02.11.09 20:13 Uhr
 1.459
 

Politikerin fordert KiTa-Zwang für Migrantenkinder

Lale Akgün (56), SPD Expertin für Migration möchte Kitaplätze für Migrantenkinder zur Pflicht machen.

Die Buben würden zu Hause noch wie Paschas erzogen, die Mädchen hingegen zur Folgsamkeit. Wörtlich sagte sie: "Ein Mehr an ausgezahltem Geld, sei es als Betreuungs- oder Kindergeld, löst die Probleme dieser Kinder nicht".

Mit den geplanten 150 Euro würde das nur forciert. Eine Pflicht zur Kita würde die Integration fördern.


WebReporter: 08_15
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Kind, Zwang, Migrant, Kita, Kindergeld
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Atomkonflikt: US-Präsident Trump droht Nordkorea mit Eskalation und Phase zwei
Deutscher Bundestag: Özdemir zerlegt AfD für Yücel-Antrag
USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.11.2009 19:59 Uhr von 08_15
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Bewusst habe ich die Info kurz gehalten und möglichst keine persönliche Meinung einfließen lassen.

Als Mitglied im Vorstand einer KiTa halte ich das für die richtige Wahl. In unserer Kita lernen die Kinder aller Religionen miteinander zu leben. Das klappt bestens!
Kommentar ansehen
02.11.2009 20:17 Uhr von Hawkeye1976
 
+32 | -5
 
ANZEIGEN
Gute Idee, aber wo sollen die ganzen KiTa-Plätze herkommen?
Ich kann soetwas nur dann zur Pflicht machen, wenn auch in der Nähe genügend KiTa-Plätze vorhanden sind.
Kommentar ansehen
02.11.2009 20:18 Uhr von kommentator3
 
+32 | -6
 
ANZEIGEN
Vollkommen richtig! Ist da Kind erstmal verdorben, ist nicht mehr viel zu machen.
Kommentar ansehen
02.11.2009 20:25 Uhr von Everytainment
 
+21 | -8
 
ANZEIGEN
okay! bin ich absolut dafür! aber wenn... dann bitte für ALLE Kinder!
Kommentar ansehen
02.11.2009 20:27 Uhr von Kojote001
 
+13 | -11
 
ANZEIGEN
alles schön und gut aber Wer garantiert denn das die Migrantenkinder durch den besuch einer KITA anders werden als die die nicht in eine Kita gehen ?? Und außerdem liegt die Sache mit der erziehung nicht in den händen der KITAs sondern allein bei den Eltern.
Denn was bringt es denn wenn den Kindern dort beigebracht wird das alle relegionen friedlich miteinander leben sollen und zu hause wird den kindern genau das Gegenteil regelrecht eingeprügelt. Ist genauso mit der Sprache wenn die nur im der Kita deutsch zu hören bekommen und zu Hause Türkisch, Russisch, oder was weiß ich was bringt das auch nicht viel. ist doch an Schulen auch nicht viel anders.

Und außerdem wäre es nicht Sinnvoll erstmal genug Kita Plätze für die eigenen Kinder zu schaffen ??? Die müssten nämlich in meinen Augen genauso integriert werden.
Kommentar ansehen
02.11.2009 20:40 Uhr von J_Frusciante
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
hahaha: kita für alle jugos XD
Kommentar ansehen
02.11.2009 20:44 Uhr von Kojote001
 
+10 | -7
 
ANZEIGEN
Minusse könnt ihr verteilen, aber mal ein Gegenargument bringt ihr nicht ???
Schon scheiße wenn einem nix einfällt oder ???

Und das ihr mich jetzt in die Rechte Ecke schiebt könnt ihr gleich knicken. Da will und gehöre ich nicht hin, basta !!!!

Es ist nur so, wieso soll immer erst an die Migrantenkinder gedacht werden ??? Als ob wir keine Kinder hätten. Oder müssen die in euren Augen nicht integriert werden ??? Achso ich vergaß, die brauchen sich ja nicht integrieren...!!!!

Und wenn ihr denkt das ein Kita Platz die Integration fördern würde dann glaubt ihr auch das ein zitronenfalter Zitronen faltet!!!!

[ nachträglich editiert von Kojote001 ]
Kommentar ansehen
02.11.2009 20:58 Uhr von 08_15
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
mal ohne irgendwelche Vorurteile: ich bin überzeugt das eine KiTa fördert und die Kinder sozial umgänglicher sind.

Das betrifft nicht nur Migrantenkinder. Viele Eltern sind einfach überfordert.

Es gibt leider viel zu wenig Plätze. Wir würden gerne mehr Plätze bieten, aber es mangelt an entsprechenden Räumlichkeiten.

Wer in Freiburg etwas an Immobilie anzubieten hat kann uns gerne kontaktieren. Die Seite ist erst im Aufbau, aber hier kann man uns kontaktieren:

http://www.spielstube-freiburg.de und mail ist info@spielstube-freiburg.de

Kinder sind unsere Zukunft. Mehr muss ich doch nicht sagen...

@checker
muss man auch mal loben ... gut geändert!!!

[ nachträglich editiert von 08_15 ]
Kommentar ansehen
02.11.2009 21:16 Uhr von l0wsk1ll3d
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
find die idee gut: erstens is dadurch meiner Meinung nach das soziale Umfeld vielleicht besser, zweitens lernen die Kinder gut die deutsche Sprache, was ja momentan häufig nicht der Fall ist
Kommentar ansehen
02.11.2009 21:34 Uhr von Realist92
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
also zwingen müssen wir hier keinen wer die integrationsangebote nicht annimmt kann auch gehen
Kommentar ansehen
02.11.2009 22:15 Uhr von Natoalarm
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Gar nicht erst reinlassen: Und keine Steuergelder oder Hartz4 dafür ausgeben.
Das geht uns nämlich später irgendwo ab,vielleicht sogar von der Rente!
Kommentar ansehen
02.11.2009 22:18 Uhr von Natoalarm
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Wundert nur das die SPD nun mit sowas kommt: Die haben die Nazikeule sonst gleich bei dem Thema geschwungen.
Kommentar ansehen
02.11.2009 22:41 Uhr von 08_15
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@MiaWuaschd: ich stimme Dir bei der Finanzierung voll zu.

Ich hasse Buchhaltung, aber es gibt die Gelder und sie kommen.

Das zu beantragen ist kompliziert und echt der Hammer.

Ich danke aber den Ämtern hier für die Zusammenarbeit. Ich bin mir sicher das es in anderen Bundesländern eher ein Drama ist.

Danke an das Sozial-und Jugendamt Freiburg für die freundliche Hilfe und Zusammenarmeit.

Nur gemeinsam können wir etwas bewegen.
Kommentar ansehen
02.11.2009 22:58 Uhr von XGhostDogX
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Absolut richtig. Damit wird versichert, dass das Kindergeld weder von den Eltern versoffen, noch von den Familien ins Ausland zu den Großeltern verschickt wird.

Zudem findet eine sehr gute Integration im wichtigsten Alter statt. Das fördert nicht nur deutsche Sprachkenntnisse, sondern garantiert auch Gleichbehandlung und richtige Erziehung.

Das Kindesalter ist das kritische Alter. Sehr guter Ansatz!
Kommentar ansehen
03.11.2009 00:48 Uhr von TommyWosch
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
guter vorschlag: aber der Tonfall ist mir zu Sarrazin.
ist ja auch die BILD
Kommentar ansehen
03.11.2009 00:59 Uhr von mysteryM
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
also gegen Folgsamkeit....ist meinerseits nicht einzuwenden ....
ironieOFF
Kommentar ansehen
03.11.2009 01:05 Uhr von Deniz1008
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
oha, die moschee befürworterin hat gesprochen dabei hat sie selbst in deutschland dutzende türk. moscheen besucht und deren bau sowie islam unterricht bejaht, natürlich zwecks stimmenfang zum 27. september 2009 usw.
Kommentar ansehen
03.11.2009 01:19 Uhr von Reunion
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@ZXX5: Wieso Ausländerhetze?

Übrigens als Info über die Frau die das vorgeschlagen hat
http://de.wikipedia.org/...

---

Ich finde den Vorschlag gut! Es werden Millionen bzw. Milliarden Euronen für allerlei Sinnloses Zeuchs verwendet, das sollte man in die Zukunft unserer Kinder = KITA´s + Bildung investieren.

Auch wenn ich mich wiederhole ... Kinder sind und bleiben unsere Zukunft!
Kommentar ansehen
03.11.2009 02:02 Uhr von hofn4rr
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
reglementierungswahn: reglementierungswut, ausufernde bürokratie, zwang, und letztendlich diese elendige "gleichmacherei", bevormunden uns alle bis aufs letzte, und nehmen uns unser letztes stückchen individualität, den willen die notwendigen dinge eigenständig in die hand nehmen zu können.

wir werden immer mehr in eine kollektive struktur gedrängt, wo bildung mit indoktrinierung, einer gleichschaltung mithilfe von medien und umerziehungsanstalten gleichzusetzen ist.

gut, früher nannte man es (national)sozialismus oder kommunismus.
heute läuft es wesentlich subtiler unter "demokratie" in der eudssr.

p. s.
an der stelle frage ich mich, wie man die migranten(kinder) zu den kitas zwingen möchte, die selbst unter sanktionsandrohungen nicht einmal sprachkurse belegen wollen.

und sollte man nicht erst einmal dafür sorge tragen, dass die kinder überhaupt zur schule gehen, bevor sie nachmittags betreut werden können?

im sinne unserer gleichmacherei allem und jeden gegenüber, müssten dann auch alle einheimischen unter zwang zur kita, während die eltern tagsüber ihrer zwangsarbeit nachgehen.
Kommentar ansehen
03.11.2009 04:43 Uhr von Splinderbob
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ich finde die Idee sehr gut. Aber man sollte auch an Deutsche Kinder denken. Es gibt nämlich auch genügend "verzogene" Kinder die in Deutschland geboren wurden. Und meiner meinung nach müsste man so einige Deutsche auch nochmal richtig integrieren.

Aber zum Thema Ausländer Integration. Natürlich hilft das wenn nen Kind in ner KiTa ist. Immerhin lernt es da von anfang an Deutsch, und bei vielen ist nun mal die Sprache auch ein Problem. Und wer richtiges Deutsch sprechen kann, der hat es später auch leichter Schreiben zu lernen.

Wenn diese Pläne anständig ausgearbeitet werden, und man die KiTas auch bissel unterstützt, dann schafft das sicherlich auch wieder nen paar Arbeitsplätze.

Also finde das ist ne gute News. Nur die Forderung sollte alle Kinder betrefen.
Kommentar ansehen
03.11.2009 07:08 Uhr von bluecoat
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
super! Eine Pflicht zur Kita fördert die Integration !

..sollte sofort eingeführt werden !
Kommentar ansehen
03.11.2009 08:35 Uhr von 08_15
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
danke an Euch für die rege Diskussion: und das die Türken hier nicht plärren ist auch ein Zeichen das sie es auch so sehen.

Ja, ihr Ton ist provokativ, btw Bild Niveau halt.

Ich finde den Ansatz gut. Leider gibt es tatsächlich viel zu wenig Plätze. Wobei nicht das Geld das Problem ist (hier in Freiburg ist es so). Das Jugendamt und die Stadt fördern hier.

Unser Problem sind die Räumlichkeiten. In Freiburg ist halt Wohnungsmangel und ganz besonders Räumlichkeiten, die passend sind.

Wir haben zwei Vollzeitkräfte eingestellt und würden gerne noch mehr Kinder nehmen, aber wir können nicht.

Zur angeblichen Ausländerfeindlichkeit: Wir haben so viele Kinder aus anderen Kulturen und das ist gut so. Ich bin grad von Bir und anderen als Nazi beschimpft worden, eben weil ich diese Gleichgültigkeit nicht ab kann.

Das Problem der Erziehung ist ein gesellschaftliches Problem. Nicht ein Problem der Türken oder Muslim allgemein. Wir müssen uns mehr den Kindern öffnen, denn die sind unsere Zukunft. Damit meine ich alle Kinder und rufe auch alle Eltern auf.

Schickt eure Kinder in die Kitas! Gönnt Euch etwas Ruhe und den Kindern das Spielen und lernen.
Kommentar ansehen
03.11.2009 09:31 Uhr von 08_15
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@lusfazz gehts noch? Deine Worte: in die KiTas "gezwungen" werden wird eher früher als später alles "umerzogen", nur nicht die Migrantenkinder.

Nazikeule? So Menschen wie Du erziehen Ekel. Schäm Dich und Deine Familie soll sich für Dich schämen!

Refresh |<-- <-   1-23/23   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Atomkonflikt: US-Präsident Trump droht Nordkorea mit Eskalation und Phase zwei
Dortmund: Tödlicher Streit - 16-Jährige attackiert Mädchen mit dem Messer
Rheinland-Pfalz: Flucht vor der Polizei mit 180 km/h, Kokain und Alkohol


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?