07.11.09 11:44 Uhr
 207
 

USA: Rekordhoch bei den Waffenverkäufen der USA ans Ausland im Jahr 2009

Das amerikanische Verteidigungsministerium erklärte am Freitag, dass der Umsatz bei den Waffenverkäufen um 4,7 Prozent stieg, das macht 38,1 Milliarden Dollar.

Eines haben die drei größten Abnehmer der Waffen gemeinsan: Sie kommen alle aus muslimischen Länder. Angeführt wird die Statistik von den Vereinigten Arabischen Emiraten, die 7,9 Milliarden Dollar ausgaben.

Auf Platz zwei steht Afghanistan mit 5,4 Milliarden Dollar und danach Saudiarabien mit 3,3 Milliarden Dollar. Hingegen hat die NATO 924,5 Millionen Dollar für Waffen aus den USA ausgegeben.


WebReporter: Extron
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Jahr, Verkauf, Ausland, Waffe, NATO, Rekordhoch
Quelle: www.tagesanzeiger.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kabinettsposten der CDU: Jens Spahn soll offenbar Gesundheitsminister werden
UN-Sicherheitsrat fordert 30 Tage andauernde Feuerpause in Syrien
Fahrverbote in Städten: Bundesregierung plant Rechtsgrundlage

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.11.2009 11:31 Uhr von Extron
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Da Fragt man sich wo Afghanistan das ganze Geld her hat, vielleicht aus Drogengeschäften mit den USA ?? Also ich finde das ganze sehr interessant.
Kommentar ansehen
07.11.2009 12:02 Uhr von selphiron
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
FRIEDENSnobelpreis-zurecht. Jaja die USA ist für den Weltfrieden.Mit was für grausamen mitteln würden sich wohl die Menschen sonst bekämpfen..Wie gut dass es die USA gibt.
/Ironie off
Kommentar ansehen
07.11.2009 12:11 Uhr von usambara
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Nicht die Menge sondern wohin in Massen an Waffen gezielt geliefert werden ist entscheidend.
Und das sind die Länder die an den Iran grenzen.
Kommentar ansehen
07.11.2009 14:37 Uhr von micha1978
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Irrsinn: Es ist schon ganz schön makaber, denn es werden die selben Waffen sein mit denen es dann ihre Soldaten zu tun bekommen.
Kommentar ansehen
07.11.2009 16:54 Uhr von Gothicfreak
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Als Waffenhändler: beliefert man am besten immer beide Seitem im Krieg. So lässt sich doppelt Gewinn machen und wenn mal kein Krieg ist, zieht man einfach die richtigen fäden.. schließlich muss die Wirtschaft der USA weiterlaufen.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayern: Zwei Ersthelfer sterben auf der Autobahn
Snapchat: 638 Millionen Dollar für ein Jahr Arbeit
Heidelberg: Polizist schießt gezielt auf einen bewaffneten Mann


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?