03.11.09 17:56 Uhr
 895
 

Polizisten forderten Sittenstrolch auf das Onanieren zu unterlassen

In Herford hat am gestrigen Montagnachmittag ein 54 Jahre alter Bielefelder nicht unweit einer Bildungseinrichtung sexuelle Manipulationen an seinem Geschlechtsteil vorgenommen. Mehrere Personen wurden zu Augenzeugen als der Exhibitionist sein schändliches Verhalten ausführte.

Der 54-jährige Sittenstrolch ließ sich durch die Anwesenden nicht von seinen sexuellen Aktivitäten abhalten. Die vor Ort hinzugerufenen Polizeibeamten mussten den Sittenstrolch erst dazu auffordern, endlich seine sexuellen Handlungen einzustellen.

Der Täter schädigte vorallem eine 46 Jahre alte und eine 48 Jahre alte Person. Beide Opfer waren nicht unweit vom Täter mit ihrer Arbeit beschäftigt. Der Täter war zudem stark angetrunken. Aus diesem Grund musste er eine Blutprobe abgeben. Der Mann wurde zwecks Ausnüchterung in eine Zelle gesperrt.


WebReporter: Aguirre, Zorn Gottes
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Sex, Alkohol, Exhibitionist, Revier, Sittenstrolch
Quelle: www.polizei-nrw.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Afghanistan: USA bombardieren Opiumfabriken im Süden des Landes
Essen: Gruppe junger Männer verwüstet Tschibo
"Bill Cosby Show"-Star Earle Hyman im Alter von 91 Jahren verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.11.2009 18:02 Uhr von Darrkinc
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
atorenraten gewonnen.
Kommentar ansehen
03.11.2009 18:08 Uhr von pitufin
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@ Darrkinc: warst schneller.

zum"Fall": haben die Polizisten sich wenigstens fuer die Stoerung entschuldigt?
Kommentar ansehen
03.11.2009 18:08 Uhr von noalias
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
"Der Täter schädigte vorallem eine 46 Jahre alte und eine 48 Jahre alte Person."

oh ja, die sind nun bestimmt ihr Leben lang gehandicapt weil sie das geschlechtsteil einer männlichen person sahen.
Kommentar ansehen
03.11.2009 18:14 Uhr von hertle
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Die Überschrift: ist ja wohl auch lustig. Ich meine man sollte doch wohl erwarten, dass die Polizisten sowas untersagen. Oder hätten sie die "Sittenstrolche" etwa noch anfeuern sollen?
Kommentar ansehen
03.11.2009 18:15 Uhr von Dracultepes
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Die armen müssen jetzt notgeschlachtet werden
Kommentar ansehen
03.11.2009 18:29 Uhr von execute.exe
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Joooo der Sittenstrolch, hat wieder zugeschlagen....und sich sogar in der Überschrift verewigt....

Ich kann vor lachen, schon nicht mehr....
Kommentar ansehen
03.11.2009 19:06 Uhr von Prisma2003
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
teil 3 das neuste vom wixxer...
Kommentar ansehen
03.11.2009 19:07 Uhr von Hrvat1977
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Irgendwie wusste: ich von wem die News erstellt wurde.Wie wäre es denn wenn du jeden Tag ein paar Polizeiberichte hier reinstellst?
Kommentar ansehen
03.11.2009 19:32 Uhr von allahuakbar
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Hat er: den Keks getroffen?
Kommentar ansehen
03.11.2009 20:18 Uhr von Pitbullowner545
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
wie: kann man von einem der Onaniert geschädigt werden?

war dem sein teil so riesig das der die dabei niedergeschlagen hat?

naja typische schrottnews von diesem autor
Kommentar ansehen
03.11.2009 21:35 Uhr von kingoftf
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Polizisten: forderten Sittenstrolch auf das Onanieren zu unterlassen

Antwort des Sittenstrolchs:

"Moment, bin gleich fertig"
Kommentar ansehen
04.11.2009 15:14 Uhr von Michelangelo45
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
na ja auch wenn berichte über sexuelle handlungen in der öffentlichkeit häufiger zu lesen sind, scheint mir hier doch die besonderheit zu sein, dass das auftauchen der polizei alleinnicht ausreichte - normalerweise hört so ein typ auf zu w*chsen, wenn er uniformen von weitem sieht und versucht wegzurennen. es liegt sicher daran, dass er betrunken war, so sturzbetrunken, dass die polizisten in in eine ausnüchterungszelle gesperrt haben. wenn er die polizisten nicht wahrgenommen hat, hat er vielleicht auch die anderen personen nicht wahrgenommen.
hier stellt sich für mich die frage, ob der mann überhaupt nach §183a StGB - Erregung öffentlichen Ärgernisses belangt werden kann.
der § lautet:
"Wer öffentlich sexuelle Handlungen vornimmt und dadurch absichtlich oder wissentlich ein Ärgernis erregt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.....
also gucken wir mal:
1. hat er öffentlich sexuelle handlungen vorgenommen: ja,er hat öffentlich onaniert.
2. hat er damit ein Ärgernis erregt: sicher, sonst hätte ja niemand die polizei gerufen.
3. hat er dieses ärgernis absichtlich und wissentlich erregt?
bei einen nüchternen mann würde ich sagen ja, aber der schien ja so hackedicht gewesen zu sein, dass er nicht mehr wusste, wo er war. ein nüchterner w*chser geilt sich
daran auf, dass ihm leute zuschauen, wie er sich einen runterholt, mir scheint dass hier nicht der fall zu sein.
was mich persönlich wundert: bei einem alkoholpegel nahe des "filmrisses" oder darüber hinaus kriege ich garkeinen mehr hoch - oder sollte das von mann zu mann anders sein?

anmerkung zum autor:
einige deiner gekünstelten formulierungen snd schon arg nervig. und wieso du aus den beiden über 40j frauen, die im polizeibericht betroffene genannt werden, geschädigte machst, ist für mich nicht nachvollziehbar. in dem alter, wenn nicht gerade klosterschwestern, müssen sie doch dutzend oder hundertfach einen mann oder mehrere onanieren sehen.
bedroht können sie sich auch nicht gefühlt haben, da zu zweit und andere leute in der nähe.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?