09.11.09 09:48 Uhr
 1.535
 

Frau stempelt sich für Raucherpause nicht aus und wird fristlos gekündigt

Nachdem sich eine Angestellte drei Tage in Folge Raucherpausen gönnte, ohne ihre Abwesenheit nach Vorschrift per Stempel zu erfassen, wurde ihr fristlos gekündigt.

Nach Ansicht des Arbeitsgerichtes Duisburg hat die Frau mit ihrem Verhalten ihren Arbeitsvertrag eindeutig und schwer verletzt. Die fristlose Kündigung sei daher rechtens und wirksam.

Auch wurde erklärt, das Vertrauensverhältnis zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer würde auf diese Weise in zerstörerischer Weise angegriffen.


WebReporter: mistersecret
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Gericht, Entlassung, Frist, Arbeitsvertrag, Raucherpause
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Lasermann" wegen Mord im Jahre 1992 zu lebenslanger Haft verurteilt
Bali: Deutschem droht wegen Drogenschmuggels die Todesstrafe
Bonn/Troisdorf: Mann veruntreut 300.000 Euro für Bordellbesuche und Luxusleben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.11.2009 09:44 Uhr von mistersecret
 
+13 | -30
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
09.11.2009 09:53 Uhr von Islander
 
+35 | -1
 
ANZEIGEN
@ Autor: Es ging nicht darum, dass sie eine Raucherpause machte, sondern darum,dass sie sich nicht ausgestempelt hat und das drei Tage in Folge und daher kommt die Kündigung zurecht.


[ nachträglich editiert von Islander ]
Kommentar ansehen
09.11.2009 09:57 Uhr von El_Scheffe
 
+26 | -0
 
ANZEIGEN
außerdem: war das ausstempeln vorschrift.
Kommentar ansehen
09.11.2009 09:57 Uhr von Fassbier
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Eine Frage der Menge: Hab mal ne Frau während eines Praktikums gesehn, die während eines Tages 2 Schachteln a´ 18 Zigaretten geraucht hat. Berechnet man pro Zigarette 5 min. sind das 3 von 8 Stunden täglich die sie nur geraucht hat... Das würde ich auch nicht abstempeln wollen...
Kommentar ansehen
09.11.2009 09:59 Uhr von schumu
 
+18 | -15
 
ANZEIGEN
Absolut gerechtfertigt! Ich finde diese Vorgehensweise des Arbeitgebers absolut gerechtfertigt. Wir Nichtraucher haben immer unter den Rauchern zu leiden: wir dürfen den Qualm einatmen, die dürfen mehr Pause machen etc. Bei uns im Callcenter wurden die 5 Minuten Pause pro Stunde abgeschafft, weil die Raucher sie immer gnadenlos überzogen haben. Nun müssen wir unsere Pause rausarbeiten, also früher anfangen und zwar alle, nicht nur die Raucher. Eine riesige Sauerei!
Kommentar ansehen
09.11.2009 10:01 Uhr von Canoa-Quebrada
 
+5 | -22
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
09.11.2009 10:02 Uhr von sevendbbln
 
+14 | -4
 
ANZEIGEN
es gibt,. genügend jobs in denen eine raucherpause gar nicht drinn ist,.
es sei den es ist offizelle pause,.was machen denn da die raucher ??

die hätte doch nur stempeln sollen,.also völlig richtig vom arbeitgeber,.der zahlt dafür das sie arbeitet,.und nicht für ihre lust am rauchen während der arbeitszeit,.
Kommentar ansehen
09.11.2009 10:30 Uhr von BalloS
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
immer ein zweischneidige Schwert: Aber wenn der Arbeitnehmer 5 min länger arbeitet, wid es vom Arbeitgeber auch nicht wahrgenommen und nach einiger Zeit für selbstverständlich genommen.

Hab ich auch schon oft genug erlebt.
Kommentar ansehen
09.11.2009 10:52 Uhr von Jolly.Roger
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@BalloS: die 5 Minuten länger werden aber mit Sicherheit als Arbeitszeit gezählt, also duchaus wahrgenommen.

Bei Überstunden zählt jede Minute, bei (Raucher-)Pausen nimmt man es aber nicht so genau....
Kommentar ansehen
09.11.2009 11:10 Uhr von EvilMoe523
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Klar ist es Rechtens so: Hier geht es ja nicht um Diskrimminierung der Raucher, sondern darum, dass die Frau offenbar gerne pünktlich kommt und pünktlich geht und dennoch sich mehr Pausen könnt als gestattet oder ihr zustehen.

Wenn Raucher im Betrieb sich Pausen nehmen müssen / wollen, dann können sie auch den Dienst mit 10 Minuten Verlängerung nach Feierabend hin wieder ausgleichen, aber dazu scheint ja keiner bereit.

Stechuhrbetrug ist ein Kündigungsgrund und ich nehme stark an, dass wissen auch so gut wie Alle Mitarbeiter. Normalerweise bekommt man dies auch vom Chef mitgeteilt.

Zudem hatte es ja einen Grund, dass sie NICHT abstempelte, nämlich dass ihre Arbeitszeiten sonst ins Minus gerutscht wären von Raucherpause zu Raucherpause, was ja mal leider gar nicht geht wenn man immer pünktlich Feierabend machen muss. So hat sie ja wohl im vollen Bewustsein sich die Pausenzeit ermogelt !
Kommentar ansehen
09.11.2009 11:13 Uhr von Joker01
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
richtig so!!! wer nicht hören kann, muss fühlen!
Kommentar ansehen
09.11.2009 11:13 Uhr von Zuckerfee
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
@ Canoa-Quebrada: volle Zustimmung......genau so sehe ich das auch...

Glaubt hier ernsthaft jemand, vor zehn Jahren hat keiner geraucht, ein Brötchen gegessen, einen Kuli eingesteckt oder weiß der Teufel was auch immer?

Nein, da wäre kein AG auf die Idee gekommen, einen AN wegen solche einem Blödsinn zu entlassen....das was heute hier passiert, hat doch ganz andere Hintergründe....aber das weiß auch jeder
Kommentar ansehen
09.11.2009 11:18 Uhr von EvilMoe523
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@ Zuckerfee: Was Kündigungen wegen Brötchen, Klopapier oder Aufladen des handys angeht, stimme ich Dir zu, aber hier geht es eindeutig in eine andere Richtung.

Sie verschaffte sich Vorteile gegenüber anderen kollegen indem sie sich extra Pausen gönnte, welche sie nicht wieder rausarbeiten musste bzw. nicht WOLLTE.

Warum sollte sich das ein Chef gefallen lassen? Wenn ich am Tag 15 minuten mehr brauche wegen der Sucht, arbeite ich die auch vor oder nach und das ist ja wohl selbstverständlich.
Kommentar ansehen
09.11.2009 11:26 Uhr von SGD
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
Wie kleinlich bin ich froh das mein Arbeitgeber da ganz anders ist.
Wegen sowas kann man vielleicht ne Verwarnung aussprechen, aber nicht kündigen ... is ja lächerlich.
Kommentar ansehen
09.11.2009 11:27 Uhr von w0rkaholic
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Zitat aus der Quelle "In dem Fall war eine Angestellte mehrfach abgemahnt worden, weil sie Raucherpausen gemacht hatte, ohne sich vorher auszustempeln."

Wenn sie vorher schon mehrfach abgemahnt wurde und es dann immer noch macht, dann is die fristlose Kündigung schon die Richtung Entscheidung meiner Meinung nach.
Kommentar ansehen
09.11.2009 11:44 Uhr von rolf.w
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Tcha: Wenn man das mit den Abmahnungen so liest, war die Frau entweder sehr von sich überzeugt, wollte eine Kündigung oder ist einfach nur dumm. Vom Arbeitsamt gibt es jetzt erstmal 3 Monate eine Sperre wegen vertragswidrigem Verhalten und da hat sie vielleicht auch nicht dran gedacht.
Kommentar ansehen
09.11.2009 12:03 Uhr von rolf.w
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Stempeluhr: In Betrieben wo die Raucherpause geduldet wird gibt es verschiedene Gründe, warum es so ist. Entweder da läuft genug Personal herum, dass es nicht weiter auffällt oder die Stempeluhr ist für diesen Zweck extrem ungünstig gelegen. Wenn die Stempeluhr am Eingang hängt, und meist tut sie dies, wäre es unglücklich eventuell erst 5 Minuten dorthin gehen zu müssen, um auszustempeln. Andererseits achten im allgemeinen auch die Kollegen untereinander darauf, dass nicht zu viel Pause gemacht wird. Denn keiner hat wirklich Lust, die Arbeiten des Anderen zusätzlich zu seinen eigenen zu erledigen.
Kommentar ansehen
09.11.2009 12:37 Uhr von enzo07
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
In meiner ehemaligen Firma haben sich die Raucher pro Arbeitstag gute 45 Minuten verdrückt, während die Nichtraucher normal weitergearbeitet haben. Damals gab es bei uns noch keine Regelung zum Ausstempeln bei Raucherpausen, was gut 3,75 Stunden pro Woche bedeutet die zwar bezahlt wurden, in denen jedoch nichts geleistet wurde.
Es ist eindeutig Betrug dem Arbeitgeber gegenüber, er soll ja die Stunden wo man "anwesend" war auch bezahlen...
Kommentar ansehen
09.11.2009 20:02 Uhr von promises
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gibt immer Gründe, jemanden zu entlassen. Aber irgendwie ist es ja auch verständlich...
Kommentar ansehen
09.11.2009 20:20 Uhr von real.stro
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Teile und herrsche! An alle Befürworter dieser Entlassung:
Spätestens wenn Ihr zum Pinkeln und Sch...en ausstempeln müßt, werdet Ihr vielleicht begreifen, worum es geht.

[ nachträglich editiert von real.stro ]
Kommentar ansehen
10.11.2009 13:37 Uhr von ted1405
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Jepp genau so ist es.
Als nächstes wird dann das Ausstempeln für die Toilettengänge Pflicht.

Ich bin Raucher, steche (zum Glück!) für meine Rauchpausen nicht aus. Pro Kippe bin ich zwischen 3 und 4 Minuten von meinem Arbeitsplatz weg. Im Gegenzug arbeite ich aber meine 45 Minuten Mittagspause kurzerhand durch (was wiederum natürlich keine Sau interessiert).

Ahh ... und die Nichtraucher?
Die stehen oft genug auch mal am Kaffeeautomaten bei einem gemütlichen Plausch.

Wer ernsthaft behauptet oder verlangt, ein Mensch könne 8 Stunden voll konzentriert, frei von Ablenkungen und kurzen Denkpausen durchackern, der hat einfach nicht alle an der Waffel.

Fakt ist auch, daß es genügend Menschen (ob Raucher oder Nichtraucher) gibt, welche sich um die Arbeit drücken ... und genau dann wird eine Rauchpause auch mal schnell 10 Minuten lang. Das liegt aber nicht am Rauchen, sondern allein am Menschen.

Was wirklich relevant ist, ist die Tatsache, daß am Ende die Arbeitsleistung erbracht ist. Wie viel oder wie wenig wird doch bereits voll und ganz über das Gehalt geregelt und wenn ein Raucher nun mal nicht das Pensum eines Nichtrauchers erreichen sollte (was ich bezweifle), dann hat er vermutlich auch ein geringeres Gehalt ... ganz ohne ausstechen.
Kommentar ansehen
07.02.2010 14:03 Uhr von Der Reisende
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bei uns gibt es keine offizielle regelung. Würde es sie geben, mit sicherheit würde ich mich dran halten.
Ich kann die Frau nicht verstehen.
Wenn ich schon mehrfach abgemahnt wurde und immer noch nicht lernen möchte - okay
Ob die Raucherpause kreativ ist oder nicht lasse ich jetzt mal völlig dahin gestellt.

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Lasermann" wegen Mord im Jahre 1992 zu lebenslanger Haft verurteilt
Bali: Deutschem droht wegen Drogenschmuggels die Todesstrafe
Ikea bietet bald vegetarische Hot Dogs an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?