04.11.09 23:04 Uhr
 843
 

Spektakuläre Wende im Prozess zum Vierfachmord von Eislingen

Frederik B. (19) gestand, die Familie seines Freundes Andreas H. in dessen Auftrag getötet zu haben. Dieser habe ihn dazu aufgefordert. Frederik B. führte weiter aus, dass der Diebstahl der Tatwaffen 2008 noch nicht in Zusammenhang mit einem Mordplan gestanden habe.

Damit hat allein Frederik B. die 30 Schüsse auf die vier Familienmitglieder abgegeben. Was bleibt, ist die Unklarheit über das Tatmotiv. Der Anwalt des Täters spricht von einem Abhängigkeitsverhältnis des Frederik B. gegenüber seinem Freund.

Die beiden Freunde verbanden schon seit längerem kriminelle Aktivitäten. So brachen sie noch minderjährig in einen Supermarkt ein, verschafften sich illegal Zugang in ihre Schule und in ihr Vereinsheim um auch hier Diebstähle zu begehen.


WebReporter: sarazen
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Prozess, Mord, Diebstahl, Waffe, Wende
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017
Flüchtiger Mörder in Bayern gefasst
Indien: Auto rast in Schülergruppe - Mindestens neun Tote

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017
Flüchtiger Mörder in Bayern gefasst
Indien: Auto rast in Schülergruppe - Mindestens neun Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?