04.11.09 10:24 Uhr
 427
 

Autorin Herta Müller erhob Vorwürfe gegen evangelische Kirche in Deutschland

Von der Literatur-Nobelpreisträgerin und Autorin Herta Müller (56) wurden der evangelischen Kirche Vorwürfe bei der Verleihung des Franz-Werfel-Menschenrechtspreises in Frankfurt gemacht. Rumänien habe Druck auf den Evangelischen Kirchentag ausgeübt. Sie sei deshalb 1989 vom Kirchentag ausgeladen worden.

Zum Beweis dafür, las sie aus einem anonym zugespielten Mitschnitt eines Telefongespräches zwischen Kirchenvertretern aus Rumänien und des Deutschen Kirchentages vor. Die evangelische Kirche hat versprochen, den Vorfall zu überprüfen.

Bei dem Telefongespräch wurde von den Rumänen vor einer "Einmischung in die inneren Angelegenheiten Rumäniens" gewarnt und mit Folgen gedroht. Damals war sie "mit der merkwürdigen Begründung", sie und ihr Ehemann seinen katholisch und nicht evangelisch, sehr schnell ausgeladen worden.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Deutschland, Kirche, Vorwurf, Autor, Herta Müller
Quelle: www.netzeitung.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.11.2009 10:10 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da hat die Nobelpreisträgerin lange auf eine passenden Gelegenheit gewartet (Menschenrechts-Preisverleihung), um es der evangelischen Kirche "heimzuzahlen". (Bild zeigt die Schriftstellerin bei der Dankesrede in der Frankfurter Paulskirche)

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?