02.11.09 21:49 Uhr
 840
 

Verbraucherschützer warnen: Macht Quelle jetzt Kundendaten zu Geld?

Das insolvente Versandhaus Quelle könnte rein rechtlich gesehen aus den gespeicherten Daten seiner acht Millionen Kunden Profit schlagen.

Davor warnen jetzt Verbraucherschützer.

Quelle darf bestimmte Kundendaten wie Namen und Adresse an andere Unternehmen weiterverkaufen. Maximal aber nur ein Kaufmerkmal. Die Bankdaten der Kunden sind allerdings sicher.


WebReporter: latraviata
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Geld, Verkauf, Kunde, Macht, Quelle, Verbraucherschützer
Quelle: www.dnews.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Schluchtenschwulis für Rundfunksteuer
Syrien: Lage verschärft sich drastisch, Türkei bombardiert syrische Truppen
Ansbach: Bewährungsstrafe für Mann, der Freundin Abtreibungspille ins Essen gab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.11.2009 21:56 Uhr von Vanger72
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Das machen die doch schon seit eh und je: Ich habe eine neue E-Mail-Adresse angelegt, die eigens für mein (damals frisch angelegtes) Kundenkonto bei Quelle gedacht war.
Und schon nach kurzer Zeit bekam ich Spam-Mails und anderen Schrott auf diesen Account, obwohl ich dort ausschließlich meine Quelle-Geschäfte abgewickelt habe !
Kommentar ansehen
02.11.2009 22:05 Uhr von darkdaddy09
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
Die Bankdaten der Kunden sind allerdings sicher. Ja, sicher. Wahrscheinlich wird "stichprobenartig" Geld illegal abgebucht.

Quelle ist doch selber schuld. Call-Center = wenig kompetent, unfreundlich und kundenfeindlich. Achja, vom Verkaufen auch 0 Ahnung! Wer sollte da noch einkaufen?
Kommentar ansehen
02.11.2009 22:18 Uhr von Natoalarm
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
Den Leichenfledderen: geschiehts recht
Kommentar ansehen
02.11.2009 22:27 Uhr von NoPq
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@natoalarm: lol ja genau :D Die Pfenningsfuchser vom Ausverkauf der letzten Tage sind mit ziemlicher Sicherheit nicht 8 Milionen Menschen gewesen ;)
Kommentar ansehen
03.11.2009 01:30 Uhr von Deniz1008
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
eigentlich ein normaler vorgang: lol*
Kommentar ansehen
03.11.2009 01:49 Uhr von mysteryM
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
würde mich nicht wundern wenn die es tun....
Kommentar ansehen
03.11.2009 06:46 Uhr von sevendbbln
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
mir egal: solln sie doch,.
entzwischen ist bei den ganzen datenklaus usw so oder so fast schon jeder auf irgend ner liste auf die er nicht gehöhrt.

und so lange ich weder prominent noch reich bin.,könn die ruhig alles wissen von mir.könnt ja sein einer übernimmt dann da aus versehen meine schulden gleich mit grins****
Kommentar ansehen
03.11.2009 07:06 Uhr von Katzee
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Verbraucherschützer: "warnen" vor etwas, das vielleicht geschehen könnte. - "Warnen" sie demnächst auch vor möglichen Flugzeugabstürzen?
Kommentar ansehen
03.11.2009 11:51 Uhr von theG8
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vor allem Wen warnen sie denn, die Verbraucherschützer? Und was soll derjenige denn jetzt machen? (Also die Kunden haben von der Warnung nichts, sie können ja nichts dagegen tun und Quelle DARF das, wird sich also nicht gewarnt fühlen)

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Schluchtenschwulis für Rundfunksteuer
Syrien: Lage verschärft sich drastisch, Türkei bombardiert syrische Truppen
Olympia: Deutsche Eishockeymannschaft erreicht das Viertelfinale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?