09.11.09 07:01 Uhr
 1.966
 

Grüne: Entwicklungsminister Niebel sei "eine der brutalsten Fehlbesetzungen"

Während der Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) bei dem Treffen der G20 in Schottland, wo der Weltklimaschutzgipfel in Kopenhagen vorbereitet wurde, warnte, dass der nächste Gipfel keinesfalls misslingen dürfe, löste die Haltung des Entwicklungsministers Dirk Niebel (FDP) Empörung aus.

Niebel hatte dazu in einem Interview geäußert, dass er am Gelingen einer bei dem Klimagipfel beabsichtigten Formulierung eines erweiterten Kyoto-Abkommens zweifle und höchstens politische Beschlüsse entschieden werden könnten.

Das Umweltbundesamt ist hingegen der Meinung, dass Absichtserklärungen nicht helfen, sondern konkrete Vereinbarungen notwendig seien. Für die Vorsitzende der Grünen, Claudia Rot, ist Niebel "eine der brutalsten Fehlbesetzungen, die man sich überhaupt in einem Entwicklungsministerium vorstellen kann."


WebReporter: nudeldicke
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Welt, Die Grünen, Klima, Umwelt, Gipfel, Umweltminister, Dirk Niebel
Quelle: www.abendblatt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Künast (Die Grünen) fordert spezielle Gerichte für Hasskommentare im Internet
Die Grünen fordern die Aufnahme von Rohingya-Flüchtlingen in Deutschland
Die Grünen sind gegen ein pauschales Verbot von Kinderehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.11.2009 08:03 Uhr von fallobst
 
+28 | -10
 
ANZEIGEN
wenn claudia roth dagegen ist dann hat der niebel anscheinend alles richtig gemacht.
Kommentar ansehen
09.11.2009 08:17 Uhr von supermeier
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Auch ich: kann an dieser Aussage nur den hohen Wahrscheinlichkeitsgrad feststellen.
Kommentar ansehen
09.11.2009 08:42 Uhr von Asbestos
 
+20 | -0
 
ANZEIGEN
Willkommen im Club und Schäuble hat in den 90ern "vergessen", 100.000 DM in bar von einem Waffenschieber als Parteispende bekommen zu haben. Passt als Finanzminister in Merkels Kompetenzteam.
Kommentar ansehen
09.11.2009 09:08 Uhr von system_opfer
 
+14 | -6
 
ANZEIGEN
die: ganze bundesregierung ist eine fehlbesetzung ..ein einziges gut organisiertes kasperletheater aber ..EURE FASSADE BRÖCKELT ....



an ihren Früchten werdet ihr sie erkennen..
Kommentar ansehen
09.11.2009 09:12 Uhr von Hawkeye1976
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Eines darf man nicht vergessen: Vor noch nicht allzu langer Zeit, wollte Niebel das Ministerium, dem er jetzt vorsteht, abschaffen.
Da darf man sich schon fragen, ob so jemand für ein Amt geeignet ist.
Kommentar ansehen
09.11.2009 09:47 Uhr von datenfehler
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@Autor: "Merkel sollte die BRD beim Gipfel vertreten, da kann sie wenigstens fortführen was sie angefangen hat. "
Achja stimmt. Sie könnte NICHTS fortführen und mit NICHTS weiter machen. Immerhin redet sie es immer schön, dass sie NICHTS erreicht hat. Außer dass die deutschen Dreckschleudern weiterhin ungestraft Dreck schleudern dürfen. DAS hat sie in der EU erreicht... Wenn sie das weiterführen will, dann gute Nacht.
Kommentar ansehen
09.11.2009 10:55 Uhr von ThomasHambrecht
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Herr Niebel schein tatsächlich eine absolute Fehlbesetzung zu sein - aber er hat vermutlich Recht in seiner Einschätzung, dass es zu keinen konkreten Beschlüssen kommen wird.
Einfach ausgedrückt: Ein Mann der erklärt, dass er keinen Bock hat, zu einem Treffen zu gehen, zu dem die anderen auch keine Lust haben.
Kommentar ansehen
09.11.2009 11:55 Uhr von system_opfer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@metallpresse: AFFE ....das problem ist das wir deutschen zusammen mit den usa 11,8 % ausmachen und trotzdem 60 % aller WELTWEITEN konsumgüter für uns beanspruchen und es denen deswegen so shice geht ....

GANZ EINFACH: was du zuviel frisst hat jemand anders zu wenig oder glaubst du der weizen der in afrika angebaut wird bekommt nen afrikaner zu sehen ?!?!

365 tage im jahr mangos erdbeeren und toastbrot für 49 cent ..das sind gründe für welthunger ..

aber wenn man keine ahnung hat kann man wenigstens ne meinung haben ne...
Kommentar ansehen
09.11.2009 14:55 Uhr von ThomasHambrecht
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@system_opfer das ist aber nicht ganz richtig was Du da schreibst. Gerade die grossen Weizen-produzierenden Ländern schicken ihren Weizen nach Afrika. Deutschland hat mehr Weizen als es selber verbrauchen kann. Du kannst "Metallpresse" nicht vorwerfen, er würde den Afrikanern das Esssen wegmampfen.

1983 erhielt Afrika 4,3 Millionen Tonnen Getreide geschenkt, die Hälfte aller weltweiten Nahrungsmittellieferungen. Dieses Jahr (2009) brauchen die 24 besonders von Getreideknappheit bedrohten afrikanischen Länder laut FAO-Generaldirektor Edouard Saouma mindestens 5,3 Millionen Tonnen Lebensmittelhilfe.
Kommentar ansehen
09.11.2009 20:44 Uhr von Gustav_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kein Titel angegeben. Bitte gib einen Titel an. gott, ich konnte diesen *** noch nie ausstehen.
auch die zeit hält ihn für ungeeignet - zurecht.
http://www.zeit.de/...

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Künast (Die Grünen) fordert spezielle Gerichte für Hasskommentare im Internet
Die Grünen fordern die Aufnahme von Rohingya-Flüchtlingen in Deutschland
Die Grünen sind gegen ein pauschales Verbot von Kinderehen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?