06.11.09 12:48 Uhr
 304
 

Maultaschen-Fall geht in die nächste Runde

Wie der Rechtsanwalt der 58-jährigen Altenpflegerin mitteilte, werde man im Maultaschen-Fall in Berufung gehen. Erst vor wenigen Wochen war das Urteil vor dem Arbeitsgericht Radolfzell gefallen, dass die Kündigung wegen dem Maultaschen-Diebstahl rechtens sei (ShortNews berichtete).

Die Berufung sei zwar noch nicht schriftlich eingereicht worden, aber seine Mandantin habe ihm den Auftrag erteilt, vor das Landesgericht Freiburg zu ziehen.

Der Anwalt der Pflegerin möchte überprüfen lassen, ob der Leiter der Stiftungsverwaltung, Reiner Weichler, überhaupt berechtigt gewesen sei, die 58-Jährige zu entlassen.


WebReporter: Seeinfos
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Entlassung, Anwalt, Arbeitsplatz, Verhandlung, Berufung, Maultasche
Quelle: admin.suedkurier.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dominica: Hurrikan "Maria" fordert sieben Todesopfer
Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben
Florida: Krankenschwestern misshandelten Neugeborene auf Station

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Von wegen Schwarzfahren: Bahn verschenkt kostenlose Fahrkarten
Asylbewerber klettert auf Hohenzollernbrücke
Christian Müller (Pogida): Dingfest gemacht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?