09.11.09 10:49 Uhr
 1.429
 

Venezuela: Chavéz kündigt in Fernsehsendung Kriegsvorbereitungen an

Als Reaktion auf die Unterzeichnung eines militärischen Abkommens zwischen Kolumbien und den USA hat der Präsident Venezuelas, Hugo Chavéz, in seiner wöchentlichen Fernsehsendung "Aló Presidente" seine Landsleute aufgerufen, sich auf einen Krieg vorzubereiten.

Ursache der Spannungen ist ein Abkommen, das den USA die Nutzung von sieben Militärstützpunkten in Kolumbien erlaubt. Offiziell kämpfen die USA in Südamerika gegen Drogenschmuggel. Einige links-populistische Regierungen sehen dies jedoch als einen Versuch der USA, ihren Einfluss in Südamerika auszubreiten.

In Bogota kündigte man indes an, wegen Chavéz Drohungen die Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) und den UN-Sicherheitsrat anzurufen. Die Beziehungen zwischen Kolumbien und Venezuela sind bereits seit einiger Zeit belastet, insbesondere wegen im Grenzgebiet operierender FARC-Rebellen.


WebReporter: Dr.G0nz0
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Krieg, Venezuela, Kolumbien, Vorbereitung, Ankündigung, Hugo Chávez, Fernsehsendung
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.11.2009 10:57 Uhr von Canoa-Quebrada
 
+37 | -11
 
ANZEIGEN
Nun Chavéz ist zwar ein Schreihals und Provokateur, aber er hat recht. Den USA geht es in Südamerika nicht um den Kampf gegen den Drogenschmuggel. Die verfolgen dort ganz andere Ziele. Kontrolle, Einflußnahme, strategische Stellungen und Rohstoffe, vorallem Öl!

[ nachträglich editiert von Canoa-Quebrada ]
Kommentar ansehen
09.11.2009 12:04 Uhr von system_opfer
 
+11 | -6
 
ANZEIGEN
HAHA: die Usa wollen den Drogenhandel selbst kontrollieren genau wie in Afghanistan .....ne günstigere Einnahmequelle gibts nicht ...die wollen nur die "knallen" die drogen vorbei an der usa-brieftasche ins land bringen...
Kommentar ansehen
09.11.2009 12:27 Uhr von Dracultepes
 
+6 | -12
 
ANZEIGEN
Und die Infos habt ihr alle von secret.tv uhhhh

Den Spinner sollte man langsam mal absetzen. Ich hoffe seine Versprechungen bröseln unter der Krise.
Kommentar ansehen
09.11.2009 12:56 Uhr von anderschd
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
@Dracultepes: Lass ma. Das große Erwachen kommt irgendwann. Wenn sich rausstellt, das der nette Onkel aus Venezuela nicht der Heilsbringer aller Unterdrückten ist. Auch seine Art des Sozialismus wird scheitern.

An Poster Nummer 1, was du alles zu wissen glaubst.
Kommentar ansehen
09.11.2009 13:18 Uhr von Dr.G0nz0
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
hehe: der eigentliche hintergrund sind die innenpolitischen probleme die der guter onkel chavéz im eigenen land hat. verbales getöse über krieg und den teufel usa lenkt nunmal immernoch zuverlässig die aufmerksamkeit weg von den wahren problemem venezuelas.

wer ernsthaft glaubt, dass die usa ein interesse daran hätten einen krieg in südamerika zu beginnen, dem kann man nur dringend abraten auf hirnfick-webseiten a la schall-und-rauch und konsorten zu surfen.
Kommentar ansehen
09.11.2009 13:44 Uhr von system_opfer
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@globi: bildzeitung ?
Kommentar ansehen
09.11.2009 14:30 Uhr von maki
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
*lol*: "In Bogota kündigte man indes an, wegen Chavéz Drohungen die Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) und den UN-Sicherheitsrat anzurufen."

Ziehen die sich in Bogota ihren eigenen Dreck durch den Zinken?
Hoffentlich gibts vom UN-SR ordentlich was auf die Koks-Fresse.

Hugo C. hat niemandem gedroht, sondern einfach nur sein Volk davor gewarnt, dass sich vor der Tür hochwahrscheinlich der Abschaum dieser Gegend mit nichtfriedlichen Absichten zusammenrottet.
Kommentar ansehen
09.11.2009 14:44 Uhr von usambara
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
die Welt nur wachrütteln denn Chavez weiß genau, das Kolumbiens Armee seiner
haushoch überlegen ist.
Kolumbien hat ca 270.000 Soldaten und ein Budget von
rund 15 Mrd §
Kommentar ansehen
09.11.2009 14:52 Uhr von Dr.G0nz0
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@maki: 800 soldaten dürfen die usa maximal in kolumbien stationieren.
wie soll man damit ein land überfallen? und vor allem .. warum sollten die usa das tun?
das ganze ist genauso realistisch wie eine invasion nordkoreas. nur idioten glauben an sowas.

chavéz selbst ist nicht so blöd wie viele die hier posten. er nutzt seine lügenrhetorik einfach nur um die bevölkerung von problemem abzulenken.
da kann man mal sehen .. sogar ein linkspopulistischer diktator wie chavéz findet noch tricks die er sich beim teufel usa abgucken kann .. :D
Kommentar ansehen
09.11.2009 20:34 Uhr von kommentator3
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Chavez: ist vollkommen untragbar.
Kommentar ansehen
09.11.2009 21:12 Uhr von Friedbrecher
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Jugendgewalt: Aber wie will Chavez denn Soldaten finden, wenn mit dem baldigen Verbot von Computerspielen, in denen Waffen dargestellt werden (nein, nicht gewalthaltige Spiele, sondern alles, in dem eine Waffe auch nur vorkommt), alle Jugendlichen plötzlich zu reinen Pazifisten werden?
Kommentar ansehen
10.11.2009 11:41 Uhr von margaritatom
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Obama der Friedensengel und Chavez der Teufel. Wieder mal typisch fuer die deutsche Presse.
Kommentar ansehen
13.11.2009 21:01 Uhr von Jummi
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Da schreibt: der Spiegel mal wieder nur Halbwahrheiten!
Venezuela wird natürlich bedroht, auch von den Vasallen der USA in diesem Gebiet, Kolumbien und Honduras!
Die USA wird mit allen Mitteln versuchen, den Aufbau des Sozialismus in Mittel-und Südamerika zu verhindern.

Interessante Texte/Berichte auf:

http://www.uni-kassel.de/...

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?