02.11.09 20:35 Uhr
 392
 

Betrunkene Frau fuhr mit Kind im Auto Schlangenlinien und im Gegenverkehr

In Schönermark mussten am vergangenen Samstag Polizeibeamte eine 41 Jahre alte Autofahrerin überprüfen. Die Frau war mit ihrem PKW auf einer Landestraße (L22) in Schlangenlinien gefahren. Unter anderem fuhr sie mit ihrem Wagen auf der Fahrbahn des Gegenverkehrs und gegen die Bordsteinkanten.

Im PKW trafen die Beamten auch das siebenjährige Kind der Frau an. Die Polizisten stellten am Atem der Frau fest, dass sie nach Alkohol roch. Beim Atem-Alkotest wurde ein Alkohol-Wert von insgesamt 1,57 Promille festgestellt. Daraufhin forderten die Beamten den "Kinder- und Jugend-Notdienst" an.

Grund dafür war die potenzielle Gefährdung des Kindes wegen des Trunkenheitszustandes der Mutter. Nachdem die Notdienstler mit der 41-Jährigen und deren Sohn gesprochen hatten, brachte man das Kind nach vorheriger Einverständniserklärung bei einer Betreuerfamilie unter.


WebReporter: Aguirre, Zorn Gottes
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Auto, Kind, Alkohol, Trunkenheit, Gegenverkehr
Quelle: www.internetwache.brandenburg.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Toter Polizist - Verdächtiger S-Bahn-Schubser wieder frei
Schweiz: Schluchtenschwulis für Rundfunksteuer
Syrien: Lage verschärft sich drastisch, Türkei bombardiert syrische Truppen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.11.2009 22:36 Uhr von bug-me-not
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
1,57 ‰ und dann mit dem Kind Auto fahren Das ist wirklich ein Fall für den "Kinder- und Jugend-Notdienst".

Freiheits- oder Geldstrafe bis zu 3000 EUR, 7 Punkte in Flensburg und bis zu 6 Monate Fahrverbot ist die Strafe die der Gesetzgeber in diesem Fall vorsieht.

Aber da sie das Kind auch noch zusätzlich gefährdet hat, sollte ihr sowohl der Führerschein als auch das Sorgerecht entzogen werden.

Unglaublich sowas.
Kommentar ansehen
03.11.2009 08:43 Uhr von galimax
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ohne Verantwortung auch keinen Führerschein! Da muss ich bug-me-not recht geben!
Dieser Mutter fehlt die geistige Reife, für das führen eines Fahrzeugs als auch für ihr Kind!

Die Stafe zu niedrig - Punkte zu wenig!

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: Deutsche Fußball Liga (DFL) muss Polizeikosten mittragen
Porsches neuer Straßenrennwagen
Köln: Toter Polizist - Verdächtiger S-Bahn-Schubser wieder frei


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?