07.11.09 12:26 Uhr
 510
 

Freiburg: Unfall durch Fahranfänger fordert zwei Tote

In der Nacht zum Samstag ereignete sich im Bereich Freiburg ein schwerer Verkehrsunfall.

Ein 18-jähriger Fahranfänger kam aufgrund überhöhter Geschwindigkeit von der Fahrbahn ab und prallte an einem Kreisverkehr gegen einen darauf befindlichen Mast.

Der Unfall forderte insgesamt 2 Tote und drei Schwerverletzte. Mehrere Mitfahrer waren nicht angeschnallt. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 16.000 Euro.


WebReporter: da_bomba
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Unfall, Verletzte, Fahranfänger, Kreisverkehr, Mast
Quelle: www.polizei-freiburg.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Flüchtling aus Syrien onanierte vor kleinen Mädchen in Straßenbahn
Afghanistan: USA bombardieren Opiumfabriken im Süden des Landes
Essen: Gruppe junger Männer verwüstet Tschibo

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.11.2009 12:19 Uhr von da_bomba
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Was soll man dazu noch sagen? Fahranfänger, nicht angeschnallt und nicht angepasste Geschwindigkeit. Traurig so etwas. Wo bleibt die Vernunft. Ja es gibt auch ältere Fahrzeugführer denen so was schreckliches passiert. Aber es sind doch öfter Fahranfänger. Gerade am Wochenende.
In der Quelle gibt es auch ein Bild des zerstörten Wagens.
Kommentar ansehen
07.11.2009 13:02 Uhr von Gothicfreak
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Da haben seine Bei/Mitfahrer zuviel Vertrauen: in ihn gehabt. Als Fahranfänger ist es problematisch wenn man Freunde mitnimmt (denen man natürlich beweisen muss, wie cool und gut man mit einem Auto umgehen kann), aber einem die längere Fahrpraxis noch fehlt.

Wäre ein anderer gefahren, würden die zwei Menschen wahrscheinlich noch leben.
Kommentar ansehen
07.11.2009 14:14 Uhr von da_bomba
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
vielleicht.Aber was "leider" nicht in der Quelle steht ist der Bezug zu Alkohol, also ob und wer alokholisiert war.

Und zu der Geschwindigkeit, also langsam war er mit sicherheit nicht, denn nach dem Bild zu Folge war es kein "kleines" Auto. Und auch kein "altes" in Bezug auf "Sicherheitstechnik"
Kommentar ansehen
07.11.2009 14:25 Uhr von sevendbbln
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
,.tja: ,.wie fast immer bei solchen meldungen ,,,,ein Anfänger,..
schade und traurig immer nur für die beifahrer..

wurde zu diesem thema schon genug gesagt in den letzten jahren,.junge mensch mit bösem auto mit null erfahrung,.,.,
da ist egal ob nen neues oder altes auto,.

jemand mit 30 jahren fahrpraxis fährt nen 1er golf gti(30 jahre alt =) mit 150 ps besser wie jemand das neuste von opel, oder nissan heute zu tage mit 55 pferden,.,.und allem drinnen,,, wenn er noch in der probe ist,.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Flüchtling aus Syrien onanierte vor kleinen Mädchen in Straßenbahn
Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?