 480
 

"Storm8": Die iPhone-Spiele dieses Herstellers sammeln ungefragt Rufnummern

Im August hatte der Spiele-Hersteller "Storm8" von einem Programmierfehler gesprochen, der ungewollt zur Übertragung der Telefonnummern geführt habe. Die Firma wird nun deswegen verklagt.

Der Kläger bezweifelt, dass diese Funktion unabsichtlich genutzt werden könne. Apple könne eine solche Nutzung nicht bejahen, so der Kläger. Betroffen seien alle Spiele dieses Herstellers für das iPhone, 20 Millionen Installationen dieser Spiele wurden bislang registriert.

Der Streitwert wird mit 5.000 Dollar pro Spielnutzer angesetzt, es solle sich bei der Klage um eine Sammelklage handeln. Der Hersteller hat sich zu dieser Klage bislang noch nicht geäußert.


WebReporter: killozap
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Spiel, Klage, iPhone, Telefon, Nummer, Datenschutz, Sammeln, Rufnummer, Strom8
Quelle: www.gulli.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jetzt hattest die SPD geschafft,erstmals hinter AFD
Kalbsleber eingepackt, Obst bezahlt - 208.000 Euro Strafe
Russlands Position in Syrien ist unsicher

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.11.2009 13:57 Uhr von Loichtfoier
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Klarer Fall von Datenspionage: Das so etwas kein Fehler sein kann ist klar. Sollte man denen doch einen solchen zugestehen, werde ich ab sofort Programme voller versehentlicher Fehler erstellen, die mich satt mit privaten Daten beliefern.
Kommentar ansehen
09.11.2009 14:12 Uhr von killozap
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Einen ähnlichen Fall: hatte es vor kurzem gegeben, da sind Rufnummern angerufen worden, der Hersteller wurde daraufhin von Apple gesperrt.
Kommentar ansehen
09.11.2009 17:44 Uhr von spliff.Richards
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bin jetzt zu faul die quelle zu lesen aber 5000$ pro user? oO und was bekommt der geschädigte davon zu sehen? wahrscheinlich nichts. -.-
Kommentar ansehen
09.11.2009 17:52 Uhr von killozap
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja, richtig, 5000 $ pro User, daher kann der Streitwert schon rehct in die Höhe schnellen. Wenn also genügend Sammelkläger auftreten...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pinneberg: Familienvater wird Polygamie gestattet
Wien: Permanent furzender Flugpassagier veranlasst Notlandung
Jetzt hattest die SPD geschafft,erstmals hinter AFD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?