07.11.09 15:24 Uhr
 175
 

Studie: Kinder bekommen zu oft die falschen Medikamente

Ein halbes Jahr lang hat die angehende Apothekerin Elena Regner im Klinikum Braunschweig täglich Visiten mit Ärzten abgehalten.

Dort fand sie heraus, dass fast 25 Prozent der Medikamente die Kinder verabreichte bekommen, keine Zulassung für unter 18-Jährige besaßen.

Für die Studie notierte sie sich Krankheitsdiagnosen sowie das Alter und das Geschlecht von 98 Patienten.


WebReporter: Extron
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Kind, Studie, Arzt, Medikament, Patient, Diagnose
Quelle: www.newsclick.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niederlande: Sobald man volljährig wird, ist man Organspender
Hohes Krebsrisiko durch verarbeitete Nahrung
Gesundheitsausgaben: Eine Milliarde Euro pro Tag

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.11.2009 15:22 Uhr von Extron
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Irgendwie schon erschütternd auch wenn es nur ein kleiner Teil ist der dort in der Studie aufgefangen wird. Was ist den wenn man das mal in ganz Deutschland beobachten würde.
Kommentar ansehen
07.11.2009 15:57 Uhr von fuxxa
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Alle Kinder, die Ritalin bekommen und es nicht wollen, können es bei mir kostenfrei abgeben...
Kommentar ansehen
07.11.2009 20:28 Uhr von arclite01
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das nennt man off-label: und ist nicht unbedingt schlecht. schließlich weiß man teils einfach aus erfahrung, ob man manche medis für kinder nutzen kann oder nicht. siehe z.b. ibuprofen. erst seit kurzer zeit wurde in studien belegt, dass kinder eher von ibu profitieren als von paracetamol, da weniger dosis notwendig und weniger nebenwirkungen. aber zuvor wurde es schon jahrelang off-label angewendet.
und wieso werden die medis nciht getestet? ganz einfach. wer würde dafür sein kind zur verfügugn stellen? so muss man halt vorwiegend auf die palliativmedizin zurückgreifen - wo man wirklich alles ausprobiert.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mindestens 30 Tote bei Anschlägen in Afghanistan
Nordrhein-Westfalen: 31-Jähriger durch Stiche getötet
Atomkonflikt: US-Präsident Trump droht Nordkorea mit Eskalation und Phase zwei


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?