09.11.09 08:36 Uhr
 440
 

Japan: Schießerei mit tödlichem Ausgang

Schießereien sind in Japan selten, da strikte Waffenkontrolle herrscht. Dennoch kam es dort zu einem blutigen Zwischenfall. Der 62-jährige Kenji H. war Mitglied in einer kriminellen Organisation und schoss in Yokohama auf drei Menschen.

Aufgefunden wurde H. dann in Tokyo. Das Gebäude, in dem er sich aufhielt, wurde von der Polizei umstellt. Als der Kontakt zum Täter abgebrochen war, stürmte die Polizei das Gebäude und fand ihn tot auf. Er hatte sich mit seinem Revolver selbst in den Kopf geschossen.

H. verwundete drei Menschen, einen davon schwer. Waffendelikte sind in Japan äußerst selten und stehen meistens im direkten Zusammenhang mit der Yakuza, der japanischen Mafia.


WebReporter: Haruhi-Chan
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Verletzung, Waffe, Kontrolle, Mafia, Yakuza
Quelle: news.bbc.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schwulenpornos aus Brasilien räumen beim "Teddy Award" ab.
Mindestens 30 Tote bei Anschlägen in Afghanistan
Nordrhein-Westfalen: 31-Jähriger durch Stiche getötet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.11.2009 08:19 Uhr von Haruhi-Chan
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Schlimm schlimm. Wenn es in Japan denn mal zu Waffengewalt kommt, dann aber richtig. Ich kann mich noch an den Amoklauf erinnern, der durch die Presse ging, wo ein Irrer in der Öffentlichkeit willkürlich Menschen erschoss. Dies ist zwar nicht sooo schrecklich, da die Opfer vermeintlich überlebt haben, dennoch immer schockierend sowas zu lesen. Dennoch kann man davon ausgehen, dass man in Japan sehr sicher leben kann.
Kommentar ansehen
09.11.2009 08:52 Uhr von sevendbbln
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Sorry,. aber was gehts uns an wenn in japan nen sack reis umfällt,.

(hoffe doch ihr versteht wie ich das meine )

bei uns hier passiert da bedeutend mehr,.und das geht nicht um die ganze welt,.!!!(habe fam. so 10 000km weg )die rufen da schon an wenn sie was gehöhrt haben,.,.
Kommentar ansehen
09.11.2009 09:02 Uhr von system_opfer
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
seven: es geht darum das in japan geschossen wurde was HÖCHST selten ist da waffen dort nicht so einfach zu bekommen sind wie hier oder in anderen ländern



außerdem wäre das zu gefährlich stell dir mal vor japaner hätten zugang zu waffen und könnten sich gegen ihren staat auflehnen ;)
Kommentar ansehen
09.11.2009 09:17 Uhr von Gladdle
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@ svendbbln: Weil ShortNews eine Nachrichtenplattform ist die auch INTERNATIONALE News bringt? Ich interessiere mich fuer Japan und finde diese News daher auch gut. Lediglich die Rubrik 1 passt bei der News nicht.

Vor zwei Monaten war ich in Tokyo, die Stadt ist (zumindest meiner bescheidenen Meinung nach) sicher. Man kann abends Ausgehen ohne angepoebelt zu werden.
Kommentar ansehen
09.11.2009 09:28 Uhr von Wiggleshaker
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Warum liegt denn da Stroh? ... -.-

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schwulenpornos aus Brasilien räumen beim "Teddy Award" ab.
UN-Sicherheitsrat fordert 30 Tage andauernde Feuerpause in Syrien
Solingen: Mann lebt seit zwei Jahren im Auto


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?