08.11.09 17:51 Uhr
 378
 

Kuba: Bloggerin gewaltsam festgenommen

Laut der Bloggerin Yoani Sanchez aus Kuba wurde sie zusammen mit einem weiteren Blogger, Orlando Luis Pardo, gewaltsam von drei Männern in ein Auto gezerrt.

Als die Bloggerin rief, dass sie Hilfe brauche, da sie entführt werde, ließen die Männer verlauten, dass sie Konter-Revolutionäre seien.

Im Auto wurden beide geschlagen, bis sie vor ihrem Zuhause freigelassen wurden. Durch diese Aktion hat man beide daran gehindert, am "Marsch gegen die Gewalt" teilzunehmen.


WebReporter: grauezelle
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kritik, Gewalt, Festnahme, Kuba, Blog, Regime
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017
Flüchtiger Mörder in Bayern gefasst
Indien: Auto rast in Schülergruppe - Mindestens neun Tote

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.11.2009 18:28 Uhr von Bibi66
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Jaja Freiheit und Sozialismus....

Na?
Wo sin se denn?
Unsere Sozialismusverehrer und Ostalgiker?

Wie war das mit Freiheit, Menschenrecht usw. usf?

Nur wenn es von der Partei kommt,
weil die hat immer recht, gell? *LOL*
Kommentar ansehen
08.11.2009 19:07 Uhr von Grauezelle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@wasislos: Jetzt muss ich schmunzeln xD
Kommentar ansehen
09.11.2009 09:37 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Erinnert mich an Prä-Heiligendamm, als die Büttel einfach mal so Aktivisten aus ihren Häusern zerrten...
Kommentar ansehen
09.11.2009 10:57 Uhr von Jummi
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Man darf: auch nicht alles 1:1 glauben, was uns unsere "freihen" Medien so alles berichten!
Klar ist, der Westen hat Kuba schon lange im Visier, das Embargo gegen Kuba gibts noch immer.
Klar ist auch, daß man in Kuba besonders sensibel ist, da es von westlicher Seite etliche Versuche gegeben hat den Inselstaat anzugreifen, zu sabotieren oder die Staatsführung mit Hilfe von Terroristen zu ermorden.
Die Exilkubaner, Anhänger des brutalen Batista-Regimes, welches in den 1950ger Jahren durch den mutigen Befreiungskampf, eine echte Revolution, des kubanischen Volkes in die Flucht geschlagen wurde, sinnen bis heute auf Rache und erhalten von den USA Unterstützung, von der Ausbildung von Terroreinheiten durch die CIA bis hin zu Logistik und Waffen.

http://www.granma.cu/...

Belege für Terroranschläge durch die USA gibt es
reichlich und Menschen, die solche Anschläge vereiteln, werden in den USA als terroristen behandelt.
So auch die sogenanten "Cuban 5".

http://www.miami5.de/...

http://www.miami5.de/

Die scheinheilige Administration der "Krieger gegen den Terror"

http://www.uni-kassel.de/...

Ich hoffe, daß das kubanische Volk seinen Sozialismus weiter aufbauen kann und, daß die Völker ganz Süd-und Mittelamerikas es schaffen, sich vom Joch der Imperialisten zu befreien, wie es in Venezuela auch der Fall war!
Dafür verdienen sie unsere Solidarität, weil auch wir davon lernen können.
Denn nichts ist dem Großkapital ein größeres Dorn im Auge, als ein funktionierender Sozialismus!
Deshalb wird von dessen Seite nichts unversucht gelassen den Sozialismus zu bekämpfen, medial und materiell.
Auch aus diesem Grund erleben wir einen Rachefldzug gegen den ehemaligen Sozialismus in der DDR und in anderen Gebieten des damaligen Warschauer Vertrages.
Dieser Rachefeldzug wird geführt von den heutigen Machthabern, also das Großkapital und seinen Marionetten in der Politk, mit Hilfe vieler Medien.

Deshalb wird auch 20 Jahre nach der Wende die Geschichte gefälscht und die DDR als Unrechtsstaat hingestellt, einfach nur deshalb, weil die heute Mächtigen, also Banken, Versicherungen, das Großkapital Angst haben, daß der Sozialismus funktioniert und sie ihre Macht und Milliarden verlieren.

http://www.jungewelt.de/...

Ein Westdeutscher zum Thema:

http://www.jungewelt.de/...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017
Flüchtiger Mörder in Bayern gefasst
Indien: Auto rast in Schülergruppe - Mindestens neun Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?