03.11.09 11:40 Uhr
 221
 

China: Polizei soll härter durchgreifen

In der chinesischen Provinz Xinjiang kommt es immer wieder zu Konflikten zwischen den Uiguren und den Han. Nachdem bei einem Aufstand im Juli beinahe 200 Menschen getötet wurden, hat die Regierung nun reagiert.

In Zukunft sollen die Polizeikräfte in Xinjiang stärker zugreifen um die Ordnung wieder herzustellen. Gegen zwölf Aufständische wurde nun die Todesstrafe verhängt.

Die chinesische Regierung will zukünftige Aufstände schon im Voraus verhindern und zu diesem Zweck alle zur Verfügung stehenden Mittel verwenden. Kritiker sehen in diesem Handeln eine weitere Gelegenheit um die Unterdrückung durch die Regierung durchzusetzen.


WebReporter: Haruhi-Chan
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, China, Unterdrückung, Uigure, Xinjiang, Han
Quelle: news.bbc.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.11.2009 11:31 Uhr von Haruhi-Chan
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Weiter geht die Unterdrückung, diesmal breitet sie sich in den Westen Chinas aus. Wie lange wird das wohl noch gut gehen?
Kommentar ansehen
03.11.2009 12:18 Uhr von ZzaiH
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
noch härter: erst schießen dann fragen gilt doch jetzt schon...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?