07.11.09 13:55 Uhr
 789
 

Ehebruch in Somalia: Ehemann und schwangere Freundin wurden zum Tode verurteilt

In Merka (Somalia) wurde nun ein 33 Jahre alter Ehemann zu Tode gesteinigt. Die Strafe hatte der Mann bekommen, weil er die Ehe gebrochen hatte. Dies geht aus einem Bericht des englischen Senders BBC hervor.

Zugleich wurde auch die Todesstrafe über die in Schwangerschaft befindliche Freundin von der radikalislamischen "Al-Shabaab"-Miliz beschlossen. Allerdings wird das Todesurteil erst nach der Kindesgeburt vollstreckt. Das Baby sollen dann die Angehörigen großziehen.

Der augenblickliche somalische Präsident Sheik Sharif Ahmed äußerte wegen der Steinigung allerdings Kritik mit den Worten: "Das Vorgehen (von Al Shabaab) hat nichts mit dem Islam zu tun. [...] Sie zwingen Frauen, schwere Kleidung zu tragen und sagen, sie sollen ihre Körper anständig verhüllen."


WebReporter: Aguirre, Zorn Gottes
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Freund, Ehemann, Somalia, Steinigung, Ehebruch
Quelle: www.blick.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Landgericht Dortmund: Baby totgeprügelt - Sechs Jahre Haft für Familienvater
Köln: Verurteilter Vergewaltiger zündelt erneut in JVA
ShortNews verabschiedet sich - Danke für die tolle Zeit!

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.11.2009 14:23 Uhr von fuxxa
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Schlimm sowas: Hier ist das Video der Steinigung

http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
07.11.2009 14:27 Uhr von Eddy_dr_Zivi
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Und mein Vater sagte: ich solle immer in der Schule aufpassen, das ich auch Lesen und schreiben kann und zwar richtig.

Ich schreib zwar auch manchmal Fehler beim schnelltippen, aber "Fater" und "Lender" Und dann auch noch in 2 Beiträgen der selbe Fehler.
Kommentar ansehen
07.11.2009 14:40 Uhr von 08_15
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Aha, Steinigungen haben nichts mit Islam gemeinsam: Mich würde mal interessieren in welchem christlichen Land Steinigungen praktiziert werden, oder in welcher anderen Religionsgemeinschaft.

Meine Forderung: Sämtliche Beziehungen zu diesen Staaten abbrechen. Keine Entwicklungshilfe .... ups, wenn da mal nicht die Saudis und das Öl wären.
Kommentar ansehen
07.11.2009 14:45 Uhr von sevendbbln
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
schöön, ist das nicht,.das heute immer noch solche in vielen ländern geltend sind,.und ich pers.finde das unmenschlich,.,

ABER ES GEHT UNS NIX AN !!!.,wir sind Deutschland und in der EU,.WIR haben da genug eigene probleme die vorab zu lösen wären,..
Kommentar ansehen
07.11.2009 15:40 Uhr von Plata
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Die spinnen: die Somalianer ^^
Kommentar ansehen
07.11.2009 16:49 Uhr von chip303
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
und Jesus sprach und wer ohne Schuld ist, werfe den ersten Stein....

.....ziiiisch.....


dann sprach er: "Ach, Maria....."
Kommentar ansehen
07.11.2009 17:54 Uhr von Bleifuss88
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Das Land ist lange verloren: Es ist klar, dass die Menschen moralisch abstumpfen in einem Land, in dem so ziemlich alle negativen Seiten Afrikas vereint sind. Trotzdem wieder soche Taten im Namen des Islam. Da muss man sich nicht wundern, dass diese Religion international am Pranger steht.

Meiner Meinung nach sollte man die Entwicklungshilfe (falls es welche gibt) hier umgehend einstellen.
Kommentar ansehen
07.11.2009 18:13 Uhr von Babykeks
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
nichts mit Islam zu tun / sollen Körper verhüllen? Also heisst das jetzt, die beiden werden gesteinigt, weil die Frau ihren Körper nicht anständig verhüllt hat?!

Und nochmal zur Probe:
Welche Strafe hat man denn im Islam für Eheburch zu erwarten? Keine? Und ich meine nicht in einem aufgeschlossenen Rechtsstaat, dessen Bürger dem Islam angehören.
Da muss es doch irgendeinen religiösen Text dazu geben - und der muss sich noch grundlegend von der Steinigung unterscheiden - und DANN hat es nichts mit dem Islam zu tun.

Denn wenn radikale Christen jetzt jmd kreuzigen würden, hätte das auch was mit dem Christentum zu tun - da wären sich alle einig... ;) Und ich würde dann auch erwarten, dass der Papst offiziell bekannt gibt, dass jmd der sowas macht, das Christentum als Schutzmantel für die eigene Feigheit und Selbstsucht benutzt.
Kommentar ansehen
08.11.2009 02:59 Uhr von minismartie
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Auch wenn ich euch zustimme, dass es sehr viel mit dem Islam zutun hat, was da passiert ist:

In der Quelle ist das _ganze_ Zitat von Sheik Sharif:
«Sie zwingen Frauen, schwere Kleidung zu tragen und sagen, sie sollen ihre Körper anständig verhüllen», sagte er. «Aber wir wissen, dass sie wirtschaftliche Gründe haben - sie verkaufen diese Kleider.»

Demnach ist das Zitat für mich vollkommen aus dem Zusammenhang gerissen! Egal, was da passiert ist, und wem das in die Schuhe zu schieben ist und welche Religion nun dafür vorgeschoben wird:

Bleibt fair, so wie das in der News klingt, hat der Mann das nicht gesagt.

[ nachträglich editiert von minismartie ]

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?