07.11.09 11:54 Uhr
 333
 

Rom: Berlusconi sprach politisches Machtwort - Kreuze in Schulen bleiben hängen

Am gestrigen Freitag sagte Ministerpräsident Berlusconi dem Onlinedienst der Zeitung "Corriere della Sera", dass in Schulen und öffentlichen Einrichtungen die Kruzifixe auch in Zukunft hängen bleiben. Dies sei kein Zwangsurteil, das verhindern soll, Kreuze in den Schulen und öffentlichen Gebäuden aufzuhängen.

Damit stellt er sich gegen ein Urteil des Europäischen Menschenrechtsgerichtshofs (ShortNews berichtete). Das Urteil von Straßburg würde der Realität nicht gerecht werden, denn auf europäischer Ebene könnte man Italien als christlich einstufen.

Zu dem Streit kam es, weil eine Klägerin aus Italien Recht bekommen hat, dass die aufgehängten Kreuze in öffentlichen Schulen eine Beschränkung des elterlichen Erziehungsrecht und der Religionsfreiheit darstellen. Außenminister Frattini soll jetzt eine Wiederaufnahme des Verfahrens beantragen.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Urteil, Rom, Silvio Berlusconi, Kreuz, Klassenzimmer, Kruzifix
Quelle: www.kath.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Silvio Berlusconi muss Ex-Frau rückwirkend zwei Millionen Euro pro Monat zahlen
Silvio Berlusconi bezeichnet Emmanuel Macrons ältere Frau als "bella Mamma"
Spott über Silvio Berlusconi, der sich beim Füttern eines Lämmchens inszeniert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.11.2009 11:36 Uhr von jsbach
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Über 80 Prozent der Einwohner von Italien sind katholisch und rund 16 Prozent ohne Konfession. Den Rest zur Gesamtbevölkerung bilden kleine Splittergruppen. (Symbolbild)
Kommentar ansehen
07.11.2009 14:32 Uhr von KhaosPrinz
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
Hoffentlich: kommt Bayern nicht und verlangt das auch in D. und wenn dan gibts ne Anzeige wegen Nötigung den so ein Kreutz ist fast nur mit Kriegen in verbindung zu bringen.

(Gewalt könne demnach nicht sein, was „nicht auf dem Einsatz körperlicher Kraft, sondern auf geistig-seelischem Einfluss“ beruhe. Dies könne jedoch wiederum im Einzelfall auch eine Nötigung durch Drohung (2. Tatbestandsalternative) darstellen.
Quelle:wiki.

AVE SATAN!! SEI DEIN EIGENER GOTT!!
Kommentar ansehen
07.11.2009 14:37 Uhr von Hawkeye1976
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Hurra! Italien ist ein Gottesstaat! Nur gilt da nicht die Sharia, sondern Bibel, Katechismus und der Kodex der Mafia.

Herzlich willkommen in Europa!
Kommentar ansehen
07.11.2009 18:33 Uhr von Front777
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Toleranz: da sollte man schon tolerant sein und dies akzeptieren.
"Jesus hängt doch nur Tod an einem hölzernen Altar"

Für manche wäre es doch bestimmt schlimmer anzusehen wenn man IHN lebend zeigen würde.
Kommentar ansehen
12.12.2009 16:17 Uhr von shadow#
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Kann man die nicht aus der EU rauswerfen? Prinzipiell ist Italien nichts weiter als ein von Korruption durchsetztes Land mit Infrastrukturproblemen, das von einem kriminellen Despoten regiert wird.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Silvio Berlusconi muss Ex-Frau rückwirkend zwei Millionen Euro pro Monat zahlen
Silvio Berlusconi bezeichnet Emmanuel Macrons ältere Frau als "bella Mamma"
Spott über Silvio Berlusconi, der sich beim Füttern eines Lämmchens inszeniert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?