05.11.09 16:19 Uhr
 3.379
 

Adolf Hitlers Geburtshaus steht zum Verkauf

Das Haus, in welchem der "Führer des Dritten Reiches" geboren wurde und seine Kindheit verbrachte, steht derzeit zum Verkauf bereit. Der Preis der Immobilie beläuft sich auf 2,2 Millionen Euro.

Nun fürchten viele jedoch, dass Hitlers Geburtshaus zu einem Pilgerort für Rechtsextreme werden könnte. Um dem entgegenzulenken, werde die Stadt Braunau am Inn alles Mögliche unternehmen, versicherte der Bürgermeister der österreichischen Stadt.

Nötigenfalls würde die Stadt das Gebäude selbst kaufen. Ein Ausbau zu einem Museum kommt laut dem Bürgermeister jedoch nicht in Frage, da sonst die ganze Welt in die Stadt kommen würde, um Hitlers Geburtshaus zu sehen.


WebReporter: Kenji|M
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Verkauf, Adolf Hitler, Immobilie, rechtsradikal, Geburtshaus, Braunau
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sängerin Erykah Badu sieht selbst in Adolf Hitler Gutes: "Wundervoller Maler"
Pulitzer-Preisträger: Donald Trump hatte Reden von Adolf Hitler auf Nachttisch
Aktenfund: Adolf Hitler wollte nicht in spätere NSDAP eintreten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.11.2009 16:27 Uhr von uNiKoMpLeX
 
+30 | -3
 
ANZEIGEN
@Ulli1958: na, das wär doch was für dich? ;-)
bevor sich da noch böse Ausländer einnisten...!

@Topic:
Aber ich finde den Absatz "Ein Ausbau zu einem Museum kommt laut dem Bürgermeister jedoch nicht in Frage, da sonst die ganze Welt in die Stadt kommen würde, um Hitlers Geburtshaus zu sehen." irgendwie schlecht gewählt, dass klingt ja so ob man keine ausländischen Touristen in Braunau haben will *gg*


Aber die Idee mit dem Museum wär schon interessant...! Schade dass es nicht realisiert wird...
Kommentar ansehen
05.11.2009 16:44 Uhr von darmspuehler
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
nanu wo kommt den die news plötzlich wieder her ???? die gabs doch schon vor monaten so
Kommentar ansehen
05.11.2009 16:50 Uhr von Darth Stassen
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Und warum soll das denn nicht zu einem Museum werden? Wenn man das streng wissenschaftlich aufbaut, dann werden bestimmt auch keine rechten kommen, da die Wahrheit nach deren Sichtweise ja nur Propaganda ist.
Im Gegensatz dazu würde dafür der Rest der Welt ein Museum am "Originalschauplatz" (sry, mir fällt grad kein anderes Wort ein) bekommen.
Kommentar ansehen
05.11.2009 17:04 Uhr von der-bademeister
 
+23 | -8
 
ANZEIGEN
ich fänds toll: wenn es ein jude kauft.
Kommentar ansehen
05.11.2009 17:27 Uhr von lina-i
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ darmspuehler: Du denkst wohl an diese News:
http://www.shortnews.de/...

Allenfalls ein Update, ber nicht doppelt.
Kommentar ansehen
05.11.2009 17:44 Uhr von Il_Ducatista
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
Endlösung: eine einfache Endlösung: 500 gramm C4 würden sicherlich helfen.
Oder man verwendet das Haus zur Ausbildung von Sprengmeistern. Das wär´s doch ?!
Kommentar ansehen
05.11.2009 17:51 Uhr von jabba the hutt
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Unglaublich! Da steht das Haus über 100 Jahre und auf einmal befürchtet man es könne ein Pilgerort werden.

Also wenn es bis jetzt keiner war, wird es vermutlich auch nie einer.
Kommentar ansehen
05.11.2009 18:05 Uhr von Kangal-57
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
echt ey: man könnte es doch kaufen um es hinterher abfackeln zukönnen. Ist der einzige Grund der mir einfällt!
Kommentar ansehen
05.11.2009 18:11 Uhr von Terminator02
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Verbrennt die Eselshütte einfach. Dann hat die Welt ruhe.
Kommentar ansehen
05.11.2009 18:13 Uhr von MOTO-MOTO
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Darf doch nicht wahr sein . . . Die Siegermächte haben doch nach dem Krieg (fast) alles unternommen um die Spuren der Nazis zu beseitigen. (Was ich grundsätzlich nicht schlecht finde.)

U. a. wurden sogar antike Holzstühle aus Studentenhäusern entfernt und vernichtet, nur weil dort das Herstellungssemester (SS = Sommersemester) mir Jahreszahl eingeschnitzt war.

Aber das Geburtshaus von Hitler (aus versehen) zu demolieren oder zu zerstören fällt denen nicht ein.

Hauptsache Beutekunst sichern . . . Diese Deppen.

[ nachträglich editiert von MOTO-MOTO ]
Kommentar ansehen
05.11.2009 18:23 Uhr von Linie_R
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
"Nun fürchten viele jedoch, dass Hitlers Geburtshaus zu einem Pilgerort für Rechtsextreme werden könnte."

Dann reissts es ab und a ruah is..
Kommentar ansehen
05.11.2009 18:38 Uhr von diehard84
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
wäre doch ne gute einnahmequelle: für die stadtkasse mit einem umbau als museum...
Kommentar ansehen
05.11.2009 18:57 Uhr von Il_Ducatista
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
noch deutlicher: die Endlösung besteht aus 2 Zeichen: C4
Kommentar ansehen
05.11.2009 19:30 Uhr von engincanshortnews
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Gekauft: Das Haus Kauf ich...und beziehe es mit netten Juden :-)
Kommentar ansehen
05.11.2009 19:32 Uhr von engincanshortnews
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Na super: Mal sehen ob die Patriotischen "Deutschen" dieses Haus Kaufen....
Kommentar ansehen
05.11.2009 19:57 Uhr von darmspuehler
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
ach: macht doch da einen Puff rein.
Kommentar ansehen
05.11.2009 20:02 Uhr von tv_freak1
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich versteh nicht was der Bürgermeister dagegen hat, dass "die ganze Welt" da hin kommt. Normalerwiese sollte man sich über Tourismus doch freuen.
Kommentar ansehen
05.11.2009 20:08 Uhr von Sir_Cumalot
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Bloß keine Touristen: jaja, dann kommen die ganzen Ausländer in die Stadt und zerstören die schöne volkstümliche Idylle.

Lol @Braunau... was für ein passender Name
Kommentar ansehen
05.11.2009 20:46 Uhr von Floppy77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ist nur ein einfaches Haus. Hätte die Presse da nichts von geschrieben, würde sich keine Sau für das Gebäude in dem Kaff interessieren. Braun(au), hätte man ja auch ändern können, wenn man von dem unrühmlichen Export des Ortes hätte Abstand nehmen wollen.
Kommentar ansehen
05.11.2009 21:50 Uhr von 5MVP5
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
lächerlich Ich wohne in Braunau und ich sehe fast jeden tag das hitlerhaus und das danebenstehende Denkmal.

Bis jetzt war da die Lebenshilfegruppe drinnen und ich verstehe echt nicht warum jetzt umsiedeln und verkaufen?

und ich denke es hat andere gründe das kein museum daraus gemacht wird, denn braunau (16000 EW) würde die paar "touristen sicher leicht verkraften.

naja einfach lächerlich was da aufgeführt wird, wegen dem haus...
Kommentar ansehen
05.11.2009 22:29 Uhr von Sarah0117
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
dummheit Das ist doch wohl eigne Dummheit...
Ein Museum in einem solchen Haus zeigt doch eindeutig das diese zeiten vorbei sind und nie wieder kommen werden.
Zu dem wäre es eine sinnvolle Einnahmequelle und es würde sich sicherlich schnell eine Infrastruktur drum rum bilden.
Deswegen würde ich Spontan sagen:
Dieser Bürgermeister sollte niemals ein Geschäftsmann werden, seine Geschäfte würden in Sibieren stehen, wenn die Kunden auf den Bahamas sind.

[ nachträglich editiert von Sarah0117 ]
Kommentar ansehen
07.11.2009 13:25 Uhr von Il_Ducatista
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
seid euch mal ehrlich: diese denkbare Art von Tourismus muss nicht unbedingt kommerziell brauchbar sein, ooddddrrrrrrrr?

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sängerin Erykah Badu sieht selbst in Adolf Hitler Gutes: "Wundervoller Maler"
Pulitzer-Preisträger: Donald Trump hatte Reden von Adolf Hitler auf Nachttisch
Aktenfund: Adolf Hitler wollte nicht in spätere NSDAP eintreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?