08.11.09 20:09 Uhr
 5.214
 

Erneuern die USA ihre Atomwaffen in Deutschland?

Obwohl sich sowohl Außenminister Westerwelle als auch US-Präsident Obama in der Vergangenheit für einen Abzug der US-Atomwaffen aus Deutschland ausgesprochen hatten, wird derzeit von den USA erwägt, diese zu erneuern.

Derzeit geht es zwar nur darum, die Bomben an neue Trägerflugzeuge anzupassen, wobei erstmal nur "nicht-nuklearer Teile" betroffen sind, allerdings ist es gut möglich, dass auch die Bomben selber erneuert werden könnten.

Bei den Planungen geht es um Bomben des Typs B-61. In Deutschland sind diese Bomben auf dem Fliegerhorst Büchel gelagert. Im Ernstfall würden deutsche Tornado-Kampf-Jets mit den Atom-Bomben bestückt werden.


WebReporter: hertle
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Deutschland, Waffe, Bombe, Atom, Nuklear
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

27 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.11.2009 20:18 Uhr von xXTraitorXx
 
+28 | -4
 
ANZEIGEN
bei solchen News muss ich dauernd an Fallout 3 denken, wenn das so weiter geht wären langsam mal Vaults angebracht...
Kommentar ansehen
08.11.2009 20:20 Uhr von usambara
 
+44 | -9
 
ANZEIGEN
Bomben anpassen nämlich an die deutschen Tornados...Westerwelle & Merkel
sind billige Heuchler, wenn sie von Abrüstung reden.
Schluss mit der nuklearen Teilhabe an Atombomben.
Kommentar ansehen
08.11.2009 20:25 Uhr von patton
 
+18 | -32
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
08.11.2009 20:59 Uhr von kommentator3
 
+26 | -7
 
ANZEIGEN
besser neue Bomben: als Zeug das 40 Jahre lang irgendwo rumlag.
Kommentar ansehen
08.11.2009 21:09 Uhr von lopad
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Relikte aus der Zeit des Kalten Kriegs: Die Dinger sind hier, heutzutage, völlig unnötig.

Damals wurden die Teile eingelagert, weil die BRD vor der Haustür des Ostblocks lag und dadurch im Ernstfall am schnellsten die Bomben zum Einsatz hätte bringen können.

Die Feinde von damals sind aber nicht mehr existent und somit sind die Dinger hier überflüssig geworden.

@patton: Diese Bomben dürfen nur auf Befehl der US Führung zum Einsatz kommen, Deutschland hat da keinerlei Entscheidungsgewalt.

Wir brauchen auch keine Atomwaffen... ggf. haben wir genug Verbündete die ein paar von den Dingern im Keller haben.
Kommentar ansehen
08.11.2009 21:24 Uhr von xXTraitorXx
 
+3 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
08.11.2009 21:37 Uhr von xjv8
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Ich denke: auch, dass die AMI´s diese Dinger am Besten mitnehmen, wenn sie nach Hause fliegen. Es wäre an der Zeit zu gehen.
Kommentar ansehen
09.11.2009 00:27 Uhr von Perisecor
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@ usambara: Schwachsinn, der Tornado konnte von Anfang an B-61 tragen.

Aber dumme Kommentare, welche dein Unwissen zeigen, ist man von dir ja gewohnt.

@ Traitor

Es sind keine Raketen und einfach so passieren kann da auch nichts.
Kommentar ansehen
09.11.2009 00:38 Uhr von doc_house
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Ernstfall: Es gibt keinen Ernstfall! Es gibt ja auch keinen Spaßfall!
Kommentar ansehen
09.11.2009 00:40 Uhr von WinnieW
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
...und was passiert mit den alten A-Bomben? Die können doch nicht so einfach recycled werden, oder?
Die haben doch nichtmal einen grünen Punkt *ggg*
Kommentar ansehen
09.11.2009 01:47 Uhr von sodaspace
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@lopad: "Diese Bomben dürfen nur auf Befehl der US Führung zum Einsatz kommen, Deutschland hat da keinerlei Entscheidungsgewalt."

und sicher nicht mit deutschen tornados
Kommentar ansehen
09.11.2009 02:49 Uhr von Perisecor
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ WinnieW: Doch, genau das passiert. Alternativ packen wir sie in Fässer und stellen sie in Asse unter :)

@ sodaspace

Hm, doch. Informier dich mal über die nukleare Teilhabe und den Einsatzzweck (im Kalten Krieg).

[ nachträglich editiert von Perisecor ]
Kommentar ansehen
09.11.2009 02:57 Uhr von Blackbird717
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sodaspace das stimmt nicht so ganz: Bomben dürfen nur auf Befehl der US Führung zum Einsatz kommen, dass ist klar.

ABER wenn es zu einem ERNSTFALL, dass heißt wir werden Angegriffen (eindeutiger Krieg, einfall in Deutschland), dann darf unsere Spitze auch die A-Bomben benutzen.

ABER nur als ALLERLETZTE Chance.
Kommentar ansehen
09.11.2009 03:23 Uhr von engincanshortnews
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Ein Witz !!! Amis erneuern ihr Atombombenarsenal..das ist gaaaanz Normal und Legitiem.

Tja, die Iraner dürfen keins Besitzen, denn es soll eine Friedliche Welt sein...
Wie äberlich und verlogen !
Wer hat die Atombombe überhaupt benutzt(abgeworfen über Menschen)? -Achja die Amis...
Kommentar ansehen
09.11.2009 03:29 Uhr von engincanshortnews
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Gleiches Recht für alle ! Andere Länder sollten auch diese Waffen(Atombomben) besitzen dürfen,um sich zu Schützen.
Ich möchte mich nicht mit einem Messer Schützen wollen,wenn ich weiß das der andere eine Pistole hat :-)

[ nachträglich editiert von engincanshortnews ]
Kommentar ansehen
09.11.2009 04:55 Uhr von Friedbrecher
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@engincanshortnews: Aber du stellst einem Einbrecher/Räuber doch auch keine vollautomatischen Waffen zur Verfügung, obwohl z.B. das SEK solche einsetzt.

OT: Mit einem Messer kannst du teilweise sogar besser dran sein, alles eine Frage des Abstandes. ;-)

Edit: Mit Atombomben kann man sich so gesehen nicht "schützen". Wer zündet bei einer Invasion schon Atombomben über eigenem Gebiet?

[ nachträglich editiert von Friedbrecher ]
Kommentar ansehen
09.11.2009 09:02 Uhr von der-bademeister
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
atombomben: sollten NIEMALS eingesetzt werden.

Dadurch gibt es nur Kollerteralschäden...
Kommentar ansehen
09.11.2009 09:39 Uhr von datenfehler
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
naja... unter schwarz-gelb war nichts anderes zu erwarten.
Aber was ist mit dem CHANGE-Man und seinen Anhängern? Wo sind die Fans? War das die CHANGE, die ihr erwartet habt, als ihr ihn vor dem Wahlkampf so himmelhochjauchzend gelobt habt? Dass er mal ihre Atomwaffen hierzulande CHANGED?
Aber keine Angst. Obama wird diesen Vorgang nicht wie Bush kommentieren mit Sätzen wie: "Wir haben die bei euch gelagert, dass wir jederzeit den Kommis eins überbraten können, wenn die aus ihren Löchern hervorgekrochen kommen."
Nein! Obama wird eine herzergreifende Rede schwingen, wo er von Freiheit und Frieden redet, sodass keiner mehr an die Atomwaffen denkt und alle sind glücklich. Wie müssen alle nur fest daran glauben, dass sich alles zum Guten CHANGED! YES WE CAN!
Kommentar ansehen
09.11.2009 11:57 Uhr von mpex3
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
mit schwesterwelle: erreicht das arschkriechen bei den amerikanern eine ganz neue dimension!

uns wird kacken dreist in´s gesicht gelogen, und das jeden tag! unliebsame und kritische fragen werden einfach nicht beantwortet (siehe merkels reaktion auf die frage des niederländischen reporters).

das volk wird fett (fast-food, süsstoffe) und dumm (tv) gehalten. damit wir, das volk, für einen kleinen teil, nämlich der deutschen elite, uns dumm und dämlich arbeiten können.

deutschland erwache!!
Kommentar ansehen
09.11.2009 20:23 Uhr von neminem
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
mpex3: hör doch einfach auf diesen scheiss in dich reinzufressen und schalt die glotze ab. so einfach ist das......



zum thema: atomwaffen braucht kein schwanz. kosten nur n haufen geld im unterhalt. zum glückt hat DE keine. und wir brauchen sie auch nicht.
Kommentar ansehen
10.11.2009 00:27 Uhr von Schnitter667
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zu wünschen wäre es!

In einer optimalen Welt bräuchten wir keine Nuklear-Waffen, oder Waffen überhaupt.

Wie sich aber auch der überzeugteste Pazifist vor Augen halten sollte:
Wir leben nicht in einer optimalen Welt!
Sobald sich nur Einer(!!!) entschliesst, auf Gerwalt zu setzen, ist der ganze Pazifismus nur noch Makulatur.

Wenn die neuen Nukes dazu dienen sollen, gewisse "Dritt-Welt-Räuber-Barone" in Schach zu halten, haben sie meinen Segen.
Kommentar ansehen
10.11.2009 04:41 Uhr von hofn4rr
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
im ernstfall: >>Im Ernstfall würden deutsche Tornado-Kampf-Jets mit den Atom-Bomben bestückt werden.<<

im ernstfall wären neben flugplätzen, energieversorgung und kommunikation erst einmal die hier gelagerten atomwaffen das erste ziel eines potentiellen gegners.

p. s.
die gelagerten a-waffen bei der eifel übrigens auch.

bedauerlicherweise gilt diese region als geologisch recht aktiv.

besonders dann wenn alle 30 a-waffen (allein in der eifel) aufeinmal ziel eines anschlags oder eines kriegsgegners wären.
Kommentar ansehen
10.11.2009 09:47 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ hofn4rr: Falsch. Deutschland war nie das Ziel sowjetischer ICBM, immerhin wollte man das Land ja erobern und nicht vernichten.

Genau so hätte die NATO nicht sofort mit einem atomaren Gegenschlag geantwortet.

Vorgesehen waren auch in beiden Plänen maximal taktische Atombomben - und dies auch nur bei ungünstig verlaufendem Krieg.

In der heutigen Zeit sind die paar taktischen Atombomben auch keine ICBM-Ziele. Sowohl die russischen, als auch die US ICBM sind nicht mehr ständig auf Ziele gerichtet und Rotchina z.B. verfügt über so wenige ICBM, dass diese ebenfalls nicht für solch unwichtige Ziele wie Atombombendepots in Deutschland verschwendet werden würden.

Man muss auch keine Angst vor Erdbeben oder irgendwelchen Terrorschlägen haben. Ohne anständige Zündung sind Atombomben nur ein Haufen strahlender Müll.
Eine "Eroberung", wie das vielleicht in Filmen dargestellt wird, kann es auch nicht geben, da die Einrichtungen zu gut gesichert sind.
Da gäbe es weltweit deutlich einfachere Möglichkeiten, an Atomwaffen zu kommen.



Übrigens, wer für die Abschaffung von Atomwaffen plädiert, hat noch nicht verstanden, dass immer mehr Staaten aufrüsten und es daher gerade falsch wäre, wenn wir, die wir doch um so viel reicher sind als fast alle anderen Staaten, plötzlich aufhören würden, uns auf diese Art rückabzusichern.
Kommentar ansehen
11.11.2009 05:55 Uhr von hofn4rr
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Perisecor: http://www.welt.de/...

schrecklich oberflächlich.

jedoch präzise genug.
der den massiven einsatz von kernwaffen im ernstfall beschreibt.

aber auch von natoseite wurde ein massiver einsatz von kernwaffen an der deutsch-deutschen grenze in erwägung gezogen. (siehe adenauer - atomminen entlang der grenze).

und rein hyphotetisch gedacht, würde sich dass "geplante" scenario kaum zum damaligen unterscheiden.

weil, und wir sprechen doch von dem potentiell selben gegner, die konventionelle überlegenheit auch heute noch erdrückend ist.

die verluste, den grad an verstrahlung, wäre/würde in kauf genommen werden im ernstfall.

p. s.
neutronenwaffen sind nach ihrem einsatz kein dauerhaftes strahlenrisiko, wenige tage und wochen danach.

[ nachträglich editiert von hofn4rr ]
Kommentar ansehen
11.11.2009 07:07 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ hofn4rr Teil1: Das ist a) nur ein mögliches Szenario, Krieg lässt sich so im Detail nicht planen und b) "Über Bremen, Bremerhaven, Wilhelmshaven, Cuxhaven und Emden, sowie über Amsterdam und Antwerpen sind kleine rote Bomben eingezeichnet: Hier gehen Atombomben nieder." - damit wären aber auch nur taktische Atombomben gemeint. Schon alleine aus wirtschaftlicher Sicht macht es keinen Sinn, wertvolle ICBMs und SLBMs zu verschwenden, wenn man die Ziele auch mit Mittelstreckenraketen oder Bombern erreichen kann.

"der den massiven einsatz von kernwaffen im ernstfall beschreibt."

Der massive Einsatz von Kernwaffen sind ein paar taktische Atombomben ganz sicher nicht. Der massive Einsatz von Kernwaffen sah unter Anderem den Abschuss von knapp 900 amerikanischen ICBM und SLBM auf Ziele des Warschauer Paktes vor, jede Rakete bestückt mit (je nach Zeitjahr 3-21) MIRV Sprengköpfen.

NATO Atomschläge gegen Westeuropa (sprich: Durchbruch des WP nicht mehr zu verhindern) wären übrigens ebenfalls taktisch erfolgt und wenn strategisch, dann auch über Kurz- und Mittelstreckenraketen sowie Bomber.

Neutronenbomben waren auf allen Seiten eigentlich nie eine Alternative. Reagen hat zwar viele davon bauen lassen, aber der Einsatzzweck für die NATO war quasi nicht gegeben. Was hätte man damit auch machen wollen?
Und ein Strahlenrisiko sind sie sehr wohl, sogar mehr, als Wasserstoffbomben der neusten Generation, welche einen großen Teil des Fallouts verbrennen.

"und rein hyphotetisch gedacht, würde sich dass "geplante" scenario kaum zum damaligen unterscheiden."

Kommt drauf an. Erstens Mal, wer den Krieg anfängt. Und dann die Frage nach den Motiven. Ist es ein Krieg, der sich lange abgezeichnet hat? Oder wurde das Ganze spontan entschieden. Wer gewinnt die Oberhand? Die zahlenmäßig stark überlegenen WP Truppen oder die Qualitätstruppen der NATO?
Läuft REFORGER rund? Oder werden weit mehr Schiffe versenkt, als die NATO kalkuliert hat?
Kann man feindliche SSBN versenken oder verliert man selbst einen Teil der Flotte?
Kann man strategische Punkte wie Island halten? Haben die Sowjets eine Geheimwaffe gegen SOSUS entwickelt?

Da gibt´s eine Milliarde Möglichkeiten und je nach verlauf wird entschieden. Selbst eine vorher gesteckte "Deadline" für den Atomwaffeneinsatz wird nicht einfach so durchgezogen, sondern nochmal überdacht.
Es ist eben viel einfacher, zu sagen, wenn der WP bei Frankfurt steht, äschern wir alles ein... als es dann auch wirklich zu tun. Mit allen Konsequenzen.

"weil, und wir sprechen doch von dem potentiell selben gegner, die konventionelle überlegenheit auch heute noch erdrückend ist."

Das verstehe ich nicht richtig, bitte korrigiere mich, wenn ich es falsch interpretiere.

Refresh |<-- <-   1-25/27   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?