04.11.09 15:13 Uhr
 919
 

SED-Nazi-Vergleich von Platzeck sorgt weiter für Wirbel

Die vermeintliche Gleichsetzung zwischen SED- und NSDAP-Mitgliedern durch Matthias Platzeck sorgt weiterhin für große Unruhe - auch in seiner eigenen Partei.

Brandenburgs Ministerpräsident hatte in einem "Spiegel"-Essay Vergleiche zwischen SED- und NSDAP-Mitgliedern gezogen.

Gerade ein Vergleich mit der Annäherung an die Waffen-SS sorgt jetzt für großen Unmut, da genau dieser Akt damals äußerst umstritten war.


WebReporter: havelmaz
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Nazi, Vergleich, Wirbel, Matthias Platzeck, SED, Nazi-Vergleich
Quelle: www.maerkischeallgemeine.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.11.2009 15:19 Uhr von Darth Stassen
 
+12 | -16
 
ANZEIGEN
Er hat doch recht.
Beides waren menschenverachtende Diktaturen, welche die eigene Bevölkerung terrorisierten und am Ende ihr Hoheitsgebiet in einen wirtschaftlichen Scherbenhaufen verwandelten.
Wobei ich sagen würde, dass die SED sogar noch etwas krasser war als die Nazis.
Kommentar ansehen
04.11.2009 15:26 Uhr von xXTraitorXx
 
+8 | -10
 
ANZEIGEN
Seh ich auch so, die waren beide schlimm, wobei viele Leute die von der SED gefoltert wurden sich glaube ich gewünscht hätten sie wären *bloß* erschossen worden...
Aber ich will ehrlich gesagt da jetzt nicht drüber diskutieren...
Kommentar ansehen
04.11.2009 15:35 Uhr von Geschichtenhasser
 
+5 | -10
 
ANZEIGEN
Darth Stassen: lol was bist du denn für ein affe.. die sed war schlimmer als die nazis? ganz ehrlich ich sehe es genauso aber schlimmer waren sie bestimmt nicht..
heutzutage ist es nunmal so dass man nazivergleiche oder gar positive aspekte egal in welchem zusammenhang nicht hören will .. klar hat er recht aber das will keiner hören..

[ nachträglich editiert von Geschichtenhasser ]
Kommentar ansehen
04.11.2009 15:40 Uhr von quade34
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Platzek: Seine Vergleiche sollten aber die Stasi-Leute seiner neuen Regierung schützen und nicht ihrer Verbrechen wegen daran hindern. Denn in der Bundesrpublik sind einige NSDAP-Mitglieder auch zu Ämtern gekommen, ohne dass deren Vergangenheit dauernd hinterfragt wurde. Es ist schon eine üble Masche, die Machenschaften der einen zu verharmlosen, indem man auf ähnliche Verfahrensweisen mit den anderen in der Vergangenheit hin weist. Wenn so etwas Schule macht, dann könnten Sklaverei und Schlimmeres auch hin genommen werden.
Kommentar ansehen
04.11.2009 16:21 Uhr von Noseman
 
+10 | -5
 
ANZEIGEN
DDR ist seit 20 Jahren Geschichte: Die Leute sind 20 Jahre älter geworden und die damals Verantwortlichen sind tot oder Rentner.

Aber wahrscheinlich wird man die SED-Keule auch noch in 30 Jahren auspacken, selbst wenn die bis dahin politisch Tätigen gar nicht in der DDR - oder zu diesem Zeitpunkt überhaupt noch nicht - geboren waren.
Kommentar ansehen
04.11.2009 16:23 Uhr von Darth Stassen
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@ Noseman: Da die Nazi-Keule auch noch existent ist vermute ich, dass die SED-Keule frühestens dann verschwinden wird, wenn der letzte in der DDR geborene Mensch tot ist.
Kommentar ansehen
04.11.2009 18:34 Uhr von dr.b
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Noseman: "Die Leute sind 20 Jahre älter geworden und die damals Verantwortlichen sind tot oder Rentner."
Nun...das betrifft die oberste prominente Gruppe von damals schon...aber viele andere nicht. Und auch Gysi ist kein unbeschriebenes Blatt.
Wobei ich grundsätzlich das nicht so extrem bewerten würde...aber ich finde es schon bedenklich, daß eben viele Wähler die Fakten Vergangenheiten ausblenden und die Linke sich in diesem Kontext nicht deutlich genug von der SED-Vergangenheit distanziert. Solange man dort immer wieder die Versuche unternimmt die Dinge zu relativieren...wird man sich auch immer wieder mit Vergleich auseinandersetzen müssen.
Wie kann man glauben ernst genommen zu werden, wenn man heute predigt wir sind für Freiheit und gegen Überwachung aber wenn es um Stasi im Überwachungsstaat geht alles gar nicht so schlimm war.
Kommentar ansehen
05.11.2009 09:47 Uhr von Darth Stassen
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Geschichtenhasser: Die Bundesrepublik konnte nach dem WK2 dank Marschallplan wieder aufgebaut werden, während ich in der ehemaligen DDR trotz Soli und Aufbauhilfen noch keine blühenden Landschaften erblicken konnte.
Kommentar ansehen
05.11.2009 11:11 Uhr von HateDept
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
der Vergleich Stasi - SS: ist prinzipiell lächerlich. Die Stasi hat definitiv keine Massenmorde und Folterungen oder auch nur annähernd ähnliche Verbrechen zu verantworten!

Die Stasi-Akten liegen doch heutzutage (schon lange) offen - die Birthler-Behörde würde sich sicher freuen, daraus neue Erkenntnisse zu entnehmen, die ihr weiteres Bestehen (das der Behörde) überhaupt rechtfertigen. Warum stehen denn keine Stasi-Offiziere oder IM´s oder sontewas vor Gericht um sich für Verbrechen gg. die Menschheit zu verantworten?

Dass Geheimdienste Dreck am Stecken haben und unfaire Mittel benutzen, um zu ermitteln und zu steuern, ist uns doch allen bekannt - oder? Etliche Hollywood-Streifen zeigen u.a. welchen Dreck die CIA nach sich zieht und welcher Mittel die sich bedienen - selbst Spiegel & Co schreiben darüber.
Würde sich hier irgend jemand aufregen, weil ein ehem. Mitarbeiter des CIA einen Ministerposten besetzt?

Worauf Platzek aufmerksam machen wollte ist, dass sogar ehem. SS-Leute (und die Verbrechen der SS waren damals bekannt) irgendwann rehabilitiert wurden, weil ihre Fähigkeiten für das neue Deutschland gebraucht wurden. Auf der Stasi hackt man in diesem Land bis heute sinnlos herum - das alles richtet sich doch aber im Prinzip konkret gg. "Die Linke", der zudem noch unterstellt wird, sie würde die DDR wiedererrichten wollen. Und wie man sieht, fressen das viele.

Aber die "beiden deutschen Diktaturen" kann man eben nicht in einen Topf werfen. Die DDR oder die Stasi ist eben nicht verantwortlich für Kriege, Unterdrückung oder für Hunger und Elend unter mehreren Millionen Menschen.

Ich hoffe, dass die Menschen eines Tages verstehen werden, ein demokratisches System zu etablieren, dass zum Einen die Probleme lösen kann, auf die der Kapitalismus keine Antworten hat und das ohne Überwachung und Repressalien auskommt.
Kommentar ansehen
08.11.2009 08:19 Uhr von Jummi
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Darth Stassen,xXTraitorxxX: Ihr schreibt beide dummes Zeug!!!!
Es gab bedingt durch die Geschichte zwei Deutsche Staaten, in beiden Staaten geschah auch Unrecht, das stimmt!
Aber das Bild, was heute von vielen Medien und Politikern von der DDR gezeichnet wird, stimmt einfach nicht!
Dieses Bild dient diesen Leuten dazu, sich an der ehemaligen DDR zu rächen und dazu, eine gerechtere Gesellschaft zu verhindern.
Wer möchte, kann dazu einen Beitrag lesen, dem ich und viele meiner Landsleute aus dem Osten zustimmen.

http://www.jungewelt.de/...
Kommentar ansehen
17.11.2009 17:52 Uhr von FranzBernhard
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum wird eigentlich alles mit dem 3.Reich vergli: chen??

Kann mir das nur erklären, das man damit die Aufmerksamkeit der Bolevard-Presse er..... will.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?