04.11.09 12:25 Uhr
 419
 

Tausende Leichen bleiben unentdeckte Mordopfer

In Deutschland gibt es unter den Leichen, welche untersucht werden, offensichtlich viel mehr Mordopfer, als entdeckt werden.

Für die Leichenschau sind oftmals Klinik- und Hausärzte zuständig, welche nicht befähigt sind, Mordfälle von natürlichen Toden zu unterscheiden.

Dies soll bis zu 1.200 Fälle jährlich betreffen. Nun sollen mehr Spezialisten die Leichenschauen übernehmen.


WebReporter: truman82
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mord, Opfer, Leiche, Schau, Untersuchung, Obduktion
Quelle: www.dnews.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gegen die zehn Gebote verstossen: Margot Käßmann geht in Rente!
Kannibale & Liebe: Stückelmörder und Opfer aus dem Gimmlitztal waren schwul
NRW: Schwiegermutter Kehle durchgeschnitten - Acht Jahre Haft für Täter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.11.2009 15:46 Uhr von Deniz1008
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
bisher wurden wegen kosten-nutzen effekt genaue: untersuchungen nicht durchgeführt. das wird sich in nächster zeit nicht ändern, weil der staat sparen muss.
Kommentar ansehen
05.11.2009 13:06 Uhr von Nona
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es gibt einfach auch Fälle bei denen keiner an Mord denkt. Eine 75-Jährige, die einen Herzinfarkt hat, wird wohl eher weniger auf Gift untersucht werden.
Theoretisch muss jeder Tod komplett untersucht werden, um solche Fälle auszuschließen, aber so viel Geld wird wohl nie dafür zur Verfügung gestellt werden.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gegen die zehn Gebote verstossen: Margot Käßmann geht in Rente!
Kannibale & Liebe: Stückelmörder und Opfer aus dem Gimmlitztal waren schwul
NRW: Schwiegermutter Kehle durchgeschnitten - Acht Jahre Haft für Täter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?