08.11.09 10:38 Uhr
 522
 

Mexiko: Klinik erklärt Neugeborenes für tot und verkauft es andere Frau

In Mexico-Stadt konnte eine Mutter ihr Kind ein Jahr nach der Geburt erstmals in die Arme schließen. Es wurde nach der Geburt vom Krankenhauspersonal gestohlen.

Der Besitzer und Chefarzt einer Klinik in Mexico-Stadt und weitere Mitarbeiter wurden verhaftet. Ihnen wird zur Last gelegt, ein Neugeborenes im Oktober vergangenen Jahres für tot erklärt und für 15000 Pesos (circa 800 Euro) verkauft zu haben.

Aufgeflogen ist der Fall erst, als der Sohn des Klinikbesitzers die bestohlene Mutter informierte. Bei der Käuferin wurde ein weiteres Kind aufgefunden. Es gibt Vermutungen, dass dieses kein Einzelfall war.


WebReporter: bartman09
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Verkauf, Krankenhaus, Klinik, Neugeborenes, Chefarzt
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

V-Mann der Polizei soll Islamisten zu Anschlägen angestiftet haben
Mannheim: 14-Jähriger mit vier Identitäten von Polizei gefasst
Florenz: Tourist in Kirche von Stein erschlagen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.11.2009 10:29 Uhr von bartman09
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Es ist unglaublich, wie skrupellos das Klinikpersonal bzw. der Besitzer mit den Kindern umgegangen ist. Ein Glück für die Frau, dass der Sohn alles hat auffliegen lassen.
Kommentar ansehen
08.11.2009 10:51 Uhr von mustermann07
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
und verkauft es andere Frau? ääähhhmmm....
Kommentar ansehen
08.11.2009 11:31 Uhr von smutjie
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Es kann: kein Einzelfall gewesen sein da ja noch ein Kind bei der Frau gefunden wurde das nicht ihr eigens ist! -> Quelle!
Kommentar ansehen
08.11.2009 18:21 Uhr von bartman09
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@mustermann07 + @smutje: Leider wurde der Titel der News geändert. Da ist das "Mexiko:" zugefügt worden. Da war dann wohl kein Platz mehr für ein "anderer Frau".

@ smutje: Aus der Quelle war für mich nicht ersichtlich, dass die Käuferin das zweite bei ihr aufgefundene Kind aus gleicher Quelle illegal "gekauft" hat. Über die Herkunft gibt die Quelle leider keine Auskunft.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Detective Pikachu"-Film wird kommendes Jahr gedreht
V-Mann der Polizei soll Islamisten zu Anschlägen angestiftet haben
Neue Funktion: Facebook hat Entdecker-Feed eingeführt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?