03.11.09 13:24 Uhr
 484
 

Bremerhaven: 18 Container landen in der Weser

Am heutigen Dienstagmorgen, gegen 4:20 Uhr, sind bei einem Zwischenfall an der Stromkaje Bremerhaven insgesamt 18 Container bei der Verladung von Bord der "Husky Racer" gerutscht. Gefahrgutcontainer sollen laut Polizeiangaben aber nicht dabei gewesen sein.

34 weitere Container die noch auf dem Schiff geblieben sind, sind zum Großteil schwer beschädigt. Die Containerbrückenfahrer berichteten, dass das Schiff sich zum Zeitpunkt des Unglückes stark zu einer Seite richtete, sodass eine falsche Befüllung der Balasttanks in Betracht gezogen werden kann.

Zur Zeit wird nach den Containern gesucht, einige wurden schon geborgen. Jedoch gestaltet sich die Suche sehr schwierig, da es sehr neblig ist und die Strömungsverhältnisse an der Kaje unberechenbar sind. Im Moment sind mehrere Schiffe und Taucher an der Suche und Bergung beteiligt.


WebReporter: unknownT
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Unfall, Schiff, Container, Bergung, Bremerhaven, Weser
Quelle: www.nordsee-zeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Fuck Nazis": Unbekannte besprühen Autos der Essener Tafel
Heidelberg: Polizist schießt gezielt auf einen bewaffneten Mann
Schweiz: Zwei Menschen in Zürich auf offener Straße erschossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.11.2009 13:19 Uhr von unknownT
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht das erste Mal, dass in Bremerhaven Container ins Wasser "plumpsen". Der Schaden wird diesmal wohl weit in die Millionen gehen. Ein Bild ist in der Quelle zu finden.
Kommentar ansehen
05.12.2009 14:03 Uhr von bcco1
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht nur in Bremerhaven Container gehen immer mal über Bord, ob in Häfen oder auf See. Meist sind schlechte Lashings der Grund. Bei den zig Millionen transportierten Boxen aber nur Kleinkram.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Türkei will trotz UN-Waffenruhe Offensive in Afrin fortsetzen
Genfer Polizei: Mit Adlern gegen Drohnen
Homosexueller Newsautor, der nicht zu sich stehen kann, wurde zwangseingewiesen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?